Rakotzbrücke, Vorschaubild

Rakotzbrücke Kromlau – Meine Tipps für märchenhafte Fotos

Um die Rakotzbrücke in Kromlau ist in den letzten Jahren ein regelrechter Hype ausgebrochen, dem auch ich mich nicht entziehen konnte. Wer aber hierher reist zum Fotografieren, der sollte ein paar Dinge beachten, damit aus einem durchschnittlichen Motiv auch ein märchenhaftes Foto wird!

IMG_6352

Wahrscheinlich war ich als Kind schon im Kromlauer Park, habe mich in Büschen oder hinter Bäumen versteckt, hier fange gespielt und dieses Bauwerk bestaunt, aber wirklich daran erinnern kann ich mich nicht. Erst jetzt, als die Brücke einen regelrechten Run erlebt, bin ich wieder auf sie aufmerksam geworden.

IMG_1724

Ich liebe es ja, mich auf Instagram zum Reisen verführen zu lassen. #Wanderlust #Fernweh #postcardfromtheworld eingeben und schon findet man die schönsten und inspirierendsten Plätzen auf diesem Planeten. Und eines Tages als ich mich mal wieder auf eine virtuelle Reise begab, war da plötzlich dieses magische Bild der Rakotzbrücke. Ich war fasziniert! Ein See gesäumt von herbstlichem Blätterwald, ein einzigartiges Vidadukt und dazu magisches Licht – eine Szenerie wie aus dem Märchenbuch. Ohne Zweifel hatte da auch noch in Photoshop nachgeholfen, aber die Poesie des Fotos wirkte magisch auf mich. Leider stand bei meinem ersten Kontakt keine Beschreibung zu dem Bild und auch die Hashtags ließen nicht vermuten, wo sich diese Brücke befindet. Ich vergaß das Bild wieder.

IMG_1561

Allerdings nicht für eine sehr lange Zeit. Denn inzwischen häuften sich die Bilder zur Rakotzbrücke auf Instagram. Ich war immer noch fasziniert von diesem Motiv und fing an die Hinweise zu sammeln, um diesem Bauwerk auf die Spur zu kommen. Als ich den entscheidenen Hinweis fand, mußte ich fast schon mit Entgeisterung feststellen, das ist ja hier bei uns! Kennst du das? Du siehst ein Motiv und hast sofort einen Ort im Kopf, wo sich dieses befinden könnte? Für mich war diese Brücke irgendwo in Irland angesiedelt. Jeder weiß, dass die Insulaner bekannt sind ihre Mythen, Sagen und Legenden und so kam mir gar nicht erst in den Sinn, die Brücke könnte in Deutschland sein.

Rotzekbrücke

Nach diesem kurzen Schreck und der Erkenntnis, dass die Rakotzbrücke in der Lausitz ist, stand für mich fest, dass ich da unbedingt hin muss. Dieses Projekt mußte allerdings noch warten, denn als ich rausfand, dass die Brücke in Kromlau ist, lebte ich noch in Brasilien. Nach meiner Rückkehr vergingen allerdings keine 3 Wochen und ich stand mit meiner Kamera vor diesem Kunstwerk.

IMG_1641

Hier kam dann eine kleine Ernüchterung! Denn das was ich bei Instagram entdeckt hatte, war inszeniert und vom Profi nachbearbeitet. Dazu kam das Herbstlaub, die mystischen Nebelschwaden und das magisches Licht. Dieses Szenario bot sich mir hier erstmal nicht. Denn wer hier an einem normalen Tag herkommt, vielleicht noch mit Mittagssonne und meint, er findet gleich das perfekte Motiv, der wird schwer enttäuscht sein. Und wenn ich mir inzwischen anschaue, was man unter dem #Rakotzbrücke findet, dann bestätigt sich dieser Eindruck.

MVI_1578

Inzwischen pilgern nämlich Menschen aus der ganzen Welt zur Rakotzbrücke, machen Fotos und halten ihre Erinnerung fest. Nicht jeder von ihnen ist ein Fotograf oder gar ein Photoshop-Profi und kann diese Magie, den Moment oder das morgendliche Schauspiel genauso einfangen wie sie. Mir ging es ja nicht anders. Man braucht schon das perfekte Licht, diese besondere Stimmung, einen ruhigen See und mit viel Glück noch aufsteigende Feuchtigkeit. So sind inzwischen unter dem Hashtag mehr durchschnittliche Fotos zu finden, als diese ganz magischen Inszenierungen. Also worauf kommt es an, wenn man tolle Fotos möchte?

IMG_1541

Landschaftsfotografie

Ein klassisches Landschaftsfoto sollte in erster Linie den Charakter, also den einzigartigen Zauber eines Ortes einfangen. Als besonders gelungen gilt dies, wenn es der Fotograf schafft, die Kulisse auch noch mit besonderem Licht, Wolken oder Nebel cherakterstark in Szene zu setzen. Und gerade hier an der Rakotzbrücke hat man in besonderer Weise die Chance dazu. Aber wie überall in der Natur gibt es neben fotografischem Geschick noch die Faktoren Wetter, Vegetation, Jahreszeit und Tageszeit die über ein gelungenes Foto entscheiden. Die richtige Vorbereitung ist daher gefragt und hier kann ich dir weiterhelfen!

IMG_1563

Was du wissen solltest bevor du gehst

Viele Fotografen haben es verstanden, hier diesen besonderen Zauber zu erschaffen, weil sie Profis sind und sich auch in Fotoretusche hervorragend auskennen. Dir sollte also erstmal klar sein, dass die Kulisse nicht so überwältigend ist, wie du sie aus dem Netz kennst. Sondern eben eine ganz normale Landschaft mit einem erstaunlichen Bauwerk, was erst richtig in Szene gesetzt dieses traumhafte Motiv ergibt.

Also sollte die erste Frage sein: Wie soll mein Foto aussehen? Möchte ich das herbstliche Szenario mit Blätterlaub und Nebel? Oder doch die Winterstimmung und die klirrende Kälte einfangen? Der Zeitpunkt für deine Reise sollte also entsprechend gewählt werden.

IMG_1495

Meine Erfahrung

Ich war inzwischem Ende des Winters, im Frühjahr, Sommer und auch im beginnenden Herbst da. Für den Herbst war ich allerdings zu früh da. Während es in München schon reichlich viel Herbstlaub gab, war in der Lausitz noch nicht viel davon zu sehen. Auch so etwas sollte man bedenken, wenn man einen Fototrip in diese Region plant. Gleiches gilt für das Frühjahr! Die Region liegt sehr östlich und ergrünt daher in der Regel 6-8 Wochen später als zum Beispiel das sonnenverwöhnte Breisgau.

Mein Tipp: Nimm dir am Besten mehr als einen Tag Zeit, um hier zu fotografieren. Ich empfehle 3 Tage/ 2 Nächte, denn so kannst du vorab schon den besten Spot für dein spezielles Foto finden, denn die Brücke funktioniert nicht nur aus einer Richtung oder zwei Positionen.

IMG_1687

Der beste Tag

Wenn du deinen Fotospot nicht mit der Masse an Fotografen teilen willst, dann plane gut! Komme dann zum Beispiel nicht an Pfingsten, denn dann empfängt der angeschlossene Park rund 35.000 Gäste zum Park- und Blütenfest. Am Wochenende ist mit einem erhöhten Aufkommen von Ausflüglern zu rechnen außerdem gibt es hier auch oft Hochzeitsshootings und diese brauchen bekanntlich Raum und Zeit. Meiner Erfahrung nach ist es unter der Woche am Ruhigsten. Wenn es das Wochenende sein muss, dann hat man am frühen Morgen noch die besten Chancen ungestört zu sein.

IMG_5758_Duotone

Die beste Zeit

Reise so an, dass du mit dem aufsteigenden Nebel am Morgen und dem warmen Licht am Abend experimentieren kannst. Wenig magisch ist es allerdings, wenn die Sonne den höchsten Stand am Mittag hat.

IMG_1516

Der Wasserstand

Wichtig finde ich auch den Wasserstand. Als ich am Ende des Winters das erste Mal da war, hatte der kleine See ziemlich wenig Wasser. Und dazu auch noch ein sehr schlammiges und unansehnliches Ufer. Hingegegen er bei meinem letzten Besuch zu Anfang September fast übervoll war. Vermutet hatte ich eigentlich, dass er gerade am Ende des Sommers recht ausgetrocknet sein würde. Die schönere Optik hat der See, wenn er gut gefüllt ist. Zudem watet man dann auch als Fotograf nicht im Schlamm rum. Am Besten findet man raus, wie der Wasserstand ist, wenn man die täglich upgeloadeten Bilder auf Instagram beobachtet.

IMG_1501

Das Besondere an der Rakotzbrücke

Die Rakotzbrücke ist so konzipiert, dass sie sich im See spiegelt und der Bogen im Wasser einen perfekten Kreis bildet. Und egal von welcher Seite man sie dann betrachtet, man findet diese einzigartige Silhouette aus jedem Blickwinkel. Genau diese bauliche Meisterleistung macht dieses Kunstwerk so besonders.

IMG_5850ret

Spiegelung

Ein weiterer wichtiger Faktor für das perfekte Foto ist neben der Jahreszeit, dem Sonnenstand und dem Timing auch der Wind! Dieser perfekte Kreis bildet sich nämlich nur, wenn es absolut windstill ist. Sobald ein kleines Lüftchen geht, entstehen Wellen und zerstören die Reflektion im Wasser. Also sollte für das perfekte Foto auch ein idealer Tag gefunden werden. Im besten Fall mit absoluter Windstille. Auch hier ist wieder Zeit ein wichtiger Faktor. Wenn man sich diese nimmt, kann man auch an einem Tag mit Lüftchen, diesen einen Moment finden, an dem der See ruhig liegt und diese Kontur preisgibt. Achtung, auch viel Blütenstaub kann sich auf die Spiegelung im Wasser auswirken!

IMG_1751

Das Verbotene

Wichtig ist auch zu wissen, dass dieses Bauwerk ein Kunstwerk ist und keine Brücke die für die Benutzung angedacht war oder ist. Sie wurde rein als Artefakt aus in Form gebrachten Basaltsäulen errichtet. Und sollte das Highlight des Mitte des 19.Jahrhunderts entstandenen Kromlauer Parks sein. Die Rakotzbrücke ist also tabu zum Betreten, Befahren oder zum auf ihr Fotografieren. Und um es noch mal ganz deutschlich zu sagen: Es ist streng verboten, die denkmalgeschützte Rakotzbrücke zu betreten.

UDATE 21.07.2017: Udo Frenschkowski vom Landesamt für Denkmalschutz berichtet, dass insbesondere die Fugen des Bauwerks stark verwittert sind. Die Rakotzbrücke im Rhododendronpark bröckelt, muss dringend saniert werden und ist einsturzgefährdet! Dazu ein aktueller Bericht im LINK.

IMG_1743

Mit dem Hype der jetzt entstanden ist, mehren sich auch die Aufnahmen von Fotografen, die mehr als respektlos damit umgehen. Für die Selbstdarstellung wird dann auch in Kauf genommen, dieses Bauwerk zu zerstören. Lustig wird darauf rumgesprungen, geturnt oder die Brücke wird sogar mit dem Rad befahren. Trotz unzähliger Verbotsschilder und Warnungen. Ob das Bauwerk irgendwann in sich zusammenbricht, ob Menschen dort wegen des fehlenden Geländers verunglücken könnten – alles scheißegal. Diese Einstellung finde ich extrem armselig.

