Südafrika Rundreise „Cape in Style“ – Erfahrungsbericht

Immer wieder werde ich gefragt: „Lohnt sich eine vorgebuchte Rundreise in Südafrika?“ Hier mein Feedback unserer „Cape in Style“ Tour und wie wir uns diese gestaltet haben:
Die DERTOUR Mietwagenrundreise führte von Kapstadt nach Port Elisabeth entlang der wunderschönen Garden Route, einem der beliebtesten Besucherregionen Südafrikas.

Das sagt der Veranstalter:

Exklusive Unterkünfte in der Kapregion garantieren Ihnen unvergessliche Urlaubstage in ausgewählten Hotels (2 Hotelkategorien zur Auswahl) mit angenehmer Atmosphäre und elegantem Flair. Erfahren Sie die Gartenroute auf luxuriöse Art und entdecken Sie in malariafreien Wildreservaten die faszinierende Tierwelt Südafrikas.IMG_3031

Reiseverlauf Cape in Style:

Cape in Style – ab Kapstadt/bis Port Elizabeth
Mietwagenreise 9 Tage/ 8 Nächte ab Kapstadt/ bis Port Elizabeth

Planung DERTOUR 1. Tag: Kapstadt

Nach Ankunft in Kapstadt Begrüßung durch einen Repräsentanten unseres Partners, Übergabe der Hotelgutscheine. Übernahme des separat gebuchten Mietwagens: Fahrt nach Kapstadt bzw. Constantia. Ihre Hotels liegen am Ozean bzw. in herrlichen Gartenanlagen. Der Nachmittag steht Ihnen zur freien Verfügung. 2 Übernachtungen im gebuchten Hotel. Ca. 25 km
Übernachtung Superior: Winchester Mansions (Modern Classic) 4 Sterne

Unser Erlebnis:

Wir landen pünktlich und bekommen direkt am Ausgang unsere Reiseunterlagen und auch die Übergabe des Mietwagens klappt hervorragend. Der Mietwagenschalter befindet sich gegenüber vom Terminal und das Fahrzeug ist modern, sauber und entspricht unserer Buchung.

Auch im Winchester Mansions sind wir willkommen und haben ein wundervolles Zimmer. Hier ist alles modern und auf hohe Ansprüche ausgelegt. Das Zimmer hat eine Badewanne, eine Dusche und ein großes Kingsize Bett. Ebenso wie Heißwasser, einen Haartrockner, saubere Handtücher und ausreichend warme Bettwäsche. Wir haben eine sicheren Parkplatz im Innenhof des Hotels. Der Pool ist sauber und auch unser Gepäck wird aufs Zimmer gebracht. Ein Foto vom Winchester Mansion findet sich im LINK.

Den Nachmittag nutzen wir für eine Stadtrundfahrt mit den beliebten Doppeldeckerbussen. Den Abend verbringen wir zum Sonnenuntergang auf der Blouberg Seite und genießen den Blick auf den Tafelberg.
IMG_3185

Planung DERTOUR 2. Tag: Kapstadt

Nehmen Sie sich heute einen ganzen Tag Zeit, die Schönheiten Kapstadts kennen zu lernen. Besuchen Sie den Botanischen Garten von Kirstenbosch (fakultativ), entdecken Sie die Innenstadt Kapstadts. Bummeln Sie an der Victoria & Alfred Waterfront. Runden Sie diesen schönen Tag mit einer Auffahrt auf den Tafelberg ab (wetterabhängig, Ticket nicht inklusive) und genießen Sie den Ausblick. Ca. 56 km

Unser Erlebnis:

Das Frühstück im Winchester Mansion ist hervorragend und lässt keine Wünsche offen. Wir nutzen den Tag für die beliebte Kap-Rundtour, besuchen Muizenberg, die Pinguine bei Boulders Beach und das Cape Point. Zum Sonnenuntergang sind wir am Chapmans Peak Drive. Ein ausführlicher Beitrag zu diesem Ausflug ist im Link nachlesbar.
IMG_5427

Planung DERTOUR 3. Tag: Kapstadt bzw. Constantia – Hermanus

Verbringen Sie einen Tag in der Weinregion der Kaphalbinsel. Besuchen Sie Stellenbosch – bekannt für seine Kapholländische Architektur und seine großen Weingüter sowie Franschoek – die „Gourmet Hauptstadt“ des Westkaps. Sie erreichen am späten Nachmittag Ihr Hotel in Hermanus. 2 Übernachtungen im gebuchten Hotel. Ca. 125 km
Übernachtung Superior: Francolinhof Guesthouse 4 Sterne

Unser Erlebnis:

Der Checkout im Winchester klappt tadellos. Die Rechnung stimmt und auch das Frühstück war wieder exzellent. Wir haben die Weinregion rund um Stellenbosch und Franschhoek besucht. Zuerst zu einem Wein-Tasting im Delaire Graff Estate und zum Mittagessen bei Ryan´s Kitchen in Franschhoek auf der Hauptstraße.

