Paraguay – Was „Locals“ empfehlen. Mit Insiderin Kira

Paraguay ist ein zumeist übersehenes Land in Südamerika, dabei hat es sehr viel zu bieten. Bevor ich auf Reisen auf eine Entdeckungstour starte informiere ich mich gerne bei Locals und frage sie nach ihren Erfahrungen, Anregungen sowie Verhaltensregeln.

Im Hostel in Paraguay habe ich Kira kennengelernt und sie mal ausgefragt. Sie lebt seit 6 Monaten in Paraguay und hat mir viele schöne Tipps gegeben, die ich gerne auch hier teilen möchte. image-2015-12-171.) Was macht dich zum Paraguay-Experten?

Ich habe eine Freundin hier besucht und mich dann ins Land verliebtt und bin dann einfach geblieben. Die Zeit hier nutze ich zum Sprache lernen und um Land und Leute kennenzulernen. Inzwischen habe ich schon viele Eindrücke gesammelt um mitreden zu können.image-2015-12-16(7)2.) Was hat dich am Land am meisten beeindruckt?

Ganz besonders die „Andersartigkeit“ zu anderen südamerikanischen Ländern.image-2015-12-16(2)3.) Welche sind deine Lieblingsplätze abseits der Touristenströme?

Ich mag die kleinen Cafés und Restaurants. Besonders die, die auf den ersten Blick etwas runtergerockt aussehen. Denn sie haben meist das beste Essen.image-2015-12-16(8)4.) Wie sicher ist es für mich als Frau alleine „Backpack“ durch Paraguay zu reisen?

Überhaupt kein Problem wenn man nicht zu Männern ins Auto steigt, die einem schöne Augen machen oder nachts an dunklen Ecken noch unterwegs ist. image-2015-12-16(6)5.) Welches ist das typische paraguaynische Leibgericht und wo findet man es?

Mbeju – das ist eine Art Fladen mit Käse und man findet ihn eigentlich an jeder Ecke. Das leckerste gibt es im Café de Aca.Oder auch ganz lecker ist Chipa. Eine Art Brötchen mit Käse eingebacken.image-2015-12-166.) Was sollte man in Asunción gesehen oder erlebt haben und warum lohnt es sich auch für Reisende wie mich?

Die typischen Einheimischenbusse auch „Colectivo“ genannt. Sie verkörpern für mich Paraguy, weil hier alles zusammen kommt. Die Menschen, das Essen was verteilt wird und natürlich auch der Blick auf die Stadt.

Und dann ist da noch der Markt der Stadt, der Mercado Quadro – der ist schon richtig speziell. Es gibt alles, es ist verrückt und vollgestopft … ach vielzu abgedreht.image-2015-12-16(1)7.) Wie gut kommt man mit Einheimischen in Kontakt? Sind sie offen für Besucher oder eher verschlossen und zurückhaltend?

Am Anfang sind sie eher distanziert, wenn sie dich abgecheckt habe wirst du aber auch schnell ins Herz geschlossen. Und außerdem sind sie alle super hilfsbereit. Das schätze ich sehr. image-2015-12-16(4)8.) Wie stehts mit Hygiene und Trinkwasser?

Das Wasser aus dem Hahn ist absolut trinkbar und auch wenn die Straßen es nicht vermuten lassen, ist es sehr hygienisch hier. Ich hatte noch nie Probleme in Paraguay.image-2015-12-16(3)9.) Wie gut funktioniert das Bussystem in Paraguay?

Großartig und gar nicht. Es gibt zwar keinen Fahrplan, keinen Zeitplan aber es funktioniert trotzdem. Man muss einfach mehr Zeit mit einplanen. image-2015-12-16(5)10.) Welche Tipps & Erfahrungswerte würdest du mir mit auf die Reise geben?

Fahr unbedingt mit den Einheimischebussen, so lange es sie noch gibt. Die sind echt ein Highlight und der beste Weg Paraguay für sich zu entdecken.

#dankeDanke Kira, dass du dir Zeit genommen hast und mir all mit so vielen Infos und Tipps weitergeholfen hast. Einfach großartig! Ich bin schon echt gespannt auf deine „Derzeitheimat“.

5 Kommentare
  1. Ralf
    Ralf says:

    Super motivierend!
    Ich beginne aktuell Spanisch zu lernen um in den nächsten 1 – 2 Jahren Südamerika auch ein Besuch abstatten zu können. 🙂

    Antworten
  2. Frank
    Frank says:

    Hehe,

    gerade bei den Temperaturen jetzt im Sommer musst Du schon aufpassen, ob Du einen auf der Straße angebotenen Fruchtsäfte kaufst oder nicht. In Paraguay gibt es so einiges an Attraktionen zu entdecken, die zum Teil aber nur schwer oder gar nicht mit dem Bus erreichbar sind (weil zum Teil auf Privatgelände). Insbesondere das Landesinnere wartet mit einigen Perlen auf … Hier bieten sich Motorrad oder entsprechende Pickups an.

    Neben den bekannten „Attraktionen“ wie Laguna Blanca oder die Jesuiten-Ruinen, empfehle ich Dir Cerrito, die Höhlen von Vallemi, das Gebiet um Concepcion und das Pantanal. Die Liste könnte sich noch um einige Punkte erweitern lassen. Da Paraguay touristisch kaum erschlossen ist, findest Du hier abseits der Wege „unverblümte“ Erlebnisse.

    Btw – in welchem der mittlerweile zahlreichen Hostels in Asunción bist/warst Du denn aufgeschlagen? 😉

    VG
    Frank

    Antworten
  3. Martina
    Martina says:

    Hallo Marlene,
    wann hast du denn vor nach Paraguay zu gehen? Habe bisher auch nur positives aus und über Paraguay gehört, soll wirklich sehr einladend und herzlich sein. Vielleicht schaffe ich es auch mal dort vorbei zu schauen 🙂

    Antworten
    • Marlene
      Marlene says:

      Hallo Martina,

      ich bin gerade schon in Paraguay und kann das Gesagte nur bestätigen. Es ist sicherlich kein Highlightland, aber es hat ein paar schöne Flecken, sehr nette Menschen und es ist durchaus den Weg wert. Gerade bin ich in Encarnatión an der Grenze zu Argentinien. Hier schaue ich mir morgen die Jesuiten-Ruinen an. Schau mal bei FB vorbei, da gibts immer tagesaktuelle Berichte und frische Fotos. LG Marlene

      Antworten

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.