IMG_1544

Respekt

Stellt dir vor, du hast ein Kunstwerk erschaffen und andere mißbrauchen es, wie würdest du dich dabei fühlen? Sicherlich nicht gut. Besonders wenn deine Meisterleistung auch noch dabei Schaden nimmt. Eine springende Person kann man auch im Nachgang noch reinretuschieren, warum also auf der Leistung Anderer so entwürdigend rumtrampeln?

IMG_5850_duo

Strafen

Die Gemeindeverwaltung von Gablenz (so heißt der Gemeindeverband, nicht der Ort) prüft derzeit die Brücke anders abzusichern und härter gegen Verstöße vorzugehen. Ich appelliere an den respektvollen Umgang jedes Einzelnen mit diesem Bauwerk. Und hoffe, dass so diese einmalige Brücke noch lange erhalten bleibt, nicht beschädigt wird und es keine schlimmen Unfälle gibt. Denn eine Rakotzbrücke mit dicker Mauer oder gar Stacheldrahtzaun als Absicherung, möchte ich mir nicht vorstellen.

IMG_1747

Foto-Ausrüstung

Jeder macht nur so gut Fotos, wie er seine Kamera beherrscht, ein Auge für die Bildgestaltung und einen Sinn für die Kreation hat – auch mit einer Miniknibse oder vom Handy aus. Deshalb lass dir von Niemandem einreden, du brauchst unbedingt die oder jene teure Kamera. Ich kenne genügend Leute mit bester Ausrüstung und trotzdem inspirieren die Fotos niemanden. Wenn du fotografieren mit dem Handy, Opas Oldscoolkamera oder deiner Miniknibse voll drauf hast, dann los!

IMG_5838_duo

Ich würde dir jedoch zu einem Stativ und einem Verlaufsfilter raten, so dass deine Kamera zuläßt. Du kannst deine Kamera mit dem Stativ fixieren für verwacklungsfreie Fotos oder den Selbstauslöser nutzen, um von dir Fotos zu schießen. Mit einem Verlaufsfilter können zu hohe Kontraste, die den Dichteumfang des Sensors überschreiten, durch Abdunkelung der hellen Stellen korrigiert werden. Sprich, wenn der Himmel zu hell ist und der Rest zu dunkel rauskäme, kannst du das mit diesem Filter auffangen.

IMG_1740

Nachbearbeitung

Du hast ein tolles Foto geschossen, aber Feinheiten müßten noch nachbearbeitet werden? Es gibt eine Menge Bildbearbeitungsprogramme und Tutorials dazu auf YouTube. Falls du dir selbst eine Retusche nicht zutraust, dann lass doch das Bild von einem Profi bearbeiten. Retuschen übernehmen Grafikbüros, manchmal auch Druckereien oder frag einfach mal im Freundeskreis nach.

IMG_1753

Kleidung

Da die Brücke im Wald liegt, kann es hier noch recht frisch sein, während es sich in der Umgebung schon wohlig warm anfühlt. Je nachdem wie der Wasserstand ist und du dich am See positionieren willst, würde ich zu Gummistiefeln raten. Weil es doch einige Stellen gibt, die im matschigen Morast liegen.

IMG_1585

Sonstige Ausrüstung

Da es im Park keine Verpflegungsstände gibt, empfiehlt es sich, selbst etwas mitzubringen. In den Sommermonaten denkt an Mückenschutz.

IMG_1626

Öffnungzeiten, Eintritt & Sonstiges

Der Park in dem sich die Brücke befindet kostet keinen Eintritt und ist (bisher) auch nicht eingezäumt und entsprechend immer geöffnet.

IMG_6365

Barrierefreiheit

Die Wege im Park sind nicht geteert oder gepflastert. Nach meiner Erfahrung aber für Rollstuhlfahrer und Kinderwägen machbar. Rund um den See gibt es zwar viele Wurzeln, aber auch als Rollstuhlfahrer kommt man bis ans Ufer und den bekannten Fotospot.

IMG_1702

Hunde

Es gibt keine Einschränkung für das Mitbringen von Hunden.

Anfahrt & Parken

Die Rakotzbrücke findet man am Ortsrand von Kromlau in der Gemeinde Gablenz. Gablenz ist ein Ortsverband. Wer nach Ortsschildern fährt, sollte nach der Beschilderung „Kromlau“ suchen. Alles Andere wäre eine Irrfahrt.

An der Halbendorfer Straße, direkt vorm Ortseingang Kromlau (von Bad Muskau kommend) gibt es einen großen Parkplatz der genutzt werden kann. Fahrt ganz bis nach hinten an den Waldrand und lauft von dort über den Trampelpfad auf die andere Straßenseite in den Park. Ab da ist die Brücke beschildert und ihr seid in weniger als 2 min. da. Die Parkgebühren belaufen sich auf ca. 2 EUR für zwei Stunden, was völlig fair ist, weil der Park ja nichts kostet.

 

Übernachtung

Unterkünfte findet man überall in der Umgebung. Ich würde allerdings dazu raten, sich ein Gästezimmer in Bad Muskau zu nehmen, da dort ein wenig mehr geboten ist.

Wer Camping bevorzugt wird direkt in Kromlau fündig. Aber auch hier bietet das Umland noch einge interessante Plätze.

IMG_1718

Geschichte des Parks

Ich habe den großen geschichtlichen Abriss des Parks hier mal ausgeklammert, da sich mein Ansatz rein um die Fotografie der Brücke dreht.
Nutzt hier bitte eine Suchmaschine für weitergehende Informationen.

IMG_1588

Pro-Tipp

Der Park in Kromlau ist besonders im Mai zur Rhododendren- und Azaleenblüte eine Augenweide, allerdings sind dann auch mehr Touristen unterwegs und man wartet unter Umständen länger auf die Gelegenheit sein Foto schießen zu können.

IMG_1626

Rückfragen

Du hast noch weiterführende Fragen zum Park, der Brücke oder Unterkünften?
Der Ort hat eine Tourismusbetreuung. Diese ist wie folgt erreichbar:

Tel.: +49 3576 222828
E-Mail: info [at] kromlau-online.de
Internet: www.kromlau-online.de

IMG_1708

Umgebung

Wenn ihr schon in der Oberlausitz seid, dann empfehle ich euch einen Abstecher zum Schloß in Bad Muskau. Einen Städtetrip ins wunderbare Görlitz und wer es sportlich mag, sollte zum Bärwalder See zum Radeln, Inlinern, Schwimmen oder Kiten fahren.

IMG_1426

Persönliches

Ich erhebe nicht den Anspruch, dass meine Bilder hier in diesem Blogpost perfekt sind! Ganz im Gegenteil. Ich wollte euch die natürliche Umgebung der Brücke zeigen (siehe auch mein Flickr-Album). Andere Perspektiven, Blickwinkel, den Park und alles, was drumherum noch dazu gehört. Mein Anliegen ist es bestmöglich abzubilden, wie es hier wirklich aussieht, ohne großartige Inszenierung. Ich hoffe das ist mir gelungen und auch, dir mit diesem Blogpost nützliche Tipps zu geben! Lass mir gerne dazu einen Kommentar hier! Danke.

 

Runde-Brücke-Rakotzbrücke

Dir hat mein kleiner Guide weitergeholfen? Dann teile ihn auf Pinterest, damit er auch Anderen hilft. Danke!

 

 

Wildlife-Fotografie in Afrika. Tipps die dich zum Profi machen!

Wildlife Fotografie ist schon eine höhere Kunst, aber wenn man eine gute Ausrüstung hat, dann kann man auch als Amateur aufregende Aufnahmem machen. Wie du am Besten zu tollen Ergebnissen kommst und auch deine Aufnahmen begeistern zeige ich dir hier!IMG_0154
Der Schlüssel zu fesselnden Tieraufnahmen ist in erster Linie die richtige Ausrüstung, das Wissen um die besten Spots und natürlich das Glück des Moments. Denn Wildnis heißt auch, dass man sich nicht im Zoo befindet und die Motive platziert vor einem liegen. Wildnis heißt Geduld, Gespür und Fortuna auf deiner Seite. IMG_8038
Als Erstes möchte ich dir mit auf den Weg geben, dass auch du ein entscheidender Punkt bist. Denn auf Game Drive (so nennt man Safari´s eigentlich) kommt es auch auf deine Kleidung, dein Verhalten und deine Intuition an.
IMG_7840
Bunt angezogen fällst du auf und verschreckst die Tiere. Deshalb solltest du schon so gekleidet sein, dass du dich der Umgebung anpaßt und gedeckte Farben trägst. Das hilft dir später für die Tiere nicht als Gefahr wahrgenommen zu werden. Wenn sie sich nicht gestört fühlen, werden sie dich auch an ihrem Leben teilhaben lassen und diese Eindrücke allein sind unbezahlbar.
IMG_4744_red
Deine Unruhe und Geräusche übertragen sich auch auf deine Umwelt und entsprechend wird sich auch dein Motiv verhalten. Tiere haben einen hohen Instinkt. Spüren sie die Unruhe in der Umgebung werden sie schnell flüchten und dir entgeht die Chance. Deshalb verhalte dich immer ruhig und mit Bedacht.IMG_8191
Damit du in den Genuss von einzigartigen Tierbeobachtungen kommst, sind natürlich auch dein Ausgangsort, die Uhrzeit der Beobachtung und die Lichtverhältnisse entscheidend. Wer weiß, wo die Tiere sich wann aufhalten, hat gute Chancen ihnen auch zu begegnen. Die beste Zeit für Game Drives ist immer zum Sonnenauf- und -untergang. Auch kommt dir dann das warme Licht der „goldenen Stunde“ zugute, was deine Fotos besonders machen wird. Schieß das Foto mit der Sonne hinter dir, außer du möchtest einen speziellen Silhouetten-Effekt.IMG_8112
Als nächster Punkt zählt natürlich dein Equipment. Mit einem normalen Objektiv kommt man auf Game Drive schnell an seine Grenzen und wird enttäuscht sein vom Ergebnis. Eine Linse von mindestens 300 mm halte ich für angemessen. Richtig gut ausgestattet ist man allerdings erst mit einem 500er Objektiv. Gerne auch mit mehr. Denn nur so hat man die Möglichkeit auch nah genug an entfernte Motive zu gelangen.IMG_7997
Sei auf jeder Ausfahrt gut vorbereitet. Checke vor Abfahrt den Akkustand der Kamera, die Sauberkeit der Linse und stell sicher, dass auch die Speicherkarte noch ausreichend Platz hat. Führe Ersatzkarten und Batterien mit dir, sowie ein Mikrofasertuch. Auch unterwegs kann es staubig werden. Schütze deine Kamera während des Game Drives in dem du die Jacke, ein Tuch oder eine Decke darüber tust.
IMG_8169
Halte die Kamera von Anfang an parat, denn du weißt nie, wie schnell du den ersten Tieren begegnest. Wenn du erst noch in der Tasche kramerst oder womöglich noch das Objektiv umschrauben mußt, ist die Löwin längst wieder hinter einem Busch verschwunden. Du würdest es dir nie verzeihen! Zudem nutze jeden Augenblick mit deiner Kamera. Manche Momente sind für immer verloren, wenn du sie nicht direkt ablichtest.IMG_0035
Jedes Equipment ist nur so gut wie sein Nutzer – heißt es in der Regel. Auf manuelle Einstellungen und Feinheiten kann man bei der Schnelligkeit der Tiere oft nicht adäquat reagieren, deshalb ist es bei einem Game Drive auch völlig in Ordnung die Automatik der Kamera zu benutzen.IMG_4333
Wenn du aus dem fahrenden Jeep fotografierst und die Lichtverhältnisse nicht optimal sind, würde ich dir sogar den Sportmodus empfehlen. Er löst schneller aus als die normale Automatik. Entsprechend werden deine Bilder weniger verwackelt sein. Hier werden mir auch renomierte Wildlife Fotografen zustimmen, denn besser man hat einen Automatik-Schnappschuss als gar keinen.
IMG_8044
Wenn das Fahrzeug steht, dann nutze ruhig ein Einbeinstativ oder eine Art „Sitzsack“ zur Stabilisierung der Kamera. Das hilft dir, die oft schwere Linse lange und vor allem, ruhig zu halten. Schalte auch unbedingt den Bildstabilisator an deiner Linse ein, um gestochen scharfe Bilder zu erhalten. IMG_8126
Sei konzentriert und geduldig. Zur Erinnerung, du bist in keinem Zoo. Hier ist dein Instinkt und deine Beobachtungsgabe gefragt. Wer aufmerksam beobachtet, der wird auch immer irgendwas entdecken. Konzentriere dich nicht nur auf Großwild – es gibt auch genug kleine Motive mit dem Fotografen „groß“ wurden.IMG_4919
Nimm Rücksicht auf die Tiere. Es gibt Situationen in denen du dich ihnen gut nähern kannst, aber es gibt auch immer Zeiten, in denen Distanz anzuraten ist. So zum Beispiel wenn Jungtiere in der Herde sind. Hier ist unbedingt ein respektvoller Abstand zu wahren.IMG_7771

