Reise-Glück-Neider − Wie geht man mit ihnen um?

Du hast ewig auf deinen Urlaub gespart, dann steht er an und mit ihm die Reise-Neider. Die Leute, die nie extra jobben für Urlaub oder im Alltag sparen, aber plötzlich mißgönnerisch dumme Sprüche ablassen. Doch wie begegnet man solchen Leuten am Besten, ohne aus der Haut zu fahren? Ich verrate dir meine Strategie!image-2015-12-19(1)Immer wieder höre ich die Aussage „Oh ich beneide dich! Du gehst schon wieder in den Urlaub. Du musst ja Kohle ohne Ende haben. Ich könnte mir das nie leisten.“ Wenn ich das von manchen Leuten gesagt bekomme, dann macht sich Wut in meinem Bauch breit und ich möchte am Liebsten mit der Faust auf den Tisch hauen. Denn es sich nicht die, die sozial schlechter dastehen als ich, sondern im Gegenteil die Gutverdiener.PaternosterSeit ich auf Reisen gehe, war ich ganz sicher noch nicht reich und habe ebenso sicher kein Luxusleben geführt. Aber das blenden die Neider leider aus. Reisen leiste ich mir weil es mir wichtig ist. Wie ihnen ihre riesige Wohnung, ihr Apfel Handy, das teure Auto und die wöchentlichen Shopping-, und Nightlife-Touren.Fortaleza, Brasilien, Street Art

Neid ist keine Tugend. Neid ist Missgunst. Neid ist Eifersucht. Neid ist böser Wille.

Aber ich bin nicht schuld an ihrem Lebensstil und muss mir meinen nicht vorhalten lassen. Ich habe etwas getan um raus zukommen und die Welt zu sehen. Ich habe meine alte Existenz komplett aufgegeben. Meine 90 qm Wohnung, mein Auto, meine Möbel und alles was mein Leben komfortabel und luxuriös machte ist weg. Und das alles nur, um mir meinen Traum vom Reisen und Entdecken zu erfüllen. Um im Ausland leben zu können habe ich 5 Nebenjobs gleichzeitig gemacht. Ich habe Balkone abgeschliffen, Wäsche gebügelt, Wohnungen geputzt, Kataloge gestaltet, als Messenhostess gejobbt und nachts noch Houssittingaufgaben übernommen. Wer von den Neidern macht das, um sich seine Träume zu erfüllen?image-2015-12-14(9)Sie suhlen sich in Selbstmitleid und neiden anderen ihr Glück. Anstatt es selbst in die Hand zu nehmen. Es gibt so viele Wege reisen zu können und ebenso viele Geld zur Seite zu legen, um die Welt zu entdecken. Auch für die mit wenig Sparpotential und ohnehin schon 3 Nebenjobs.

Amsterdam FahrradDenn so viele haben es schon vorgemacht und ohne Geld die ganze Welt bereist. Sie trampen um Vorwärts zu kommen. Sie übernachten umsonst bei Couchsurfing-Gastgebern und schlagen sich mit Tellerwaschen durch, um eine warme Mahlzeit zu haben. Sie alle haben Willensstärke bewiesen und ihren Traum gelebt auch ohne großes Budget.Utlia Boot Tauchen Paradies garantiertDoch wie begegnet man nun diesen Neidern? Ich habe beschlossen mich nicht mehr zu rechtfertigen. Meine Strategie ist eine Andere! Ich kenne die Tricks zum Sparen im Alltag. Ich weiß was Verzicht heißt und auch was Willensstärke ist. Aber wie bringt man das diesen Menschen bei?

IguazuGanz einfach! Ich stelle Fragen um dem Neid zu begegnen!

Ist es dein absoluter Traum so wie ich zu leben und zu reisen? Meist bekomme ich ein unbedingtes „JA!“ entgegen geschmettert. Also frage ich weiter. Würdest du dafür mit dem Fahrrad zur Arbeit fahren? Würdest du in eine kleinere Wohnung ziehen? Würdest du der Nachbarin bei den Einkäufen helfen oder kellnern gehen? Würdest du den Fernseher abschaffen? Würdest du wieder Filterkaffe trinken statt Coffee-to-go bei Starbucks? Würdest du im Überlandbus reisen und dein Zimmer im Hostel teilen? Würdest du es so machen wollen wie ich, nur um reisen zu können? Diesmal ist die Antwort eine beklemmende Stille.little Lions Head BeachDann zwinkere ich immer zuckersüß und hauche „Aber hey es muss ja nicht so „Hardcore“ sein wie bei mir. Und dann verrate ich meine ganzen Tricks, wie man auch ohne zu großen Verzicht und mit ein paar Kniffen zum Traumurlaub kommt.KrügerUnd weißt du was? Das so über die Fragen zu machen, klappt viel besser als mit der Faust auf den Tisch zu hauen. Vielleicht trickst du deine Neider mit diesen oder ähnlichen Fragen auch einfach aus und bringst sie so zum Nachdenken? Oder hast du sogar noch bessere Strategien? Dann schreib mir – auch ich lerne noch gerne dazu!