Über den Paß fahren wir in Richtung Gordons Bay, damit wir in Richtung Hermanus die Küstenstraßen nehmen können. Die Strecke ist atemberaubend und der kleine Schwenker ist lohnenswert, da man sich so am Meer bewegt und nicht über die Berge. Außerdem kann man auch in Bettys Bay noch eine Pinguin Kolonie besuchen. Zum Sundowner sind wir in Hermanus am Meer und checken danach im Guesthouse ein.

IMG_4957

Planung DERTOUR 4. Tag: Hermanus

Heute haben Sie den ganzen Tag Zeit, um das historische Fischerdorf Hermanus zur erkunden. Während der Walbeobachtungszeit von Juli-Nov. ruft ein „Walausrufer“ die ankommenden Wale aus. Einen Abstecher wert ist das nostalgische kleine Dorf Stanford, an der Straße nach Gansbaai, rund 10 km nordöstlich von Hermanus. Hier scheint die Zeit stehengeblieben zu sein. Liebevoll restaurierte Häuser im viktorianischen Stil und gemütliche kleine Restaurants. Rückkehr nach Hermanus. Übernachtung.
Übernachtung Superior:Francolinhof Guesthouse 4 Sterne

Unser Erlebnis:

Francolinhof Guesthouse ist am Berg gelegen und bietet einen herrlichen Blick über die Bucht und die Berge. Das Haus ist sehr gepflegt und das zeigt sich auch in den Zimmern und beim Frühstück. Wir sind rundum zufrieden. Das Bett ist groß und bequem; das Duschwasser heiß und die Handtücher sauber. Das Frühstück ist eine Mischung aus Buffet und persönlichen Wünschen. Der Empfang klappt reibungslos und die Gastgeber sind sehr herzlich.

Wir nutzen den Tag für einen Ausflug nach Gansbaai/ De Kelders. Hier machen wir einen Bootsausflug mit Dyer Island Tours zu den Robben und bekommen auch Haie zu sehen. Den Nachmittag verbringen wir im Stanford Hills Estate und genießen dort das leckere Essen und den hauseigenen Wein.

IMG_4015

Planung DERTOUR 5. Tag: Hermanus – Plettenberg Bay

Fahrt Richtung Osten entlang der Gartenroute, vorbei an Mossel Bay, George, Wilderness und Knysna nach Plettenberg Bay. 2 Übernachtungen im Hotel. Ca. 450 km
Übernachtung Superior: Laird’s Lodge Country Estate 4 Sterne

Unser Erlebnis:

Francolinhof Guesthouse verlassen wir am Morgen nach einem leckeren Frühstück. Der Check out klappt wie erwartet reibungslos. Wir fahren in Richtung Knysna und besuchen dort den Knysna Elephant Park. Ein riesiges Erlebnis dort Elefanten ganz nah zu begegnen. Das Guesthouse „Laird’s Lodge“ liegt von der Hauptstraße aus gesehen fast gegenüber des Parks. Bilder zur Unterkunft gibt es auf meiner Flickr Seite im LINK.

Die Unterkunft ist umwerfend! Die Laird’s Lodge hat einen exzellenten Service den man wirklich als herausragend bezeichnen kann. Das Essen in der Lodge ist auf Sterne-Niveau, ebenso das äußerst, zuvorkommende Personal. Die Räumlichkeiten sind großzügig gestaltet mit Wohnzimmer, Schlafzimmer und zwei Bädern mit Dusche.P1090670

Planung DERTOUR 6. Tag: Plettenberg Bay

Erkunden Sie heute Knysna und Plettenberg Bay. Besuchen Sie die Knysna Oyster Company, machen Sie einen Ausflug zu den „Knysna Heads“ oder unternehmen Sie eine Bootsfahrt in der Lagune von Knysna (fakultativ).