Absolut essentiell ist, dass du während du in der Wildnis oder in einem der Parks bist, niemals aus dem Fahrzeug aussteigst. Das kann lebensgefährlich sein. Noch dazu steht es in den meisten Reservaten unter Strafe. Dazu gehört auch das auf dem Fensterrahmen sitzen oder aus der Dachluke klettern. Die Tiere nehmen das Fahrzeug als Ganzes wahr und sind durch die Größe abgeschreckt. Wenn unwissende Touristen dann dennoch aus dem Auto steigen oder sich zu weit herauslehnen, werden sie als Beute erkannt. Oft mit tödlichen Folgen. Leider wird nach Angriffen auf Menschen immer auch das Tier getötet und das obwohl es nur seinem Instinkt gefolgt ist. Handle also bitte Bedacht, auch wenn es noch so verlockend ist.IMG_9767_ret
Ich hoffe der Artikel hilft dir einzigartige Tiermomente im Bild festzuhalten. Wenn du noch weitere Anregungen hast oder mir Feedback geben willst, dann freue ich mich über deinen Kommentar! Ansonsten schau dir doch mal diesen Artikel zu den Nationalparks in Südafrika an. Vielleicht ist dein nächstes Ziel für einen Game Dive und eine erfolgreiche Fotosafarie ja dort schon dabei? Viel Erfolg wünscht Marlene

In diesem Sinne: get up & go wild!

Quicktipp Reise Videos

Quicktipp Reise-Videos: Filmen mit Smartphone und GoPro

Quicktipp gefällig? Du bist auf Reisen und möchtest ein Motiv mal schnell im Video festhalten, weil ein Foto nie ausdrücken könnte, was es hier Spannendes zu sehen gibt? Wer nicht so oft die Videofunktion seines Smartphone nutzt oder das erste Mal die GoPro in der Hand hält, der sollte schnell an ein paar Kleinigkeiten denken, die helfen ansprechende Videos aufzunehmen. Hier meine Tipps für Dich:

Schritt 1: Linse frei

Bevor du mit Filmen loslegst, solltest Du erstmal kurz die Linse checken. Ist sie verdreckt oder hat Schlieren vor der Kamera? Mit einem schnellen Wisch, hast du nachher auch ein klares Bild.

Schritt 2: Wähle das richtige Format

Im Gegensatz zu Selfie-Fotos ist für Videoaufnahmen das Querformat wesentlich besser geeignet. Wenn du es nachher bei YouTube, Vimeo oder Facebook hochladen willst, dann wird es in dieser Ausrichtung optimal dargestellt. Wählst du hingegen das Hochformat, dann wird nach Upload an den Seitenrändern des Videos ein grauer Streifen eingeblendet. Was sehr unschön aussieht.

Quicktipp Reise Videos

Schritt 3: Modus checken

Bevor du dein Video startest, schau mal ob es für den richtigen Einsatz eingestellt ist. Passt Landschaftsaufnahme oder ist der Action-Modus hier sogar besser geeignet? Weitwinkel oder Portrait? Mit der richtigen Auswahl wirst du später auch das bessere Ergebnisse haben.

Schritt 4: Zweihandprinzip

Natürlich kann man mit einer Hand filmen und dazu nur den Daumen sowie den Zeigefinger benutzten. Aber ruhigere Aufnahmen machst du, wenn du dein Smartphone oder die GoPro mit beiden Händen hältst. Der Vorteil ist klar: Mehr Hände bieten mehr Stabilität und damit wird dein Video weniger verwackelt.

Schritt 5: Finger weg

Wie gerne hält man die Kamera und vergisst, dass man mit den Fingern die Linse überdeckt? Also auch hier eine kurze Selbstüberprüfung und es kann losgehen.

Schritt 6: Arme anwinkeln

Mach mal den Test, strecke die Arme aus und versuche einen Gegenstand über einen längeren Zeitraum ruhig zu halten. Du wirst schnell merken, wie Bewegung in die Sache kommt. Die Arme erschlaffen und sacken hinab. Das möchte man bei einem Video natürlich vermeiden. Besser ist es also, wenn du die Arme am Körper anwinkelst. Damit bekommen sie Stabilität und du die Sicherheit auch ruhig filmen zu können.

Schritt 7: Abstand halten

Am besten hältst Du die Kamera 30 cm vor dem Kopf, dann hast Du das Display optimal im Blick und hast die optimale Stabilität um ruhig zu filmen.

Schritt 8: In der Ruhe liegt die Kraft

Wenn du abgehetzt filmst, dann wird sich das auch in deinem Video bemerkbar machen. Das Schnaufen wird hörbar und das Adrenalin in Blut wird es dir schier unmöglich machen das Gerät still zu halten. Also erstmal zur Ruhe kommen und dann das Video starten.

Schritt 9: Standbilder

So ein Videoschwenk ist ja ganz interessant, aber noch spannender wird deine Aufnahme, wenn du zwischendrin mal bei einem Motiv verharrst. Probiere doch mal, eine Stelle für zirka 5 Sekunden festzuhalten, bevor du weiter schwenkst. So gibst du dem Beobachter die Chance, alles richtig erfassen zu können.

Schritt 10: Finger weg vom Zoom

Der Zoom von Smartphone-Kameras funktioniert digital. Das heißt, dass die Technik und nicht die Optik das Motiv ran holt und damit leidet die Qualität, weil das Bild ja nur „umgerechnet“ wird – um es vereinfacht auszudrücken. Diesen Qualitätsverlust wirst du später sehr deutlich im Video wahrnehmen. Wenn möglich geh einfach ruhigen Schrittes auf dein Motiv zu, um es näher abzubilden und das Niveau zu halten.

Alles beachtet? Dann viel Spaß bei Deinen ersten Schritten als Video-Filmer! Du hast noch Quicktipps, die hier nicht aufgeführt sind? Dann kommentiere meinen Beitrag und hilf Anderen auch schnell zu brauchbaren Ergebnissen zu kommen.

Fotografie in Kapstadt mit einem Bild von Lions Head und einer Frau am Felsen

Dein ultimativer Insider-Guide zum Fotografieren in Kapstadt!

Hier ist dein ultimativer Insider-Guide zum Fotografieren in Kapstadt mit allen Links zu den besten Spots! Denn geniale Fotos aus der Mother City dürfen natürlich auf keiner Südafrika-Reise fehlen. Mit meinem Tipps findest du garantiert die Locations, die dir richtig viel Aufmerksamkeit auf Instagram bringen!

Selbstverständlich gibt es neben Toplocations auch immer noch Events, Großveranstaltungen und Sportwettkämpfe die Fotografen ans Kap locken. Auch dazu findest du hier alle Informationen, damit dir garantiert kein Foto durch die Lappen geht. Und klar,  gebe ich dir auch Tipps wie du dich auch mit teurem Euipment sicher in der Stadt bewegen kannst und wo du eventuell noch Technik leihen kannst, so das nötig werden sollte.

IMG_2506

Gerahmt

Ein paar der besten Spots in Kapstadt haben inzwischen diesen markanten Fotorahmen, damit Touristen hier an ihr Erinnerungsfoto denken. Was ich sehr begrüße, denn oft läuft man an markanten Stellen vorbei, ohne an einen Schnappschuss zu denken. Also seid wachsam, wenn ihr durch Kapstadt zieht. Dieser spezielle Rahmen steht an der Eden on Bay Mall in Big Bay.

 

IMG_9765

Camps Bay

Den wohl beste Platz für einen Schnappschuss von Camps Bay, seinem Strand und der Bergkette „Zwölf Apostel“ hat man vom Maiden’s Cove Parkplatz zwischen Camps Bay und Clifton. Besonders nach der Regenzeit ist der Rasen hier schön frisch und grün und bietet den perfekten Kontrast zum türkisblauen Meer. Dieses Motiv solltest du dir in jedem Fall nicht entgehen lassen.

 

IMG_3020

Dassies

Putzige Dassies, auch Klippschliefer genannt, bekommt man am ehesten auf dem Tafelberg oder an den Felsen am Cape-of-Good-hope-Schild zu Gesicht. Sie lieben es sich morgens zu sonnen. Wer also früh auf dem Tafelberg ist, der wird ihnen in reichlicher Zahl beim Sonnenbad begegnen.

 

IMG_2041

Ray Ban´s

Die riesigen Ray Ban Sonnengläser, die zu Ehren Nelson Mandelas errichtet wurden, findest du im Stadtteil Sea Point (fast schon Ecke Green Point) direkt an der beliebten Promenade. Am besten du kommst hier eine Stunde vor Sonnenuntergang her, dann ist das Licht am Schönsten und an der beliebten Flaniermeile findest du ganz sicher noch viele weitere Motive.

 

IMG_9647

Leuchtturm

Green Point Lighthouse ist ein schönes Motiv für alle, die Leuchttürme faszinierend finden. Das  im Jahre 1824 in Dienst gestellte Gebäude ist der älteste Leuchtturm Südafrikas. Elektrifiziert wurde er 1929 und sein Leuchtfeuer erreichte dadurch eine Reichweite von über 23 km, was für die damalige Zeit enorm war. Ideal ist der Besuch in Verbindung mit einem Spaziergang an der Sea Point Promenade. Ich mag die Perspektive mit mit dem Green Point Park im Rücken, da man mit der Mauer und den Palmen tolle Führungslinien fürs Auge bekommt, was wiederum den Reiz des Fotos ausmacht. Probierts mal aus.