#infoDu bist zwar schon ein Fuchs beim Sparen fürs Reisen, aber du interessierst dich trotzdem noch dafür wie Andere das machen? Meine Urlaubs-Spar-Tipps findest du durch Klicken auf LINK.

Bist du bei Pinterest?

Reise-Glück-Neider

Hat dir der Beitrag gefallen? Dann teile ihn auf Pinterest mit deinen Freunden! Nutze dazu den Pin-Button.

16 Kommentare
  1. Nina
    Nina says:

    Ich kann dem Artikel nur 100 % zustimmen! Ständig muss ich mir diese Neider-Storys anhören. Mit den Fragen kommt man am besten dabei raus, plötzlich halten sogar die größten Neider ihre Klappe 😀

    Antworten
  2. helga
    helga says:

    hallo liebe Marlene. Toller Beitrag. Ich kenne die Neider auch nur zu gut. Sie geben zwar für jeden Mist Kohle aus, sind dann aber total neidisch auf jede meiner Reisen. Dass ich dafür Spare oder extra Geld verdiene, interessiert sie nicht…
    Jeodch verzichte ich nicht auf ein Auto oder ein Apfel Handy – aber ich habe ein paar andere gute Spartipps 🙂

    Ich für meinen Teil spüre eher freudige Aufregung, wenn jemand eine grosse Reise ankündigt und möchte am liebsten alles darüber wissen. Umso enttäuschter bin ich dann, wenn die Personen keine Reisefotos mit mir teilen wollen 🙂 Denn ich kann ja von jedem irgendwas lernen und Ideen für meine nächste sammeln.

    Ich werde wohl über das Thema in Kürze ebenfalls einen Blogpost schreiben…

    Antworten
  3. Wolfgang Budack
    Wolfgang Budack says:

    Liebe Marlene,

    schön durch Zufall auf Deine Seite rechtzeitig zu stossen. Wir – meine Frau und ich – fahren am 27. mit Transporte del Sol von Managua nach El Salvador und beabsichtigen durch Honduras mit Stopps in Tegucigalpa und San Pedro Sula von Puerto Cortes mit dem Schiff nach Placencia oder Dangriga (beide in Belize) überzusetzen.

    Sollte es von Deiner Seite noch Tipss für El Salvador und Honduras – auch bezüglich Übernachtungen geben – sind wir Dir dankbar.

    Herzlichen Dank im voraus, solltest Du Zeit finden uns behilflich zu sein!

    Reisen verbindet!

    Josefina und Wolfgang aus München

    Antworten
    • Marlene
      Marlene says:

      Hallo Ihr Zwei,

      danke für eure Nachricht. Ich freu mich, dass ihr in diese Länder reist! Ich wünsche euch jetzt schon eine großartige Zeit.

      Zu euren Fragen habe ich euch ausführlich gemailt! Schaut mal in euer Postfach (ggf im Spam-Ordner).

      Lieben Gruß Marlene

      Antworten
  4. Melanie
    Melanie says:

    Gute Strategie! Muss ich mir merken. Mit dem werde ich wohl erst wieder so richtig zu kämpfen haben wenn wir nach Hause kommen von unserer Weltreise. Ich finde die Leute die man unterwegs trifft sind meistens offener. Wahrscheinlich weil sie mich nicht gut kennen und daher die Idee einer Weltreise cool finden. Nur wenige sind neidisch und das sind meist die, die wieder zurück müssen in einen Alltag der ihnen nicht gefällt. Liebe Grüße aus Chiang Mai, Melanie

    Antworten
    • Marlene
      Marlene says:

      Hallo Melanie,

      schön, dass du mir schreibst und deine Gedanken dazu mit mir teilst. Ich glaube auch das Leute die man auf Reisen trifft sich eher mitfreuen. Den Eindruck habe ich auch ganz oft. Vielleicht ist NEID eine typische deutsche Eigenschaft? Natürlich bewundert man Andere, wenn sie sich ihre Träume verwirklichen, aber statt neidvoll zu sein, sollten sie als Vorbild dienen. Zumindest finde ich das. Ich finds toll, dass ihr euren Traum der Weltreise lebt und hoffe das du großartige Erlebnisse hast, die du mit wirklich Interessierten teilen kannst.