Unser Erlebnis:

Nach einem der besten Frühstücke unserer gesamten Reise führt uns der Tagesausflug in den Tsitsikama NP wo wir spazieren gehen und die Landschaft für uns entdecken. Am Nachmittag sind wir mutig und gehen Ziplinen bei „Ceres Zip Slide Adventure„. Ein riesen Erlebnis, da diese Zipline über den Canyon führt und ihn mehrfach überquert! Den Abend verbringen wir wieder in der Laird’s Lodge, da das Essen hier einfach großartig ist.
IMG_4660

Planung DERTOUR 7. Tag: Plettenberg Bay – Amakhala Priv. Game Reserve

Fahrt in Richtung Port Elizabeth in die Region um Addo. Nach Ankunft in Ihrer Lodge unternehmen Sie am frühen Nachmittag eine Wildbeobachtungsfahrt im offenen Safarifahrzeug. Rückkehr zum Abendessen. 2 Übernachtungen in der gebuchten Lodge. Ca. 300 km
Übernachtung Superior: Amakhala Safari Lodge 4 Sterne (inkl. 1 Wildbeobachtung pro Tag)

Unser Erlebnis:

Check out und Abrechnung in der Laird’s Lodge klappen hervorragend und auch das Frühstück ist wieder exzellent. Wir fahren über Prince Albert, den Swartbergpass und Outshorn in Richtung Amakhala. Wir nehmen uns Zeit die Ort trotz der langen Strecke ein Stück weit für uns zu entdecken. Es lohnt sich also deshalb an diesem Tag früh aufzustehen.
Amakhala ist gut zu finden, aber für die Nachmittagsausfahrt kommen wir (bewußt) zu spät an, da wir die Strecke genießen wollten.

In der Amakhala Safari Lodge bewohnen wir eines der Luxus Cottages, die diesen Namen auch verdient hat. Der Check In klappt reibungslos und es gibt ein Willkommensgetränk. Die großzügigen Räumlichkeiten sind im afrikanischen Stil eingerichtet. Ein Kingzisebett, eine Couch und eine eigene Außenterasse mit Whirlpool laden zum Verweilen ein. Das Bad hat eine Außendusche (Heißwasser) und eine Badewanne. Bettwäsche und Handtücher sind ausreichend vorhanden und sauber. Ebenso die Räumlichkeiten. Den Abend verbringen wir beim gemeinsamen Braai mit anderen Gästen der Lodge. Das Essen ist exzellent. Die Nacht im Cottage ist ruhig und erholsam.

Planung DERTOUR 8. Tag: Auf den Spuren der Big Five

Am Nachmittag erleben Sie die Höhepunkte der afrikanischen Wildnis während einer Wildbeobachtungsfahrt im offenen Safarifahrzeug. Am Abend kehren Sie zu Ihrer Unterkunft zurück zum Abendessen. (inkl. Wildbeobachtungen)

Unser Erlebnis:

Früh Morgens starten wir zum Game Drive mit einer Gruppe von noch 4 anderen Reisenden. Der Guide ist geschult und die Ausfahrt gestaltet sich spannend. Wir bekommen viele Tiere zu sehen und genießen unsere „Safari“. Gegen 10 Uhr gibt es das große Frühstücksbuffet und bis gegen 14 Uhr hat man Zeit zum Genießen in der Lodge. Egal ob am Gemeinschaftspool oder ganz privat in seinem Cottage. Das Mittagessen ist hervorragend und nach einer Pause geht es am Nachmittag bis gegen 20 Uhr wieder auf Safari mit ebenso schönen Erlebnisse wie am Morgen. Das Abendessen ist wieder ausgewählt und wirklich exzellent.
IMG_4293

Planung DERTOUR 9. Tag: Amakhala – Port Elizabeth

Morgens Wildbeobachtungen. Fahrt zum Flughafen Port Elizabeth. Rückgabe des Mietwagens und Ende der Mietwagenreise. Ca. 80 km

Unser Erlebnis:

Wie bereits am Tag davor stehen wir zeitig auf, genießen den Kaffe und gehen auf Tierbeobachtung. Auch hier sind wir wieder sehr zufrieden mit der Qualität und dem Guide. Nach einer Stärkung am Frühstücksbuffet checken wir aus. Zu unserer Überraschung sind alle Mahlzeiten und Getränke mit eingeschlossen.

Nach ca. einstündiger Fahrt erreichen wir den Flughafen in Port Elisabeth. Wir finden gleich die Tankstelle und die Mietwagenfirma. Die Rückgabe des Fahrzeugs klappt zu unserere vollsten Zufriedenheit.