 

IMG_1494

Tafelbergblick

Der beste Spot für das fast schon obligatorische Tafelbergbild ist natürlich der Blouberg Beach. Hier hat man freie Sicht auf den Table Mountain und dazu herrlichen Strand mit Schaumkronenwellen. Nur bei starkem Wind sollte man hier nicht fotografieren, weil es die Kamera ruiniert. Der feine Sand, der über den Strand peitscht, setzt sich sofort in der Kamera fest und das Objektiv läßt sich danach nicht mehr ausfahren. Also Obacht!

 

IMG_5119

Simons Town Hafen

Der malerischste Hafen den du in Kapstadt finden kannst, ist der von Simons Town. Das Wasser der False Bay liegt meist ruhig und leuchtet hier türkisblau. Die kleinen Boote der Fischer schwanken im Hafen vor sich hin und mit etwas Glück wirst du ein paar Robben entdecken. Nimm dir Zeit und genieß dieses kleine Idyll. Ich kann dir zudem das gute Essen bei Berthas Restaurant empfehlen. Ein paar Meter weiter befindet sich übrigens der größte Marinehafen Südafrikas und dort kann dir dann auch schon mal ein U-Boot vor die Linse kommen. Einmal im Jahr ist in Simons Town auch „Navy Festival“ mit Besichtigungen, falls das für dich interessant ist, dann schau auf deren Website.

 

IMG_4957

Boulders Beach

Natürlich dürfen in deiner Fotosammlung von Kapstadt auch Pinguine nicht fehlen. Du findest sie bekanntlich am Boulders Beach in Simons Town. Dort gibt es ein kleines Schutzreservat für die Tiere von wo aus die meisten Touristen ihre Fotos schießen. Was viele nicht wissen, es gibt auch einen kleinen Strand in dem Aral. Hier hast du die Möglichkeit, den Tieren ganz nah zu kommen und sogar mit ihnen zu schwimmen. Optional gibt es noch einen frei zugänglichen Teil dieses Strandes. Um ihn zu erreichen folgst du in Simons Town der Beschilderung des Golfplatzes und biegst dort in Richtung Meer ab. Ganz unten ist ein Parkplatz zu dessen rechten Seite ein unscheinbares Holztor steht. Dieses kannst du unentgeltlich passieren und wirst auch hier Pinguine finden und zudem weitaus weniger Touristen.

 

IMG_9714

Boomslang

Noch gar nicht so lange gibt es im Kirstenbosch National Botanical Garden den so genannten „Treetop Canopy Walkway“ der auch gerne mal „Boomslang“ genannt wird. Dieser Baumwipfelpfad ist ein schönes Motiv und der botanische Garten ohnehin. Hier findest du als Interessierter auch jede Menge interessanter Pflanzen, Bäume und Blüten. Aber nicht nur das…

 

P1020639

Stars hautnah

Im Sommer ist der Kirstenbosch Garten auch der Hot-Spot für Konzerte der beliebtesten Künstler Südafrikas. Man trifft sich Sonntags zum Picknick auf der Wiese und auf der Bühne rocken die Sänger ganz hautnah! Du hast dann die Chance die Stars von The Parlotones, Prime Circle oder die Jungs von Goldfish vor die Linse zu bekommen. Alle Events findest du unter Anderem auf der offiziellen Website.

 

IMG_0986

Bo-Kaap

Malerische Gassen, farbenfrohe Häuser und lebensfrohe Menschen, das ist das Bo-Kaap! Zudem ist dieser Stadtteil ein weiterer Magnet für Fotografen, der auch auf deiner Fotosafari nicht fehlen sollte. Wer – im Gegensatz zu mir – belebte Gassen und das pralle Leben dieses Viertels einfangen will, der ist mit einem Besuch am frühen Nachmittag gut beraten.

IMG_8378

Piraten ahoi

Kapstadt vom Meer aus zu entdecken ist großartig, weil alles eine ganz andere Perspektive bekommt. Wer Glück hat, bekommt auch gleich noch das berühmte Piratenschiff vor die Linse. Toll ist auch der Blick hinüber zur Waterfront, auf das Stadion und Lions Head. Natürlich hat man hier auch die Chance Wale oder Delfine vor die Linse zu bekommen. Besonders empfehlenswert ist eine Sonnenuntergangs-Katamarantour für stimmungsvolle Aufnahmen. Startpunkt für Bootsausflüge ist in der Regel der Hafen an der V&A Waterfront.

 

Frau auf dem Lions Head in Kapstadt

Lions Head

Für wagemutige Kletterer die ein atemberauendes Foto wollen, empfehle ich den Aufstieg zu Lions Head, um dann an dem hervorstehenden Felsen eine bleibende Erinnerung zu schaffen. Aber Achtung, der Aufstieg ist nichts für Ungeübte und man sollte auch auf das Gewicht seiner Ausrüstung achten, sonst wird der Ausflug zur Tourtour. Auch empfiehlt es sich die kühle Morgenfrische mitzunehmen, bei Hitze würde ich von dem ohnhin schweißtreibenden Anstieg wirklich abraten. Wer sich aber traut und sich früh auf die Beine macht, der wird hier mit einer mega Kulisse belohnt. Garantiert.

 

P1020488

Heilige Party´s

Festivals gibt es natürlich auch jede Menge in Kapstadt und es macht riesig Spaß hier feiern zu gehen. Von „Rocking The Daisies“ über „Holy Color Festival“ oder auch dem Kapstädter Karneval – hier kommt jeder auf seine Kosten und findet lohnenswerte Motive. Für das Farbenfestival solltest du dir allerdings dringend einen staubfeste Hülle für die Kamera zulegen. Das feine Pulver was in die Luft geworfen wird, setzt sich in jede noch so kleine Ritze und ruiniert dir die Kamera. Die Locations der jeweiligen Events sind verschieden, also ist auch hier etwas Vorabrecherche notwendig.

 

IMG_6377

Diaz Beach

Diaz Beach gilt als einer der schönsten Strände der Welt. Er ist im Cape of good hope Nationalpark gelegen und nur zu Fuß über einige Treppen zu erreichen. Wer dann noch etwas nach links in Richtung Leuchtturm geht, wird diesen Felsen finden, der einer der Spots für geniale Fotos ist. Übrigens ist dieser Strand bei Models und Topfotografen eine beliebte Shootinglocation. Wer weiß, vielleicht wirst du gleich noch entdeckt?

 

IMG_2884

Baboons

Paviane bzw. Baboons, wie sie in Südafrika genannt werden, bekommt man am ehesten auf der Kaphalbinsel vor die Linse. Gerne treiben sie sich in der Nähe der Straußenfarm oder direkt auf dem Weg zum Cape-of-good-hope-Schild rum. Aber vorsicht, diese Tiere sind wild und können zu einer Gefahr für dich werden. Deshalb in jedem Fall einen sicheren Abstand halten und mit Teleobjektiv fotografieren.

 

IMG_1323

Street Art

Wer Street Art mag, wird in Kapstadt an vielen Ecken spannende und inspirierende Motive finden. Ganz besonders häufig sind sie jedoch in Woodstock. Es gibt hier auch geführte Walkingtouren, bei denen du zudem noch Wissenswertes zur Szene erfährst und keines der besten Motive verpaßt. Vielleicht probierst du es ja mal aus? Ich bin jedenfalls ein riesen Fan dieser Kunst, denn sie ist nah an den Menschen, ihren Problemen, Sorgen und Wünschen.

IMG_6573

Sport-Events

Sportfotografen werden Kapstadt lieben, denn nahezu an jedem Wochenende findet ein Event zum Auspowern und natürlich shooten statt. Sei es Trailrunning, Mountainbikerennen, Segelregatten oder Schwimmwettbewerbe. Die drei wohl berühmtesten Wettkämpfe sind der Two Oceans Marathon, das Cape Epic und die Cape Town Cycling Tour, besser bekannt als das Cape Argus. Zu allen Großveranstaltungen pilgern Sportler aus der ganzen Welt, was auch wenig verwunderlich ist, denn die Events haben eine Traumkulisse, sind top organisiert und haben einen hervorragenden Ruf. Je nach Wettkampf und Routenführung wechselt hier die Toplocation zum Fotografieren, dh. am Besten vorab mal kurz online informieren.

IMG_1546

Weingebiet

Nicht nur in den Weingebieten von Franschhoek, Paarl und Stellenbosch kann man wunderbar fotografieren. Man muss gar nicht so weit fahren, deann auch Kapstadt selbst hat Weinanbaugebiete und Kellereien von Traditionell bis Modern. Damit du die besten Weingüter findest, tolle Fotos machen kannst und nebenbei auch das ein oder andere Glas genießen kannst, empfehle ich dir eine Tour mit Clarissa Hagemann. Sie ist deutschsprachige Weinexpertin und tourt mit dir zu den besten & fotogensten Wine-Estates.

 

IMG_1435

Geschichte

Natürlich kommt in Kapstadt auch der auf seine Kosten der klassische, geschichtsträchtige Gebäude mag. Man findet sie eigentlich überall. Bei einem Spaziergang durch die Innenstadt, die so genannte Citybowl wirst du so einige lohnenswerte Motive finden. Da der Stadtkern sehr übersichtlich ist, brauchst du auch keine Sorge haben, hier verloren zu gehen. Die teure Kamera würde ich allerdings immer etwas bedeckt halten, damit du nicht Gefahr läufst, sie abgenommen zu bekommen. Starte am Besten beim Castle of good hope, dem Parlaments Gebäude und arbeite dich dann über Company Gardens bis zum Mount Nelson Hotel vor.

 

IMG_20120226_153657

Aquarium

Solltest du doch mal einen Tag mit schlechtem Wetter in Kapstadt erwischen, so empfehle ich dir das Aquarium an der V&A Waterfront. Hier kann man sich den ganzen Tag aufhalten und spannende Tiere fotografieren – von Hai bis Rochen! Übrigens ist die Location auch ein guter Tipp für Familien.

 

IMG_5466

Chapman´s Peak Drive

Kein Kapstadtbesuch ohne einen Abend am Chapman´s Peak Drive! Ich liebe diese Küstenstraße, die schon so ziemlich jeder großen Automarke als Kulisse diente. Hier zu fotografieren ist eine Wonne. Besonders wenn so eine Stunde vor Sonnenuntergang die Felsen in warmes Licht getaucht werden und orange bis rot glühen. Diese Kulisse sollte sich wirklich niemand entgehen lassen. Aber wie gesagt, erst am Abend, denn morgens liegt Chappy im Schatten und ist längst nicht so magisch. Wer etwas Mut und Geduld hat auch bei Dunkelheit zu fotografieren, der kann bei Chappies auch klasse Langzeitaufnahmen mit fahrenden Fahrzeugen machen. Mehr Bilder zur Motivation im LINK.

 

IMG_6561

Surfen

Kapstadt gilt weltweit auch als einer der Top-Spots für Surfer und Kitesurfer. Wer sich für Sportfotografie begeistert, wird auch hier schnell richtig gute Ergebnisse bekommen. In den letzten Jahren war Kapstadt auch immer Gastgeber des Red Bull King of the Air Kite-Contest. Einem der wichtigesten Kite-Wettkämpfe der Szene. Es lohnt sich seine Fotoreise in diese Zeit zu legen (gewöhnlich Februar) und eine Unterkunft in Blouberg Beach zu suchen. Das ist einfach die beste Seite für alle Kite-Surfer und deren Fotografen.