      Herzlichst Marlene

      Antworten
  5. ClaoWue
    ClaoWue says:

    Schön geschrieben. Ich hatte mal so ein Gespräch mit einer Kollegin als ich wieder mal von einem mehrwöchigen Urlaub aus Übersee zurückkam. Dann hab ich gesagt, ja, aber was gibts du denn für Essen gehen und so im Monat aus? Dann haben wir gerechnet und siehe da. Am Ende kamen wir aufs gleiche Ausgaben-Budget für Freizeit. Bei mir flossen das Geld in die Urlaubskasse und bei ihr in Bars, Restaurants, Klamotten, Konzerte und Musicals (ggf. verbunden mit einem kurzen Wochenendtrip) etc. …
    Mich hatte es total überrascht wie viel Geld man so nebenbei im Alltag ausgeben kann und sie wohl wie man es nicht tun kann * lach * Jedenfalls haben wir dann erst mal gemeinsam einen SnowBoard-Kurs gemacht. Für mich ne einmalige Sache.

    Ne schöne Weihnachtszeit! Und viele schöne neue Urlaubsideen 🙂

    Antworten
    • Marlene
      Marlene says:

      Hallo,

      danke das du dir Zeit für ein Feedback genommen hast. ich finde deinen Ansatz großartig. Das war genau der richtige Weg in meinen Augen. So wünsche ich mir das! Vorallem mit dem HappyEnd des gemeinsamen Urlaubs. Großartig. Gerne mehr davon.

      Lieben Gruß Marlene

      Antworten
  6. Renate
    Renate says:

    Liebe Marlene,

    man muss einfach Prioritäten setzen. Der/die eine will eine neue Einbauküche, ein Auto oder eine neue Haustür, andere reisen lieber. Das Geld kann ich halt nur einmal ausgeben. Hauptsache ich weiß, was mir wirklich wichtig ist. Meine Erlebnisse kann mir keiner mehr nehmen. Mir ging es immer so, dass meine Kolleginnen gar nicht mehr nach meinem Urlaub gefragt haben. Sicher stand da auch die Frage dahinter, wie kann sie sich das nur von dem kleinen Gehalt leisten.

    Ich fand das schade. Gerne hätte ich von meinen Erlebnissen berichtet. Nie, um anzugeben. Es macht einfach Freude. Dann habe ich zu Bloggen angefangen und endlich haben meine Erlebnisse, Bilder und Reisen ihren Platz gefunden. 🙂 Ich selbst lese gerne über die Reiseerlebnisse anderer. Das inspiriert mich zu Neuem. Freunde von mir haben in der Hippiezeit die halbe Welt mit dem VW-Bus bereist. Ich könnte ihnen stundenlang zuhören. So manches Ziel und manche Strecke ist heute nicht mehr möglich.

    Liebe Grüße
    Renate

    Antworten
    • Marlene
      Marlene says:

      Hallo Renate,

      ich sehe das so wie du. Jeder setzt andere Prioritäten und ich verurteile oder neide Jemandem sein schickes Hiem oder sein teures Auto. Wenn sie sich für Konsumgüter entscheiden statt zu Reisen, dann ist das zu akzeptieren. Nur sie sollten dann auch erkennen, warum vielleicht das Geld für Urlaub fehlt. Und was den Blog betrifft sehe ich es auch wie du, denn damit hat man die Platform wirklich Interessierte zu erreichen. Für mich zudem auch eine Möglichkeit meine Fotos nicht auf der Festplatte versauern zu lassen. Zu schade um all die schönen Motive. Es freut mich, dass du mich hast wissen lassen, wie du es siehst. Lieben Dank für deinen Kommentar und allzeit spannenden Reisen mit schönen Geschichten! LG Marlene

      Antworten
  7. Monika
    Monika says:

    Ganz toller Artikel – habe richtig Freude gehabt beim Lesen! Ich wünsche Dir ganz viel Spaß bei Deinen Reisen, aber auch wenn Du mal wieder zu Hause bist! Den eigenen Wünschen zu folgen ist ganz sicher immer der richtige Weg! LG Monika

    Antworten
    • Marlene
      Marlene says:

      Hallo Monika,

      danke für dein ehrliches Feedback. Es freut mich immer, wenn die Texte ankommmen und sich die Mühe gelohnt hat. Das kennst du ja sicherlich auch. Zu Hause ist bei uns so eine Sache…. wir nennen es nur Homebase, weil sich beruflich unsere Bleibe jedes Jahr ändert. Aber wer weiß ob wir nicht genau dadurch mal einen Platz für uns zum Bleiben finden. Ich wünsche dir auch weiterhin spannende Reisen und viel zu erzählen. Hoffentlich immer nur Positives. Ganz lieben Gruß Marlene