FAZIT:

Wir waren überrascht wie hervorragend unsere vorgebuchte „Cape in Style“ Tour geklappt hat. Bisher war ich nur selbstorganisiert in Südafrika und hatte Bedenken, dass die Flexibilität leidet. ABER wir hatten genügend Freiraum zur eigenen Gestaltung und haben durch die Vorbuchungen der Zimmer sogar noch Zeit gespart. Alles war hervorragend ausgesucht und überzeugte – von der Übergabe der Unterlagen, über die Autovermietung bis hin zu den Unterkünfen. Auch hier waren wir rundum zufrieden und sehr überrascht über den hohen Service, das gute Essen und die schönen Räumlichkeiten. Wir würden diese Tour auch anderen Reisenden empfehlen.

 

 

Hotel, Airbnb, Hostel, Couchsurfing – Wo ist der Unterschied & Vorteil?

Hotel, Airbnb, Hostel, Couchsurfing – wo ist eigentlich der Unterschied und welche Vorteile bringt mir die jeweilige Unterkunftsart? Diese Frage höre ich immer wieder. Bei der richtigen Wahl der Unterkunft kommt es natürlich in erster Linie auf die Bedürfnisse und den Geldbeutel an, aber es gibt noch so einiges mehr was man rund um die verschiedensten Unterkunftsarten wissen sollte. Was genau, verrate ich dir hier.

Ich empfehle zunächst, dass man schauen sollte, wo die eigenen Bedürfnisse liegen bevor man sich für die eine oder andere Übernachtungsmöglichkeit entscheidet.

Brauche ich den „In“ Urlaubsort oder tut es auch der Nachbarort? Wie viel Zeit werde ich im Zimmer verbringen? Dient es nur zum Schlafen oder will ich in den Räumlichkeiten auch entspannen, ein Buch lesen, ein Glas Wein auf der Terrasse genießen? Werde ich Zeit haben die Annehmlichkeiten wie Pool & Sauna voll ausnutzen? Komme ich erst spät an, falle nur ins Bett und muss am nächsten Tag wieder früh raus und das Hotel verlassen? Wie wichtig ist mir eine angenehme Nachtruhe ohne Störungen? Lege ich mehr Wert viel Austausch mit Backpackern die jeden Winkel kennen? Bin ich ein geselliger Typ, mag den Kontakt zu Einheimischen? Brauche ich einen sicheren Parkplatz? Ist mir eine starke Internetverbindung wichtig? Bin ich bereit für Luxus wie täglich frische Handtücher & Roomservice auch mehr zu bezahlen?

All diese Dinge sind elementar bei der Auswahl der richtigen Bleibe & manchmal kann man auch richtig Geld sparen indem man diese Betrachtungen in seine Entscheidung miteinbezieht.

Brasilien Hotel

Hotel

Ohne Frage ein Hotel bietet in der Regel die angenehmsten Räumlichkeiten, den bestmöglichen Service und jede Menge Annehmlichkeiten. Wer verweilen möchte, Ruhe sucht und sich gerne verwöhnen lässt, ist hier wahrscheinlich am Besten aufgehoben. Das Frühstück ist meist am reichhaltigsten und die Internet-Verbindung am Stärksten. Gibt es Gründe zur Beanstandung, dann wird einem in der Regel auch sehr schnell geholfen. All dieser Luxus spiegelt sich natürlich auch im Preis wieder. Wer zudem im „In“ Viertel oder am angesagtesten Strand nächtigt wird auch das auf seiner Rechnung finden. Will ich es mir gutgehen lassen, ein vernünftiges, sauberes Bett und eine angenehme, störungsfreie Nachtruhe, dann wähle ich ein Hotel. Hotelpreise variieren nach Location, Saison und Nachfrage. Wer einfach in ein Hotel rein läuft und nach einem Raum fragt, zahlt meiner Erfahrung nach den doppelten Preis, als den über Buchungsportale. Der Vorteil einer Vorortbuchung liegt nur darin, dass die Zimmer vorab besichtigt werden können und man nicht auf geschönte Bilder oder die Meinung Anderer vertrauen muss. Wenn man den Onlinepeis kennt hat man aber zumindest eine Verhandlungsbasis. Hotels bieten Bettwäsche, Handtücher & oft auch Hygieneartikel wie Shampoo und Bodylotion an. Man muss zur online Hotelbuchung nicht registriert sein, aber es hilft, um später eine Bewertung der Unterkunft abzugeben und auch um eine Übersicht zu haben, wann man wo genächtigt hat.