 

IMG_0873

Hafencharme

Wer Industriechic und den Charme eines Hafens mag, der sollte sich mit seiner Kamera ins Kapstädter Hafengebiet begeben. Das ist nicht ganz so einfach, weil man am Gate kontrolliert wird. Mit einem kleinen Trick findet ihr aber trotzdem Einlass. Im Hafen befindet sich eines der besten Fischrestaurants der Stadt, das Panama Jacks. Wenn ihr angebt, dorthin zu wollen, dann dürft ihr passieren. Und ein bißchen Genuss neben der Fotografiererei muss ja schließlich auch drin sein, macht ja schließlich auch hungrig. Ein wenig vorsichtig solltet ihr hier beim Fotografieren allerdings schon sein, da es keine typische Touristengegend ist.

IMG_9589_ret

Wale & Delfine

Zugegeben Sichtungen von Walen und Delfinen sind in Kapstadt nicht alltäglich, aber auch gar nicht so selten. Ich hatte schon mehrfach Glück und sogar Defline neben meinem Kajak zu haben. Wenn ihr also erfahrt, dass Tiere in der Bucht sind, dann leiht euch ein Kajak, schnappt euch die GoPro und versucht euer Glück. Optional bucht euch eine Katamarantour von der V&A Waterfront.

IMG_3034

Muizenberg

Eines der beliebtesten Motive in Kapstadt sind natürlich auch die bunten Badehäuser in Muizenberg. Hier zieht es wohl die Meisten hin und das völlig zurecht. Sind sie doch durch ihre Farben in Kombination mit Meer und Strand ein echter Hingucker. Für Fotografen die möglichst nur die Häuschen und wenig Leute hier fotografieren wollen, lohnt es sich früh aufzustehen, bevor die Touristen diesen Spot für sich beanspruchen. Übrigens wer hier am Strand in Richtung Gordons Bay spazieren gehen möchte, der sollte die Kamera besser nicht mit sich führen. Der Abschnitt ist durch seine Lage leider sehr oft nicht ganz ungefährlich. Zumindest, wenn man sich weiter von Muizenberg entfernt, kommt es immer wieder zu Überfällen. Also für ausgiebige Spaziergänge die Kamera hier besser dann nicht mitnehmen.

 

IMG_5090

St. James

Bunte Häuser gibt es aber nicht nur in Muizenberg. Auch St. James an der False Bay hat diese farbenfreudigen Badehäuser zu bieten und dazu direkt davor auch einen Meerwasserpool in dem garantiert keine Haie schwimmen. Wer sich lieber dieses Motivs bedient, sollte also gleich noch die Badesachen einpacken. Hier kommt man übrigens auch gut mit dem Zug von der Innenstadt hin.

 

Abseilen

Abseilen

Wer Actionfotos von sich mag, dem empfehle ich am Tafelberg abseilen zu gehen. Die Szenerie und man selbst so an einem Seil über dem Abgrund – das hat schon das Zeug zu einem echten Abenteurerfoto. Und ja, das auf dem Foto bin ich!

 

IMG_1301

Nachtaufnahme

Einen überwältigen Blick bietet das nächtliche Panorama über die Stadt. Dazu fährt man am besten mit dem Auto auf den Signal Hill. Etwas Mut, Vorsicht und Achtsamkeit sind dann allerdings hier und gerade Nachts geboten, besonders wenn man teures Foto-Equipment mit sich führt. Es macht daher vielleicht auch Sinn aus dem Auto heraus zu fotografieren oder sich Anderen anzuschließen. Besonders zu Vollmond oder wenn die Wolken der Kaltfront in die Stadt ziehen, ist der Spot und sind die Motive der Hammer!

 

IMG_0305

Company´s Garden

Museeums-Interesierte sollten sich in Company´s Gardens umschauen. Hier gibt es eine Reihe ausgewählte Ausstellungen, aber auch ein Planetarium, Brunnen, Skulpturen, einen Rosengarten und die in diesem Park beliebten Eichhörnchen. Diese lassen sich ganz leicht mit ein paar Nüssen locken und sind prima Models.

 

IMG_4304

Fliegen

Ein absolutes Highlight ist für mich immer auch ein Flug über Kapstadt. Die Stadt bekommt eine ganz andere Perspektive und diese ist noch mal atemberaubender als ohnehin schon. Wenn möglich buch dir einen Flug über das Kap der guten Hoffnung und versuch aus dem Helikopter oder Flugzeug heraus Fotos zu schießen. Diese spektakuläre Küste ist es wert von dir fotografiert zu werden. Helikopterflüge werden an der Waterfront angeboten oder online. Ich empfehle aber eine kleine Maschine wie sie vom Morningstar Airfield aus starten. Die Preise sind da einfach normaler. Bitte nur unbedingt vorab Kontakt aufnehmen, um einen freien Piloten zu finden.

 

IMG_9604

Fußball

Du liebst Fußball? Dann interessiert dich doch auch sicher das WM-Stadion von Kapstadt. Natürlich gibt es dieses Gebäude aus verschiedenen Perspektiven. Die unglücklichste ist in meinen Augen die vom McDonals aus und die von der Rückseite aus Richtung Waterfront. Wer das Gebäude schön in Szene setzen möchte, der sollte in den Green Point Park gehen. Der Rahmen ist hier einfach bedeutend attraktiver.

 

IMG_9561

Townships

Auch Townships gehören zu Kapstadts Stadtbild, ob man das nun gerne sieht oder nicht. Eine große Zahl der Bevölkerung lebt in Stadtteilen wie Khayelitsha, Mitchells Plain oder Philippi. Es ist wenig ratsam zu meinen, man kann da einfach mit Fotoausrüstung reinspazieren und fotografieren. Wer wirklich interessiert ist, der sollte sich einer Tour anschließen und dort auch erfragen ob fotografieren gern gesehen wird bzw. ob die teure Kamera ganz zuhause bleiben sollte. Auch würde ich mir wünschen, dass ihr hier respektvoll fotografiert. Jeder Mensch ist gleich viel wert und sollte auch so geachtet werden.

 

IMG_3495

Foodies

Für alle Food-Fotografen ist Kapstadt ein reiner Genuss-Tempel. Man kann eigentlich gar nicht schlecht essen (okay, am Kiosk vorm Parlament schon), aber ansonsten werdet ihr hier voll auf eure Kosten kommen. Besucht die Neigbour-Goods-Märkte von Bay Harbour, über The Old Biscuit Mill bis hin zum Oranjezicht City Farm-Market und sucht euch dort spannende Motive. Früh da sein lohnt sich in der Regel!

 

IMG_2921

Cape of good hope

Der Klassiker unter den Kapstadt-Fotos ist natürlich auch ein Schnappschuss vom Cape-of-good-hope-Schild. Mir ist es inzwischen zu viel geworden, mich dort mit tausenden Asiaten für ein Foto anzustellen, deshalb weiche ich meist auf das etwas kleinere Schild nebendran aus. Wer aber unbedingt diesen Schnappschuss haben möchte, der sollte besonders früh oder spät hier sein oder eben reichlich Geduld aufbringen. Eine schöne Erinnerung ist es allemal.

 

IMG_4137

Koeberg Nature Reserve

Du wirst es nicht für möglich halten, aber auch Wildlife-Fotografie mit Großwild ist möglich in Kapstadt. Elands, Springböcke, Bontebosk und natürlich Zebras gibt es in Gebieten wie dem Cape-of-good-hope Nature Reserve oder in der Nähe von Melkbos. Hier befindet sich das Koeberg Nature Reserve um das dortige Kraftwerk. Das kleine, nahezu unbekannte Gebiet bietet dir die Möglichkeit auf Tuchfühlung mit den Tieren zu gehen. Gegen Abend und am Morgen sammeln sich die Herden zum Weiden und du wirst in Ruhe Zeit haben, sie fotografieren zu können.

 

AHP_5682

Equipment-Tipp

Solte deine Technik aus welchen Gründen auch immer versagen, dann wäre mein Tipp, sich einfach Equipment auszuleihen. In der Regel ist die Ausrüstung, so man sie neu kauft, in Südafrika wesentlich teurer als bei uns in Deutschland. Außerdem hättest du nicht die gleiche Garantie. Deshalb mein Rat nicht zu kaufen, sondern zu mieten. Das geht bei verschiedenen Anbietern. Ich bin selbst mal in die Verlegenheit gekommen, mir eine Linse ausleihen zu müssen und habe gute Erfahrungen mit „Sunshineco“ in Gardens gemacht.

 

IMG_9804

Lieblingsfoto

Und das ist mein persönliches Lieblingsfoto aus Kapstadt. Ich habe auf dieser Seite der Stadt in Big Bay eine zeitlang gelebt und es geliebt jeden Morgen diesen Blick auf den Tafelberg zu haben. Diese Aussicht haben ich – zurück in Deutschland – lange vermißt. Damit die Sehnsucht nach Kapstadt und dem Tafelberg nicht noch größer wird, habe ich mir dieses Motiv jetzt als Mega Poster anfertigen lassen. Dazu habe ich mich für einen hochwertigen Druck von Cewe* entschieden. Die Produkte des Unternehmens kannte ich von einer bekannten Drogeriemarktkette. Diesmal habe ich online bestellt, weil es mir einfach leichter am eigenen PC fiel, die Auswahl und den Zuschnitt zu machen. Jetzt hängt mein schönstes Foto gerahmt in meinem Wohnzimmer und jeden Tag kann ich mich zurück in meine Lieblingsstadt träumen!

Damit du dich leichter zu den markanten Punkten findest, habe ich Karten in den Artikel verlinkt, die dir eine Navigation vereinfachen sollen. Bitte beachte, dass nicht alle Punkte direkt verlinkbar waren und ich dann den nächst möglichen Spot verlinkt habe. Ich hoffe trotzdem, dass es dir so eine große Hilfe ist.

*Hier handelt es sich um eine Kooperation mit Cewe Fotobüchern.

Lass mir gerne Feedback da, ob dir mein Artikel eine Hilfe war. Frag mich gerne, wenn du noch mehr Details wissen möchtest und melde Dich, wenn irgendwas in dem Artikel noch fehlen sollte. Ich freue mich über deine Rückmeldung.

Du hast nach dem Kapstadt -Artikel Lust bekommen, mal nach Südafrika zu reisen, aber der letzte Kick fehlt noch? Dann lies mal im LINK, warum du dieses spannenden Reiseland nicht verpassen sollest.

 

Kapstadt-fotografieren-spots

Hat dir der Beitrag gefallen? Dann teile ihn auf Pinterest mit deinen Freunden!

Urlaubs-Feeling erhalten aber wie? Tipps hier!

Am Liebsten würde man seine Urlaubs-Erinnerungen konservieren, eintüten, festhalten, einfrieren und nie, nie wieder los lassen, so wichtig erscheinen sie einem. Doch die Wirklichkeit sieht meist ganz anders aus. Man ist zurück, der Alltag hat einen wieder und die Erinnerungen an diese traumhafte Zeit verblassen so langsam. Ich weiß sehr genau wie sich das anfühlt und schön ist das nicht.

