Empfehlung Namibia: Die richtige Wahl des Gepäckstücks

Reisetasche, Koffer oder Rücksack – diese Entscheidung mache ich in der Regel von der Art des Reisens abhängig.

Bin ich als Backpacker oder auf einer Treckingtour unterwegs und muss mein Gepäck über lange Strecken tragen, dann ist die erste Wahl natürlich der Rucksack. Hier ist wirklich auf Tragekomfort und Gewicht zu achten, da der ständige Begleiter schnell zur Tortour werden kann wenn er nicht zum Körper passt.image-2015-09-02(31)Mache ich eine Mietwagenreise, übernachte in schicken Hotels oder Lodges dann sind Koffer oder Reisetaschen eine gute Wahl. Zu der persönlichen Vorliebe kommen dann aber noch die Vorgaben der Veranstalter oder Fluglinien.

Hartschalenkoffer werden sehr ungern bei Tour-Operatern oder Mietwagenfirmen gesehen, da sie auf den Schotterstraßen die Innenverkleidung der Fahrzeuge beschädigen oder sogar kaputtschlagen können. Auch leiden an den Fahrzeugen die Schwellen an der Kofferraumklappe. Hier sollte man schon im eigenen Interesse Vorsicht walten lassen da auch diese Kratzer einen schnell die Mietwagenkaution kosten können.Gepäck, Koffer

Fotografen schwören auf Kamerarucksäcke zum Schutz ihrer teuren Ausrüstung. Das macht sicherlich auch Sinn. Allerdings wird macht man sich damit auch leicht zum Ziel. Ich nehme meinen Fotorucksack daher nur noch sehr selten mit. Wer nicht darauf verzichten möchte, dem sei ein Model empfohlen, was nicht nach typischer Kameratasche aussieht.FotorucksackWer eine Flugsafari plant, sollte sich vorher unbedingt informieren, denn die Gepäckvorgaben sind dem engen Raum geschuldet, sehr streng. Zumeist sind nur Reisetaschen mit wenig Gewicht erlaubt. In der Regel sind das 8-10 kg und noch mal 2 kg für die Kameraausrüstung. Wer hier mit einem Hartschalenkoffer aufs Rollfeld läuft muss damit rechnen abgewiesen zu werden.image-2015-09-02(21)Achtet beim Gepäck unbedigt auf die Vorgaben der Airline schon bei der Einreise ins Land. In der Regel sind das 20 kg. Jedes Kilo mehr lassen sich die Fluglinien vergolden. Mit durchschnittlich 30 EUR pro Kilo Übergepäck macht das bei 10 kg gleich mal 300 EUR. Bedenkt das auch beim Einkauf von Souvenirs. Eine Holzgiraffe hat nun mal ein ordentliches Gewicht, was es zu transportieren gilt.

Checken sollte man auch, ob Sportgepäck erlaubt ist. Häufig darf dieses kostenlos mitgeführt werden. 8kg extra können das schon sein. Allerdings prüfen die Airlines diese Gepäckstücke auch gesondert, wenn sich statt Laufschuhen jetzt High Heels in der Tasche befinden, muss man schon gute Argumente haben, nicht den vollen Preis zahlen zu müssen.

#tippBei manchen Airlines lohnt es sich, das Bonussystem genau zu betrachten. Manche Rabattkarten locken mit Extras wie 10 kg Freigepäck.

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.