Unterkünfte findet man über diverse Portale wie Booking.com, Trivago, Hotel.de uvm.Indura Beach Resort Honduras

Airbnb

Eine Airbnb Unterkunft kann ein Zimmer in einer Privatwohnung sein, eine eigene Wohneinheit oder sogar ein ganzes Haus. Der Unterschied ist hier, dass diese zumeist von privaten Personen angeboten werden. Manche Unterkünfte werden geführt wie ein Bed & Breakfast, bei manchen bekommt man nur die Räumlichkeiten und bei wieder Anderen hat man richtig gehend Familienanschluss. Die Unterkunftsarten variieren von einfach bis hin zu Luxus. Da die Anbieter diese Herbergen in der Regel privat anbieten und weniger Steuern zahlen, spiegelt sich dies im Preis wieder. Airbnb Unterkünfte nutze ich gerne, wenn Hotels in der Gegend unverschämt teuer sind, wenn ich länger einen Ort besichtigen möchte oder wenn ich den Kontakt zu Einheimischen suche. Dann wähle ich bewusst ein Zimmer in einer Privatwohnung. Die Insider-Tipps gerade bei Städtetrips sind unbezahlbar. Unterkünfte findet man über die airbnb Website. Es ist nötig sich zu registrieren, was zur Sicherheit beider Seiten beiträgt. Da es sich um private Anbieter handelt, sollte man sich bewusst sein, dass man nicht Ansprüche wie in einem Hotel stellen kann und schon gar nicht einen adhoc Mägelbeseitigung verlangen kann, wenn doch mal etwas nicht ok ist. Es ist vorab zu klären, ob ihr eure eigene Bettwäsche und Handtücher mitbringen müsst, denn je nach Unterkunft wird das nicht immer gestellt. Wichtig für Frauen die alleine reisen ist es, sich die Anbieter vorher gut anzuschauen, die Bewertungen zu lesen und ggf. vorab mit ihnen in Verbindung zu treten, damit die Sicherheit gewährleistet ist.

Unterkünfte findet man über www.airbnb.de

Master, Urugay, Review

Hostel

Hostel sind unschlagbar im Preis, dafür bezahlt man mit dem Verlust der Privatsphäre und einem geringen Komfort, da man sich ein Zimmer (Dorm) mit mehreren Personen teilt und (oft) in Stockbetten nächtigt und sich auch das Bad teilt. Es gibt gemischte Zimmer, reine Frauenzimmer und immer mehr Hostel bieten auch Einzelzimmer an. Letztere sind dann allerdings wieder auf dem preislichen Niveau von B&B´s und hier mal ausgeklammert. In der Regel wählt man diese Unterkunftsart wenn man aufs Geld schauen muss – bei Langzeitreisen, als Student oder wenn man wirklich nur ein Bett zum Schlafen braucht. Entsprechend sind die Gäste hier oft sehr jung und damit verschieben sich oft auch die Ruhezeiten. In manchen Gegenden gibt es regelrechte Party-Hostels. Wer seine Nachtruhe braucht ist da definitiv fehl am Platz. Meiner Erfahrung nach lohnt sich etwas Recherche um ein Hostel zu finden, was zu einem passt, denn nicht jede dieser Unterkünfte rauben einem die Nachtruhe. Das Schöne an Hostels ist der Kontakt zu anderen Reisenden und der Austausch. Oft sind die Tipps von Backpackern einfach Gold wert! Auch wer Anschluss sucht und gerne auch mal mitfeiert, der wird sich hier wiederfinden. Wer Wert auf eine gute Internetverbindung legt, der sollte sich auch vorab schlau machen. Wo viele Menschen gleichzeitig das Netz intensiv nutzen, funktioniert es oft gar nicht mehr. Hier genau die Kommentare auf den jeweiligen Bewertungsseiten lesen. Mir ist erholsamer Schlaf zum Beispiel wichtiger als Party und deshalb entscheide ich mich oft gegen ein Hostel und eher für ein Airbnb, wenn ich auf den Preis achten muss. Als Frau fühle ich mich zudem ein einem reinen Frauenzimmer am Wohlsten, auch wenn ich dafür meist mehr zahlen muss als in einem gemischten Dorm. Manche Hostels bieten Bettwäsche und Handtücher, aber das ist eher die Ausnahme.