Deshalb hier meine Tipps wie man sich sein Urlaubs-Feeling am Besten erhält:

image-2015-10-06(16)Playlist erstellen

Welche Songs liefen im Radio als du beim Road Trip durch die USA mit deinem besten Kumpel unterwegs warst? Welche Samba Rhythmen haben dich in Rio begleitet? Zu welchen Apré Ski-Hits hast du auf der Hüttn in Österreich mitgesungen? Welcher Song ist dir immer wieder begegnet als du mit InterRail in Europa unterwegs warst? Such dir die Musik die dich begleitet hat und mach dir eine spezielle Playlist mit allen Songs die dir das Urlaubsfeeling zurück bringen. Und wann immer dir nach einem Flashback ist, mach dir deine Musik ins Ohr! Im Auto auf dem Weg zur Arbeit, in der S-Bahn in die Stadt oder beim Putzen daheim.

image-2015-09-25(83)Alltagsgegenstände, Kleidung & Schmuck statt Souvenirs fürs Regal

Die meisten schleppen Unmengen an Souvenirs aus dem Urlaub mit nach Hause, die dann unbeachtet im vollgestopften Regal stehen und irgendwann mal auf dem Flohmarkt landen. Kauf Alltagsgegenstände, Kleidung oder Schmuck. Diese benutzt du regelmäßig und wirst so bei jedem Verwendung auch eine wunderbare Erinnerung haben. Ist es nicht ein tolles Gefühl sich morgens die Ohrringe die du aus Hawai mitgebracht hast anzulegen, in die Flip Flops aus Brasilien zu schlüpfen oder das Müsli mit dem Holzlöffel aus Afrika zu genießen? All diese Dinge werden dir im Alltag ein Lächeln ins Gesicht zaubern weil du mit ihnen eine großartige Zeit verbindest.

Sandboarden Leni Atlantis KapstadtFotos, Fotos, Fotos

Warum sollen deine Bilder vom Traumstrand, den atemberaubenden Wasserfällen und den antiken Stätten auf deiner Festplatte versauern? Mach was draus! Es gibt tausend Möglichkeiten. Plätze die du sonst nur mit Arbeit verbindest, kannst du jetzt mit Reiseerinnerungen pimpen! Digitaler Bilderrahmen auf dem Schreibtisch im Büro, ein ausgedrucktes Foto am Küchenschrank oder der Werkbank. Die kleinen Gedankenreisen zu denen dich deine Bilder motivieren, werden dir außerdem helfen den Alltag leichter zu meistern. Und wenn du ganz viel Zeit hast, dann gestalte dir ein Fotobuch, leg dir eine digitale Galerie an oder bring dein Lieblingsmotiv auf Leinwand. Ganz hervorragend finde ich auch Foto-Tassen. Sie sind dein Alltagsbegeleiter und werden dir schon morgens beim ersten Kaffee ein Lächeln ins Gesicht zaubern.

image-2015-11-05(6)Reiseblog aka Tagebuch

Wer seine Erinnerungen schon direkt auf der Reise im Tagebuch oder als Blog festhält, der kann sich immer wieder schnell mal zwischendrin auf die Reise zurück begeben. Mal eben so auf dem Sofa durch geblättertoder in der Mittagspause rüber surft, werden die Erinnerungen ganz schnell wieder ganz lebendig.

image-2015-10-26(51)Videos statt Diashow

Inzwischen gibt es hervorragende Programme die aus deinen Fotos ein Profi-Video mit Ton und Musik machen. Statt gähnend langweiliger Diashow kannst du deine Freunde mit lustigen, aberwitzigen oder spannenden Filmen begeistern. Und dich wird es noch beim Videoschnitt zurück bringen auf deine große Reise. 1x bei YouTube oder Vimeo abgespeichert hast du von überall Zugriff, kannst dich zurück träumen oder es über Social Media teilen. Vielleicht lädtst du ja schon während der Reise lustige Vlogs hoch und bist ein YouTube Star nach deiner Rückkehr?

Parade Titelbild SAReise und Abenteuerfilme

Wer für so viel Eigeninitiative keine Zeit hat, der sollte sich ein paar Reise und Abenteuerfilme zulegen. Klasse wenn der Streifen genau da spielt, wo man selbst gerade erst lang gekommen ist. Mit Popcorn, Reise-Buddy und Road Movie bist du ganz schnell wieder im Urlaubsfeeling. Und vielleicht entsteht daraus dann gleich wieder eine neue Reise-Idee?

Honduras Copan RuinasDine & Wine

Essen und Trinken sind auch hervorragende Wege sich den Urlaub ein Stück weit zurück zu holen. Bei einem Glas gutem südafrikanischen Wein zusammen sitzen, das im Urlaub entdeckte neue Leibgericht nach kochen oder mit der alten Reisegruppe beim Inder treffen. Ich genieße diese kulinarischen Ausflüge und vielleicht sind sie ja auch etwas für dich?

Delaire WeinIch hoffe meine Ideen haben dir gefallen und inspirieren dich zum Nachahmen. Falls du noch Tipps hast, die ich hier noch nicht aufgezählt habe, dann kommentiere doch diesen Beitrag und hilf Anderen sich auch diese kleinen Gedankenfluchten zu schaffen zu. Ich freue mich!

In diesem Sinne:

#get up & beam dich zurück!

Bist du bei Pinterest?

Urlaubsfeeling-erhalten-wie-tipps

Hat dir der Beitrag gefallen? Dann teile ihn auf Pinterest mit deinen Freunden! Nutze dazu den Pin-Button.

Fotografie auf Reisen. So holst du das Beste aus deinen Fotos raus!

Fotografie auf Reisen ist so ein spezielles Thema. Oft sehe ich Urlaubsfotos von unfassbar schönen Orten und bin doch von den Bildern enttäuscht. Denn der Fotograf hat es nicht verstanden, das Motiv richtig in Szene zu setzen. Dabei ist es so einfach ein Bild interessant zu gestalten oder mit Kreativität aufzupeppen. Vielen fehlen einfach ein paar Kniffe, um aus einem hübschen Foto ein „Wow-Bild“ zu machen. Deshalb sind hier ein paar einfache Tipps, mit denen du garantiert das Beste aus deinen Fotos raus holst:

Foto Anleitung TafelbergBeweg dich

Der größte Fehler beim Fotografieren ist es, sich nicht zu bewegen! Ändere deinen Winkel oder deine Position zum Motiv und es entsteht sofort eine ganz andere Bildaussage. Geh einen Schritt nach rechts, beug dich nach vorne, heb die Kamera über den Kopf, fotografiere aus der Hüfte! Es gibt so viele Möglichkeiten ein Bild zu verändern nur allein damit das man sich selbst bewegt.

Foto AnleitungGeh zum Beispiel mal in die Knie! Damit erreichst du, dass dein Gegenüber im blauen Himmel statt vor der Berg- oder Häuserfront steht! Der Unterschied ist enorm!Foto AnleitungPorträtiere Menschen besser nicht von unten, denn niemand möchte sich mit einem Doppelkinn auf einem Foto sehen. Fotografiere von oben und dein Model ist garantiert happy.Foto AnleitungVergiss auch ganz schnell Fotos aus dem Auto, wenn du interessante Bilder haben möchtest. Der Fensterrahmen engt dich ein, gibt dir einen Rahmen vor und nimmt dir dadurch jede Gestaltungsmöglichkeit. Steig aus und bestimme selbst wie du den Bildaufbau haben möchtest. Das gilt für alle Aufnahmen. Deine Position und dein Winkel machen den Unterschied zwischen einem faden Foto und einem tollen Bild, mit dem selbst die langweiligste Landschaft interessant aussehen kann.

image-2015-09-18(18)Vermeide Störungen

Fotografiere gleich so, dass keine Störeffekte in deinen Fotos sind und nichts im Nachgang retuschiert werden muß. Achte auf Pfeiler die Menschen aus dem Kopf wachsen, Müll der rumliegt oder häßliche Plastikstühle welche die Sicht verderben. Räum auf oder ändere deine Position zum Motiv.

image-2015-09-18(1)Nutze das Licht

Warmes Licht gibt einem Foto diesen besonderen Touch und kann selbst dem simpelsten Motiv einen Wow-Effekt verleihen! Mach dir dieses Wissen zu nutze und fotografiere deshalb am Besten zu Sonnenauf- und Untergang. Vielleicht musst du dazu früher aufstehen, aber das Ergebnis wird dir Recht geben.

image-2015-09-18(9)Werde kreativ

Nichts ist langweiliger als ein abgegriffenes Motiv zum 1.000 Mal zu sehen. Wir alle kennen den Tafelberg und er haut uns nicht mehr wirklich vom Hocker. Interessant wird er wieder, wenn du einen Kopfstand im Vordergrund machst oder deine Hand flach auf ihn legst. Mit ein paar Ideen bekommt selbst das bekannteste Motiv einen individuellen Touch und ist gleich wieder interessant.

Foto AnleitungDenk an den Goldenen Schnitt

Wir alle haben im Kunstunterricht gelernt, was der Goldene Schnitt ist und wie man ihn richtig einsetzt. Erinnere dich daran und positioniere dein Motiv nicht in der Mitte des Fotos sondern setze es bewußt auf diese „unsichbaren“ Schnittlinien.

image-2015-09-18(5)Bring Tiefe in deine Bilder

Versuche Tiefe in deine Bilder zu bekommen, denn damit erzeugst du Spannung. Das erreichst du, indem du neben deinem eigentlichen Motiv ein zweites in den Vordergund setzt. Äste sind perfekt dazu geeignet.

image-2015-09-18(17)Aber das kann genauso gut ein Baum, ein Kran, eine Säule oder eine Mauer sein. Mit dem zweiten Element wird das Bild einfach interessanter für den Betrachter.

image-2015-09-18(6)Nutze Fluchten

Fluchten kann man hervorragend nutzen um das Auge zum eigentlichen Motiv zu führen und es spannender aussehen zu lassen. Jetzt wo du davon weißt, kannst du ja dieses stilistische Mittel ja mal einsetzen. Ich bin mir sicher, du wirst den Dreh schnell raushaben und die Ergebnisse werden dir Recht geben.