      Antworten
  8. Ulrike
    Ulrike says:

    Hallo, das ist ein interessanter Artikel! Rechtfertigen musst du dich nicht. Aber die anderen bekehren auch nicht.Bei solchen Sätzen wie „ich beneide dich!“ zucke ich mit den Achseln und kommentiere nur noch, wenn noch mal nachgehakt wird. Jeder ist für sein Glück selbst verantwortlich. Mich interessiert das nicht, ob einer neidisch auf mich ist. Freunde akzeptieren mich so wie ich bin und gönnen mir mein Glück, meine Reisen. Wem das so nicht passt, der hat auch keine Chancen, zu meinen Freunden zu gehören.
    Also: mehr Gelassenheit bei solchen Fragen!
    LG
    Ulrike

    Antworten
    • Marlene
      Marlene says:

      Hallo Ulrike,

      danke für den ausführlichen Kommentar. Du hast natürlich völlig Recht, jeder ist seines Glückes Schmied, so sehe ich das auch. Trotzdem finde ich die Fragestellungen für mich ganz gut, damit die Leute selbst erkennen, dass ich auch etwas tue um mir meine Träume zu erfüllen. Vielleicht bringt es sie ja dann auch auf den Gedanken, etwas für sich zu tun. Aber so hat eben jeder seinen Weg damit umzugehen. Und das ist auch gut so. Menschen sind verschieden und genau das macht es ja so spannend. Sicherlich wird sich der ein oder andere Leser in deiner Sichtweise wiederfinden. Ich wünsche dir weiterhin nur aufrechte Menschen die dir dein Glück gönnen und die du Freunde nennen kannst. Herzlichst Marlene

      Antworten
  9. Julia
    Julia says:

    Dein Artikel hat mich zum Nachdenken gebracht. Ich kenne beide Seiten. Ich wurde schon für einige Urlaube beneidet, beim Spruch „Hast du schon wieder Urlaub?“ stellen sich mir die Nackenhaare auf und ich habe aufgehört für jeden Urlaub ein Fotoalbum auf Facebook anzulegen, weil es tatsächlich bei vielen als Angeberei aufgefasst wird. Aber manchmal ertappe ich mich auch auf der giftig grünen Seite der Neider. Wenn mir ein Freund erzählt, dass er das dritte Mal im Jahr einen mehrwöchigen Urlaub auf einem anderen Kontinent macht. Und ich mir einen dummen Spruch nicht verkneifen kann. Vor allem in größerer Gruppe, wenn auch die anderen ankommen mit „Na, muss ja jeder selbst wissen ob er was für Notfälle spart oder lieber alles aus vollen Händen ausgibt“. Natürlich, der Kumpel hat sich die freie Zeit mit Überstunden und Sparen hart erkämpft, wozu ich ganz ehrlich häufig nicht bereit bin. Aber das muss man sich immer erst mal bewusst machen. Danke für den Bericht, ich freu mich schon auf die nächste Urlaubsankündigung meines Kumpels, wenn ich ihm dann vor allen anderen laut und deutlich sage: „Ich freu mich für dich, das hast du dir verdient!“

    Antworten
    • Marlene
      Marlene says:

      Hallo Julia,

      schön dass du so ausführlich beschrieben hast, dass du dich auf beiden Seiten wiederfindest. Das ist ehrlich und genau so eine Reflexion wünscht man sich doch. Wir sind alle nicht perfekt, aber wenn wir das erkennen, dann ist das der erste Schritt in die richtige Richtung. Ich hwar im letzten Jahr auch oft neidisch auf viele Dinge. Dann habe ich gemerkt, dass mir das Gefühl „Neid“ nicht gut tut und das ich das ablegen möchte. Seither ersetze ich jeden Anflug von „Neid“ durch positive Gedanken und habe so auch selbst ein besseres Gefühl. Das tut jedenfalls wesentlich besser als neidvoll auf Irgendwen zu schauen. Es wird wahrscheinlich immer Jemanden geben, der erfolgreicher, schöner und reicher ist – aber will man sich damit abwerten? Nein, man sollte sich auf sein eigenes Glück besinnen. Demütig auf die Welt schauen und Dankbar sein für das was man hat. Das habe ich durch das Ändern meiner Gedanken dazu gelernt und es geht mir besser damit. Ich freu mich, dass auch du zum Schluß geschrieben hast, dass du deinen Kumpel demnächst beglückwünschen wirst. Das hat wirkliche Größe! Weiter so. Viele Grüße Marlene

      Antworten

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.