Hostels findet man zum Beispiel unter HostelbookersHostelworld oder inzwischen auch über Booking.com

image-2015-12-18(27)

Couchsurfing

Couchsurfing ist die wohl billigste Art eine Unterkunft zu finden, denn hier zahlt man gar nicht für seine Bleibe. Man ist Gast und die der Gastgeber freut sich einfach über Reisende aus aller Welt, den Austausch und die neuen Kontakte. Ähnlich wie bei Airbnb muss man sich auf der Website registrieren und findet dort seinen Host. Man kann ein Zimmer mieten, nur die Couch oder man nächtigt auf der eigenen Isomatte in der Wohnung des Anbieters – alles ist möglich und man sollte bei der Buchung genau auf die Beschreibung achten. Das wohl größte Plus dieser Unterkunftsart ist der Kontakt zu Locals. Es gibt kaum einen besseren Weg mit anderen Kulturen, Lebensweisen und Menschen in Kontakt zu kommen, da man ja direkt daheim bei den Anbietern wohnt. Da man umsonst nächtigt bleibt man oft nur eine oder wenige Nächte – das gehört einfach zu den Gepflogenheiten. Aber auch hier kommt es auf Angebot und Nachfrage an und ich möchte es nicht als ultimative Regel ausgeben. Der Einstieg bei Couchsurfing ist schwer! Wer meint einfach einen Host zu finden wie bei airbnb der wird auf die Nase fallen. Couchsurfing läuft über Empfehlungen und wenn man neu ist, dann hat man schlicht keine und wird auch wesentlich seltener als Gast akzeptiert. Ich bin bisher noch nicht als Gast akzeptiert worden und nach bestimmt zwanzig erfolglosen Versuchen ein Bett über Couchsurfing zu finden, hab ich es schlichtweg aufgegeben und bin zu airbnb zurück gekehrt. Von anderen Reisenden weiß ich aber, dass es am Besten ist, wenn man privat jemanden kennt der Couchsurfing anbietet und einem dann ein gutes Review schreibt, damit der Einstieg leichter fällt. Auch hier gilt es wieder sich den Host vorab gut anzuschauen und auch dessen Reviews zu lesen. Gerade als Frau sollte man sich informieren, was andere Reisende schreiben und ob sie sich sicher gefühlt haben.

Für Couchsurfingangebote geht auf www.couchsurfing.com

#info

Ich bin Langzeitreisende & habe zum Teil auch als Expat lange Zeit im Ausland verbracht. Manche Jahre habe ich mehr in einem Hotel als daheim gelebt. Allein in den ersten zwei Monaten von 2016 habe ich in 45 verschiedenen Hotels/ Unterkünften übernachtet. Meine Einschätzungen basieren als auf meinen eigenen Erfahrungen und sollen anderen Reisenden als Orientierung dienen. Wer tiefergehende Fragen dazu hat, darf sich gerne an mich wenden.

Gruppenreise, Solo-Trip oder besser mit dem Partner urlauben?

Ich hatte sie alle! Also die Gruppenreise, den Solo-Trip und den Urlaub mit Partner und soll ich dir etwas sagen? Das ist auch gut so, denn ich finde man sollte sich nicht auf das Ein oder Andere festlegen, denn alle haben ihre jeweiligen Vorzüge.image-2015-11-24(1)Alleine reisen, zu zweit oder als Gruppe?“ – diese Frage stellt auch Robin von Travel Forever und Melanie von „Good morning world“ in ihren Blogparaden. Doch was ist denn nun der ultimative Weg zum Reiseglück? Hier liest du, wie ich darüber denke:image-2015-12-05(6)

Urlaub in der Gruppe:

Im Urlaub hat jeder so seine Bedürfnisse, Befindlichkeiten und Wünsche. Da kann Reisen in der Gruppe leicht zur Anstrengung werden. Aber wenn man mal erfahren hat, welch eine Dynamik eine Gruppenreise mit sich bringt, welche Bereicherung verschiedene Menschen sein können und wie wunderbar der Austausch funktionieren kann, dann ist man kein grundsätzlicher Gegner mehr dieser Reiseform.

Jeder der mal eine Nomad-Safari durch Afrika oder einen Boat´n Bike-Trip in Kroatien mitgemacht hat, wird mir hier beipflichten. Man hilft sich beim Zeltaufbau oder bei Pannen. Man kocht gemeinsam und geht zusammen auf Entdeckungsreise. Das kann eine großartige Erfahrung sein, wenn alle an einem Strang ziehen und miteinander klar kommen.