Foto AnleitungSei geduldig

Fotografie braucht Geduld. Natürlich sind gerade an touristischen Plätzen immer auch viele Menschen, die du vielleicht nicht mit abbilden willst. Warte einen Moment, es gibt immer diese eine Sekunde, bei der dir keiner durchs Bild läuft. Und natürlich darf man einen Fremden auch schon mal bitten kurz aus dem Bild zu treten. In der Regel macht das ja Niemand bewusst um dich zu ärgern.

image-2015-09-18(19)Ändere das Format

Mach immer zwei Fotos! Zum einen im Hoch und zum Anderen im Querformat. Trotz gleichem Motiv wirst du überrascht sein, welch unterschiedliche Bilder dabei herauskommen. Zu Hause am Rechner kannst du dann immer noch entscheiden, welches das schönere Bild geworden ist.

image-2015-09-18(11)Interagiere

Sprich doch mal die Menschen an, die du fotografieren möchtest. „Bekomm ich ein Lächeln von dir?“ „Können Sie bitte kurz innehalten? Es sieht gerade so schön aus, das würde ich gerne als Erinnerung festhalten.“ Ein paar nette Sätze und dein Gegenüber liegt dir zu Füßen und modelt vielleicht sogar für dich. Und du glaubst gar nicht, wie oft das schon zu neuen Freundschaften geführt hat!

image-2015-09-18(12)Informiere dich

Kleines Beispiel: Du willst unbedingt ein tolles Bild von einer berühmten Brücke, weil du schon so viel Schönes von ihr gesehen hast. Die Adresse der Brücke ist bekannt, aber nicht die, vom besten Punkt sie zu fotografieren. In einer verworrenen Stadt kann die Suche danach schnell zu einer Odyssee werden. Recherchiere schon vorher, wo genau das Bild aufgenommen wurde. Instagram ist da eine tolle Hilfe! Such dir dein Lieblingsmotiv und frag den Fotografen nach Tipps. Auch die Locals kennen die besten Fotostopps und zeigen dir gerne ihre Plätze. Beachte auch hier wieder die beste Fotozeit für dein Motiv. Abhängig vom Sonnstand kann eine Brücke, durch hohe Berge, längst im Schatten liegen, obwohl die Sonne noch gar nicht untergegangen ist.

Foto AnleitungKenne deine Kamera

Es spielt keine Rolle, ob du eine teure Kamera hast oder nicht. Dein Auge entscheidet über das richtige Motiv und das Wissen um die Technik über das Ergebnis des Fotos. Auch mit billigen Kameras kann man mit einfachen Änderungen der Einstellung hervorragende Ergebnisse bekommen. Wenn du zum Beispiel mit Unschärfen arbeiten willst, solltest du wissen, wie du deine Kamera dazu einstellen musst. Und das geht in der Regel auch mit der billigsten Kamera im manuellen Modus.

image-2015-09-18(10)So und nun hoffe ich, meine Tipps haben dir geholfen und du machst ab sofort auch hinreißend schöne Bilder!

Also dann: #get up & get better

Welche ist die richtige Fotoausrüstung auf Reisen? Hier meine Tipps für dich!

Immer wieder werde ich gefragt, welche Ausrüstung mich auf meinen Reisen begleitet. Gerne stelle ich hier mein Equipment vor und hoffe, es ist eine Hilfe das für dich richtige Equipment zu finden:

Kamera:

Ich besitze eine Canon EOS 60D und habe auch schon mit Nikon fotografiert. Beides sind Profisysteme und es ist eine Glaubens bzw Preisfrage, für welche Marke man sich entscheidet. Ich bin bei Canon gelandet und wenn man die Objektive mal hat, dann wechselt man auch das System nicht mehr so einfach.

image-2015-09-02(38)GoPro Hero4 Silver Edition:

Ja ich habe mir eine GoPro geleistet. Einfach weil ich Actiontouren mag und eine sperrige Spiegelreflex mit hochempfindlicher Technik keine Option ist. Ich brauchte eine Kamera die klein, leicht, Wasser- und Staubfest ist und das Erlebte auch als Video festhält und da hat sich eine GoPro wie keine Andere angeboten. Sie ist tausendfach bewährt und für meine Ansprüche genau der richtige Begleiter.image-2015-09-02(45)Mini-Knipse:

Ja, ich habe sie noch, eine kleine Knipse die man schnell in der Hosentasche verschwinden lassen kann und auf keiner Reise fehlen darf. Auf belebten Märkten, bei Festivals & Konzerten oder in Situationen in denen teures Equipment einfach nicht angebracht ist, nutze ich diese Kamera und bin damit immer sicher gereist, ohne das mir durch den Verzicht auf die Spiegelreflexkamera Motive verloren gegangen sind.image-2015-09-02(66)Objektiv:

Ich bin ein großer Fan von sogenannten Reiseobjektiven und schwöre daher bei meinen Touren auf mein Tamron 16-300mm. Einfach weil man schnell und flexibel auf sich wechselnde Motive eingestellt ist. Ich erinnere mich mit Schrecken an meine erste Safari zurück, wo ich mit „umschrauben“ nicht hinterher kam und die besten Motive verpasst habe. Natürlich ist mir bewusst, dass sie nicht so Lichtstark sind, wie Festbrennweiten und ich hier Abstriche machen muß. Natürlich kann ein Handy mit entsprechend guter Kamera hier auch die Minicam ersetzen.image-2015-09-02(39)Zweiter für mich wichtiger Fakt an bei Objektiven ist, dass bei einem Wechsel immer auch Schmutz und Staub auf einen Sensor kommen kann und es macht wahrlich keinen Spaß den später mühselig raus retuschieren zu müssen. Deshalb auch hier der Punkt fürs Reiseobjektiv.

Auch lasse ich mein Equipment nie unbewacht und führe es stets bei mir. Also spielt das Gewicht eine weitere wichtige Rolle. Ich war es irgendwann leid, den schweren Fotorucksack mit 3 verschiedenen Objektivarten mitzuschleppen. Ich reise in der Hauptsache – die Fotografie ist das Hobby nebenbei. Wenn ich eine professionelle Fotoreise mache, hab ich einen anderen Anspruch und würde mich darauf konzentrieren und entsprechend mehr Ausrüstung bei mir führen. So aber ist es mir in erster Linie wichtig das Reisen und das Erlebte festzuhalten. Diesem Anspruch geschuldet habe ich mich bewusst für ein Reiseobjektiv entschieden und dies bisher auch nicht bereut.image-2015-09-02(52)Gehe ich auf Safari sieht die Sache ganz anders aus. Hier ist in meinen Augen eine 300er Brennweite viel zu gering. In den meisten Parks ist es schlicht verboten, auszusteigen und sich an sein Motiv anzupirschen. Ein schlafender Löwe kann schnell zur lebensbedrohlichen Gefahr werden. Hier muss ich also meinen „Nachteil“ über das passende Objektiv wegmachen. In dem Fall ist mindestens eine 500er Brennweite ein „Muß“, um nachher nicht von den Distanzfotos enttäuscht zu sein.image-2015-09-02(51)Stative & Halterungen:

Ich habe zwei Stative und diverse Halterungen für die GoPro

1.) Ein Reisestativ für Städtetripps, Nachtaufnahmen oder für Fotos bei Veranstaltungen. Es hat ein relativ geringes Gewicht, aber die nötige Stabilität die ich zum Fotografieren benötige. Ich habe mich für einen Kugelkopf entschieden, weil ich den sehr praktisch finde. Seit ich auch kleine Filme drehe, fehlt mir allerdings ein Videogriff. image-2015-09-02(48)2.) Außerdem habe ich ein so genanntes Gorillapad. Das nutze ich gerne, wenn ich mit dem Rucksack reise und Gewicht sparen muss. Es wiegt wenig und durch seine Flexibilität ist es leicht im Rucksack verstaubar. Der größte Vorteil ist aber, dass es so gelenkig ist, dass es überall einsetzbar ist. Ob Balkongeländer, Autodach oder auch mal um einen Ast am Baum gewickelt – für mich der perfekte Helfer.image-2015-09-02(47)3.) Die GoPro hab ich mit einer Autohalterung ausgestattet, da wir als Road Tripper damit die Landschaft einfangen. Zum Tauchen verwende ich einen Teleskopstab ähnlich eines Selfiesticks. Damit kann ich mich Fischen oder Korallen besser nähern ohne sie zu verschrecken oder sie mit meinen Flossen zu zerstören. Beim Mountainbiken oder beim Fliegen greife ich auf eine Kopfhalterung zurück, da ich die Hände frei haben will.image-2015-09-02(49)Speicherkarten:

Ich habe auf Reisen immer mehrere Speicherkarten dabei. Aus Gründen der Datensicherheit und auch, weil ich ja mindesten 3 Kameras bei mir führe. Meine größte Karte hat 64 GB. Inzwischen weiß ich aber, dass es völliger Unsinn war, so eine große Karte zu kaufen. Ist nur knapp die Hälfte des Datenvolumens belegt, führt das Ablegen der Fotos zu Fehlern beim Fotografieren. Also lieber mehrere Karten mit weniger Volumen. Im Schnitt fotografieren ich 2 GB am Tag. Das macht in 2 Wochen Reisezeit also 28 GB. Eine 32iger Karte reicht mir also in völlig aus. Da Karten gerne mal kaputt gehen, splitte ich lieber in mehrere Karten (2x 16GB) und sichere meine Daten auch regelmäßig.image-2015-09-02(67)Fernauslöser:

Der Fernauslöser kommt in der Regel nicht mit auf Reisen, da ich gerne an Gewicht spare. Um ein Verwackeln im Urlaub zu vermeiden, nutze ich meistens den Zeitmechanismus. Auf 2 sec. eingestellt verhindert er genauso ein Verwackeln während des Auslösens bei z.B. Langzeitaufnahmen.image-2015-09-02(43)Akkus:

Mindestens 1 Wechselakku ist ein MUSS! Aus meiner langjährigen Erfahrung kann ich aber sagen, dass es nicht immer der Originalakku sein muss und man auch sehr gut mit den günstigen Alternaiven reist.image-2015-09-02(46)Ladegeräte:

Ein notweniges Übel sind Ladegeräte. Jede Kamera hat da ihr eigenes System. Wenn zumindest das Stromkabel am Gerät das Gleiche ist, geht nur eines mit auf Reisen. Vorteil ist, ich spare Gewicht, Nachteil, ich kann zB. Spiegelreflex & Minikamera nicht gleichzeitig laden. Aber einen Tod muss man ja sterben. Auf Roadtrips oder beim Camping empfiehlt sich der Einsatz von mobilen Ladegeräten, die sich über den Zigarettenanzünder des Autos laden lassen.image-2015-09-02(44)Reinigung:

Ein Mikrofastertuch auf Reisen ist das Mindeste, was man seiner Kamera an Gutem tuen sollte. Ein fasriges Tempotaschentuch vermasselt einem jede Aufnahme. Wer nicht auf das Gewicht des Gepäcks achten muß, der ist auch mit Pinsel und Blasebalg gut beraten.image-2015-09-02(68)Plastiktüte, Schwimmsack & Co.