Gruppenreisen nutze ich für Touren bei denen ich gerne einen erfahrenen und ortskundigen Guide dabei habe. Hier teilt man sich als Gemeinschaft die Kosten für diese Begleitung und hat gleichzeitig den Vorteil, einen erfahrenen Führer dabei zu haben. So lernt man einfach mehr über das Reiseziel und verpasst garantiert kein Hightlight des Reiselandes.

Vorteil:

  • Gegenseitige Bereicherung und Unterstützung
  • günstiger Tourguide
  • Sicherheit
  • Neue Freunde

Nachteil:

  • Unflexibel
  • Ständige Rücksichtnahme

Camping Danie Leni Road TripUrlaub mit dem Reise-Partner

Nicht anders ist es bei einem Reise-Partner. Er kann ein Segen sein, aber auch ein Fluch, wenn man zum Beispiel den falschen Freund mitgenommen hat und sich herausstellt, dass jeder so seine ganz eigenen Vorstellungen von Urlaub und Erholung hat. Wenn´s dann plötzlich kracht auf Reisen und man sich am Ende gar nichts mehr zu sagen hat. Ja, auch das ist mir schon passiert.

Aber grundsätzlich reise ich gerne zu zweit, weil man dann die schönen Momente gemeinsam erlebt, nicht allein am Tisch sitzt und keine Selfies machen muss. Weil man sich sicherer fühlt und weil Jemand im Notfall für einen da ist. Wenn man krank ist, einen Unfall hatte oder plötzlich die Kreditkarte gesperrt ist und der beste Freund aushilft. Abere natürlich auch, weil man die Kosten für Unterkünfte, Mietwagen und Sprit halbiert.

Ein Reisepartner ist definitiv eine Bereicherung meiner Reisen. Mit Partner bin ich gerne auf Road Trips unterwegs. Sie sind meine liebste Art zu Reisen und hier muss es dann auch zu 100% mit der Begleitung passen. Wenn die Chemie stimmt, dann sind diese Trips einfach nur Highlights, weil man die Bedürfnisse des anderen kennt, gemeinsam lacht, entdeckt und füreinander da ist.

Vorteil:

  • Gegenseitige Bereicherung und Unterstützung
  • Gemeinsames Erleben
  • Sicherheit
  • Verläßlichkeit
  • Rücksicht
  • Ersparnis

Nachteil:

  • Keine 100%ige Flexibilität
  • Rücksichtnahme

Diaz Cape Point Kap LeniUrlaub als Solo-Reisender

Selbst als Frau und Parterin bin ich gerne mal auch solo unterwegs. Diese Reisen sind dann ganz speziell, weil es da rein um mich geht und in der Regel genieße ich sie auch ganz besonders. Einfach weil man mal keine Rücksicht auf Befindlichkeiten nehmen muss, sondern nur das macht, was einen selbst glücklich macht.

Etwas, was wir im Alltag eigentlich viel zu selten machen. Wir hören nicht mehr darauf, was uns heute, hier uns jetzt glücklich machen würde. Auf so einem Trip habe ich Zeit dazu. Will ich wirklich nur faul in der Sonne liegen oder wäre eine Raftingtour nicht ein größeres Highlight? Ich bestimme und nur ich. Ich sage wohin es geht, wie lange ich bleibe und wie ich mir den Tag gestalte.

Außerdem ist man als Solo-Reisender offen für andere Menschen. Man wird eher angesprochen als zuweit und findet so schneller neue Leute.

Backpackingtrips mache ich gerne alleine. Sie sind ideal für selbstbestimmtes Reisen. Einfach losziehen und da bleiben, wo es einem gerade gefällt ohne auf irgendwen Rücksicht nehmen zu müssen. Das soll nicht egoistisch klingen, aber wer schon mal weiter musste, weil der Reisebegleitung irgendwas nicht passte, der wird wissen was ich hier meine. Es tut einfach gut mal auf seinen Bauch zu hören und das zu tun was sich die Seele wünscht.