Je nach Reiseland & Einsatzgebiet empfiehlt es sich sein teures Equipment besser zu schützen. An Stränden oder in Afrika wo es garantiert staubig ist, muss die Kamera & das Objektiv unbedingt in eine Schutzhülle oder wenigstens in eine Plastiktüte eingewickelt werden. Nach dem Einsatz unbedingt mit einem Pinsel, Blasebalg oder Tuch gründlich von Sandkörnern befreien. Ein Korn reicht aus, das Objektv zu schrotten, eure Linse zu zerkratzen oder den Sensor zu belegen und die Fotos zu ruinieren. Ich hatte eine Miniknipse mal genau einen Tag in Gebrauch am Strand, dann hatte ich sie ruiniert! Auch Aufschrauben, auspusten und gründlich reinigen, haben sie nicht mehr gerettet. Das Objektiv fuhr nicht mehr aus und nur weil ich das mit dem Staub nicht bedacht hatte.image-2015-09-02(70)Kameratragegurt:

Diesen führe ich hier mal extra an, denn diesen Fehler sehe ich fast immer auf Reisen! Man ist bemüht nicht durch teure Sachen & Schmuck aufzufallen und hat dann aber einen Kameragurt der jedem Dieb auf hundert Metern ins Auge fällt! Wenn da EOS oder NIKON draufsteht, dann hat die mitgeführte Technik eben ihren Wert und den kennen auch Räuber. Ich habe mir einen robusten und vor allem unscheinbaren Tragegurt besorgt um mich nicht gleich zum Ziel zu machen, wenn die Kamera schon dabei sein muss. Wer ganz sicher gehen will, dass der Gurt nicht zerschnitten und die Kamera geraubt wird, der sollte sich nach einem Modell umschauen, welches nicht durch trennbar ist! Es gibt sie mit speziellen Metalldrähten darin, die noch jeder Schere standgehalten haben.image-2015-09-02(40)Kamerarucksack:

Meinen Kamerarucksack hatte ich mal regelmäßig in Gebrauch und nutze ihn inzwischen nur noch für reine Fotoausflüge. Auf Reisen macht man sich auch damit zum Ziel. So ein Rucksack ist in der Regel leicht für Diebe erkennbar. Eine schlichte Umhängetasche hingegen kann ein typisches Frauenutensil mit allerlei „Unsinn“ darin sein. Das mache ich mir zu Nutze und verstaue meine Kamera darin.

image-2015-09-02(50)Netbook

Zur Fotoausrüstung auf Reisen zähle ich auch mein Netbook. Es dient mir als Zwischenspeicher, zum Aussortieren und Editieren des Bildmaterials. Ich habe mich bewusst für ein Netbook entschieden, weil es klein, leicht, relativ unauffällig ist und doch alles leistet, was ich unterwegs brauche.image-2015-09-02(41)Stirnleuchte

Wenn ich Nachtaufnahmen plane, ist auch die Stirnleuchte mein Begleiter, damit ich im Dunkeln das Stativ sicher aufstellen kann und auch die Kamera sich leichter bedienen läßt.

image-2015-09-02(42)Und ja, die ganze Ausrüstung hat ein gewisses Gewicht, was man quasi ständig mit sich rumschleppt. Hier muß jeder für sich entscheiden, wieviel Schlepperei schöne Fotos wert sind. Ich spare dann lieber an Schmuck, Schuhen und Make up auf Reisen.

#info
Wer weitere oder tiefergehende Fragen zur Ausrüstung hat der darf gerne mit mir in Kontakt treten.

Verlorene Erinnerungen – Foto-Backup & Datensicherheit auf Reisen

Nichts ist schlimmer, als seiner persönlichen Sachen beraubt zu werden. Ganz besonders hart trifft es einen dabei im Urlaub. Handy, Laptop, Handtasche & Geldbeutel weg. Kein Reisepass mehr, kein Bargel und keine Kreditkarte. Und um das noch zu toppen, ist man auch seine Kamera mit allen Erinnerungen entrissen worden. Diese einzigartigen Momente gehören nun nicht mehr dir, dabei wolltest du sie festhalten für die Ewigkeit.Foto Afrika BurnDer Verlust an Bildern & schönen digitalen Erinnerungen trifft noch mal so hart, denn alles kann man ersetzen. Kleider, Koffer, Handtasche – das alles kann man neu kaufen. Selbst die Kreditkarte wird irgendwann ersetzt. image-2015-09-25(83)Was aber unwiderbringlich mit dem Diebstahl deiner Kamera verloren ist, sind die Fotos deiner kostbarsten Momente. Das Selfie mit deinen neuen Freunden aus aller Welt, was sich nie ersetzen läßt, weil ihr euch in der Konstellation wohl nie wieder sehen werdet. Red Bull King of the airDas Mädchen am Strand, was dich angelächelt hat und deren Bild du für immer festhalten wolltest. Sie war deine Traumfrau und nun hast du ihr Abbild verloren. Der Moment, als die Sonne das Meer küßte bevor sie unterging, Du wolltest ihn einfangen. Kinder Make a wishDein erster & letzter Skydive. Das Bild sollte von deinem Mut zeugen und nochmal tust du dir den Thrill nicht an, für ein Foto. Bildschirmfoto 2015-08-04 um 21.37.57Ja, das alles sind einzigartige Momente, die wir uns speichern möchten und wann immer es uns nach ihnen sehnt, auch abrufbar haben wollen. Es tut also einfach nur weh, diese Bilder zu verlieren. Noch dazu an Jemanden, dem es nur um seinen Vorteil ging. Ich kann das nachfühlen und ich möchte dir zeigen, wie du dich vor solchen bitteren Momenten schützen kannst. Ich verrate dir meine Strategien.

Hier meine Tipps für´s Foto-Backup & die Datensicherheit auf Reisen:

1.) Splitte dein Fotoarchiv. Nimm verschiedene Speicherkarten mit und wechsel regelmäßig. Wird dir die Kamera abgenommen, hast du vielleicht in der Hosentasche, im Rucksackinnenfach oder unter der Fußmatte des Autos die anderen Karten versteckt. Sie sind klein, leicht und ein potentieller Dieb übersieht sie leicht. Außerdem hast du immer gleich noch Karten dabei, wenn sich eine mal verabschiedet. Was gar nicht so selten passiert. Bildschirmfoto 2015-08-15 um 13.40.292.) Backup auf CD. Geh irgendwo in einen Fotoladen und lass Dir die Bilder auf CD brennen. An einer simplen Silberscheibe haben die wenigsten Gängster ein Interesse. Bildschirmfoto 2015-08-15 um 14.06.153.) Nimm ein Netbook mit. Und ich schreibe bewußt Netbook, denn das spart Gewicht & fällt weniger auf. Nicht wie viele die ihre teuren Apfelgeräte mitschleppen. Überleg doch mal, wenn das Durchschnittseinkommen bei 1 Dollar pro Kopf liegt, wie wertvoll ist dann dein Gerät? Es kann das Überleben der ganzen Familie für ein Jahr sichern. Wir werden im Ausland oft als reich betrachtet, weil wir uns Flüge, Urlaub und Technik leisten können. Man geht davon aus, wenn man uns ein wenig beraubt, tut uns das nicht weh. Wir haben genügend Geld alles ganz einfach zu ersetzen. Bildschirmfoto 2015-07-24 um 09.03.46Überleg dir also, ob es für die Reise statt dem teuren Handy nicht auch das Uraltteil in der Schubleide sein kann. Auch fallen kleinere, unscheinbarere Netbooks weniger auf und du machst dich weniger zum Ziel. Kleines Gerät, geringes Gewicht, weniger schleppen, weniger auffallen – logisch! Kommt es doch weg, sind „nur“ 200 und nicht gleich 1.200 EUR in den Sand gesetzt. Bildschirmfoto 2015-08-15 um 13.42.41 Und der Vorteil bleibt: Du hast mit deinem Gerät einen mobilen Speicher dabei. Du kannst deine Bilder regelmäßig von der Speicherkarte rüber auf den Rechner ziehen und sichern. Wenn Du dann noch das Gerät selbst sicher verschlossen hälst, kann eigentlich nichts schief gehen. Nutze den Zimmersafe oder frag an der Rezeption nach. Optional gibts auch Notebookschlösser. Kette es zur Not an der Heizung fest! Es unterm Kissen in der Backpackerunterkunft zu verstecken ist keine Option – da würde sogar ich als „Nichtdieb“ zuerst nachsehen. Bildschirmfoto 2015-08-15 um 13.43.064.) Sichere auf Festplatte oder USB. Du hast keinen tragbaren Rechner? Kein Problem! Sichere die Daten auf einer externen Festplatte oder einem USB Stick. Diese Geräte sind kleiner, lassen sich leichter verstecken und wecken weniger das Interesse Dritter. Du kannst die Daten ganz leicht in einem Internetcafe unterwegs überspielen oder Mitreisende kurz um ihr Gerät bitten.5.) Schick dir die Daten via Mail nach Hause. Und damit das dein Postfach nicht sprengt, komprimiere die Daten (.zip) oder nutze Internetdienste, (Dropsend, WeTransfer, file2Send) damit du dir auch selbst große Datenmengen schicken kannst. Sind sie erstmal gesendet, kann sie dir kein Taschendieb mehr abnehmen. Achte nur auf das Limit deines eMail-Accounts. Ist der bereits voll, kommen deine Bilder womöglich auch nicht an.image-2015-10-28(1)

5.) Nutze Social Media Plattformen. Facebook zB. vergißt nie. Warum lädst du deine Schnappschüsse nicht dort hoch? Klar, werden die Bilder komprimiert, aber es geht schnell und du kannst sie gleich mit deinen Freunden teilen. Optional lade sie in deinen Instagram oder Flickr Account hoch.Bildschirmfoto 2015-08-15 um 14.25.466.) Nutze Cloudcomputing. Ich bin auch kein großer Fan, sein ganzes Leben digital tracken zu lassen, aber einen „Tod“ muss man sterben. So eine virtuelle Festplatte beim Anbieter deines Vertrauens hat viele Vorteile. So kannst Du gleich noch deine wichtigen Unterlagen wie Kopien des Reisepasses, der Buchungsunterlagen und die Informationen zu deinen Zahlungsmitteln dort ablegen. Im Notfall kannst du dann bei Behörden oder dem Sperrnotruf schneller den Nachweis erbringen, wer Du bist und um welche Konten es sich handelt. Aber zurück zu den Bildern. Hol dir einen solchen Account und lade deine Bilder da hoch. Nach Rückkehr kannst du sie sicher daheim archivieren und in der Cloud wieder löschen. Ein weiterer Vorteil, du sparst Platz auf deinem Speichermedium und hast jederzeit weltweit Zugrift.
Bildschirmfoto 2015-08-15 um 13.35.59Ich nutze meine Amazon Cloud. Den Accout habe ich ohnehin und muß mich nicht neu irgendwo anmelden. Außerdem habe ich für das Unternehmen in Kapstadt gearbeitet und weiß also, wie gut und sicher deren Service ist. Habe ich Probleme beim Zugriff oder mit der Verwaltung meiner Daten, dann wird mir auch nachts oder am Wochenende geholfen. Aber das ist mein persönlicher Standpunkt und den muß man nicht teilen, nicht mögen und nicht nutzen. Cloudspeicher könnt ihr inzwischen fast überall bekommen. Oft auch kostenfrei. Informiert euch einfach vorab und testet noch daheim den Komfort und Service des Anbieters. Viele nennen hier Dropbox als zuverlässigen Anbieter. Euer Cloud Drive sollte außerdem für alle Systeme verfügbar sein (iOS, Android, Windows und Mac). Bildschirmfoto 2015-08-15 um 13.20.28Eine starke Internetleitung spart euch dabei Zeit und Nerven bei der Übertragung der Datenmengen. Bedenkt, dass das gerade auf Reisen nicht immer gegeben ist oder ihr lange suchen müßt.

Damit sollten verlorene Erinnerungen der Vergangenheit angehören!

Ihr habt noch Ideen, die ich noch nicht kenne? Dann her damit. Nutzt das Kommentierenfeld oder das Kontaktformular und sagt mir, wie ihr am Besten für Datensicherheit auf Reisen sorgt. Ich freu mich immer über Feedback, Anregungen und regen Austausch. Einzigartige Momente sind unbezahlbar. Man kann sie nicht neu kaufen. Auch nicht mit einer Kreditkarte. Also:

#get up & get secure!