Vorteil:

  • Absolute Flexibilität
  • Selbstbestimmung
  • Offener für neue Menschen

Nachteil:

  • Keine Sicherheit
  • Selfies
  • Volle Kosten für Hotel, Mietwagen, Guide usw.

image-2015-11-24(2)

Fazit:

Jeder Mensch hat andere Ansprüche an seinen Urlaub, an seine Begleitung und das wozu ihm der Trip dienen soll und so gibt es kein generelles richtig oder falsch bei der Wahl der Reiseform. Ich denke aber sehr wohl, dass man sich etwas entgehen lässt, wenn man sich auf das Ein oder Andere grundsätzlich festlegt und es nicht wenigstens 1x probiert hat.Leni Wein Koffer grossUnd so ist mein persönlicher Tipp für dich:

Nutze die Vorzüge, welche die verschiedenen Reisetypen zu bieten haben. Geh auf Bildungsreise in der Gruppe, roadtrippe mit dem besten Kumpel die Küste entlang und backpacke auch mal alleine durch die Welt. Am Ende wirst du mir vielleicht Recht geben oder eben deinen ganz eigenen Stil gefunden haben.

So hälst du Kakerlaken & anderes Ungeziefer fern

Kein Mensch mag Kakerlaken in seiner Unterkunft. Egal ob 5 Sterne Hotel, Privatunterkunft oder Hostel unliebsames Ungeziefer kann überall lauern und für unschöne Überraschungen sorgen. Ich habe mir daher ein paar Verhaltensregeln angewöhnt die helfen sollen mich, vor derlei Kriechtieren zu beschützen. Eine 100%ige Garantie sind sie nicht, aber bisher bin ich ganz gut damit gefahren.KakerlakeSind wir mal ehrlich in so ziemlich jeder Unterkunft auf Reisen kann es dir passieren, dass plötzlich eine Kakerlake durchs Zimmer huscht. Selbst 5 Sterne Unterkünfte sind davor nicht gefeit, denn in der Regel hängt ihr Auftauchen mit der Gesamtsituation in einem Land zusammen und sie verbreiten sich über die Kanalisation.

Und da haben wir schon den ersten Hinweis wie man sie am Besten von sich fern hält. Mir ist nämlich aufgefallen, dass sie am Liebsten in Badezimmern auftauchen und mir einen entsetzlichen Schrecken einjagen. Sie verstecken sich in Papierrollen, krabbeln im Waschbecken rum oder sind urplötzlich neben mir auf dem Clodeckel. image-2015-11-06(1)Deshalb ist meine erste Regel immer alle Abflüsse zu verschließen, damit sie gar keinen Weg in meine Nähe finden. Natürlich bekommt man so ein WC nicht völlig dicht, aber vielleicht wenn kein Licht lockt, lockt es auch keine Kakerlaken?
image-2015-11-06(3)Außerdem verschieße ich den Abfluß im Waschbecken, denn dort scheinen sie mir am ehesten rein zu krabbeln.image-2015-11-06(5)Oder auch den der Badewanne.
image-2015-11-06(6)Auf die Abflüsse schiebe ich meistens einen Mülleimer drüber. Den gibt es in der Regel überall und im Gegensatz zu einem Handtuch ist er auch nicht so leicht „passierbar“.image-2015-11-06(2)Die nächsten Krabbeltier-Eintritts-Pforten sind Fenster und Türen. Spätestens mit untergehender Sonne verschließe ich die Fenster…image-2015-11-06(4)
..und dichte die Tür mit dem Badvorleger oder einem alten Handtuch ab. Zur Sicherheit sprühe ich dieses noch mit Insektizied ein, damit schon der Duft abschreckt. Bisher haben diese kleinen Handgriffe schon große Wirkung gezeigt und mit nur wenigen Ausnahmen blieb ich von Kakerlaken & Co verschont. KokusnussÜbrigens Lebensmittel im Zimmer scheint das Ungeziefer auf Kilometer hinweg zu riechen. Verpacke daher immer alles richtig gut in Plastiktüten. Besonders Kokusnüsse scheinen auf Kakerlaken wie duftende Blumen zu wirken. image-2015-11-06(7)

Diese solltest du vielleicht gar nicht im Zimmer lagern. Tja und wenn sich doch so ein Tierchen verirrt hat, weißt du ja: Nicht drauf treten und Nachkommen verteilen. Ich greife zur Chemiekeule und decke mich direkt bei Ankuft erstmal mit entsprechenden Spraydosen ein.

Ich hoffe meine Helfen dir, vor feindlichen Übergriffen verschont zu bleiben und lassen dich sanft und beruhigt auch im Urlaub schlafen.

#infoFür alle Kakalakenliebhaber: Keine Sorge sie ist nicht tot, sie schläft nur friedlich. So lange bis ein Gegengift gefunden wurde – das ist in etwa so wie bei Schneewittchen.