Teure Mietwagenfallen – so bleibst du davon verschont!

Teure Mietwagenfallen sind gar nicht so selten wie man denkt. Aber mit ein paar Tricks kann man sie wunderbar vermeiden. Hier mein Erfahrungsbericht aus hunderten Selbstversuchen:

Da stand ich nun. Wie ein hilfloses kleines Mädchen fühlte ich mich, am Schalter der Mietwagenstation in London. Gerade hatte man mir mitgeteilt, dass ich das von mir gemietete und für knapp eine Woche bezahlte Fahrzeug nicht bekomme. Also fiel mein Trip nach Loughborough flach, genauso wie die Überlandfahrt und der Ausflug meiner englischen Freundin. Auch wurde mir schlagartig klar, dass ich keine Ahnung hatte, wie ich jetzt zu ihr kommen soll. Ich saß gestrandet am Flughafen anstatt im Mietwagen in Richtung zu unserem Treffpunkt.Mietwagen LeniGrund für die Nichtherausgabe des Leihautos war, dass meine Kreditkarte nicht genügend Deckung hatte. Bei Mietwagenfirmen ist es üblich, dass eine Kaution verlangt wird. Die Summe dafür wird auf der Kreditkarte „reserviert“ und nur bei Schaden auch tatsächlich abgebucht. Trotzdem muß man den Betrag verfügbar haben. Und je nach Leihfirma schwankt diese Summe immens. Glücklich bei wem es nur 500 EUR sind. Ich hatte Pech und es waren 4.000 EUR.Bildschirmfoto 2015-08-17 um 14.33.25Da ich aus Sicherheitsgründen diese Kreditkarte & das Konto speziell zum Reisen benutze, hatte ich zwar das Budget für den Trip und eine angemessene Summe für die Kaution verfügbar, nicht aber diesen hohen Betrag. Ich bot an, das Geld am Bankautomaten mit einer anderen Karte zu ziehen und es in bar zu hinterlegen. Keine Chance. Mietwagenfirmen akzeptieren keine Barzahlung. Bildschirmfoto 2015-08-17 um 15.53.56Also telefonierte ich mit meiner Bank und bat um Überweisung auf mein Reisekonto. Dort klärte man mich dann auf, dass das zwar ginge, aber mir im Moment nicht helfe. Freitagabend angewiesen wäre das Geld nicht vor Montag, aber wohl eher erst am Dienstag verfügbar. Das half mir in der Tat nichts, denn Donnerstag sollte schon meine Rückreise sein. Also blieb mir nichts Anderes übrig, als auf das Auto zu verzichten und den Bus zu nehmen. Ich war sauber auf mich selbst. Ich hätte die Kautionssumme bei der Onlinebuchung nachlesen müssen, dann hätte ich dieses Problem nicht gehabt. So ärgerlich diese Geschichte war, ich hatte meinen Lektion gelernt.Bildschirmfoto 2015-08-13 um 17.31.11Ob ihr nun einen Kleinwagen auf Mallorca mietet oder einen Camper in Namibia, informiert euch vorab genauestens über die Kautionssumme und checkt euer Kreditlimit bei der Bank.

Achtet auf das Mindestalter (zB. 25 Jahre) zur Anmietung. Wer hier online zu schnell klickt, bekommt womöglich das Auto nicht, weil er zu jung ist

Mietet euer Fahrzeug nicht immer beim günstigesten Anbieter sondern beim Zuverlässigsten & dem mit den besten Versicherungskonditinen. Ist der Billigheimer pleite, dann ist auch euer Geld weg. Ist er nicht zuverlässig, ruiniet es euch womöglich den Urlaub.Mietwagen Honduras

Außerhalb der EU benötigt ihr einen Auslandsführerschein. Diesen erhaltet ihr bei der Führerscheinstelle. 15 EUR und 2 biometrische Paßbilder solltet ihr zur Beantragung dabei haben. Außerdem ist dieser nur 3 Jahre gültig. Schaut euch die Laufzeit vor Urlaubsantritt noch mal rechtzeitig an.

Habt immer den Auslandsfühererschein und euren original Führerschein dabei. Der Auslandsführerschein ist nur eine Übersetzung eurer eigentlichen Fahrlizens, deshalb muss immer Beides mitgeführt werden. Ohne das Original ist der Internationale schlicht ungültig. Ihr werdet das bezahlte Fahrzeug von der Mietwagenfirma nicht bekommen, wenn die Papiere nicht vollständig sind.
Bildschirmfoto 2015-08-17 um 14.44.26Zweite und noch bittere Lektion die ich im Umgang mit Mietwagenfirmen lernen mußte: Die Kaution ist weg, wenn Kratzer im Auto sind. Was auch völlig normal und nachvollziehbar ist. Nicht aber, wenn ich unschuldig an dem Schaden bin und der Vormieter der Verursacher war.

Ich hatte in der Hektik am Schalter das Formular mit den Beschädigungen gegengezeichnet im festen Glauben und Vertrauen, dass alles darin vermerkt sein würde. Bei Rückgabe dann das böse Erwachen. Schäden am Fahrzeug für die ich gerade stehen durfte, obwohl ich mir keinen Fahrfehler geleistet hatte. Bildschirmfoto 2015-08-17 um 17.12.52Seither unterschreibe ich den Schadensbericht nicht am Schalter, sondern erst nach „Bestandsaufnahme“ am Fahrzeug direkt. Das hat schon zu einigen hitzigen Diskussionen geführt, mir aber letztlich jedes Mal die Kaution gerettet.

In wirklich jedem Fall in dem ich ein Fahrzeug in den letzten 6 Jahren gemietet hatte, fand ich Beanstandungen, die nicht aufgelistet waren, wie Dellen, Kratzer, Beulen, Steinschläge oder fehlende Fußmatten im Innenraum. Für all diese Schäden oder Verluste hätte ich aufkommen müssen. Ich bin also sehr gründlich geworden, wenn es um die Begutachtung eines Fahrzeugszustandes bei der Anmietung geht. Und ich rede hier von ungefähr 20 Mietwagen. Bildschirmfoto 2015-07-30 um 12.41.03So checkt ihr das Auto richtig:

1.) Begutachet es Stück für Stück von oben nach unten. Laßt jede noch so kleine Beschädigung ins Protokoll eintragen. Ändert den Blickwinkel auf das Fahrzeug. Je nach Spiegelung werden noch Beulen sichtbar, die ihr davor nicht wahr genommen habt.

2.) Vergeßt dabei auch nicht die Felgen. Vom Parken zerkratzte Felgen werden euch in Rechnung gestellt, wenn ihr nicht nachweisen könnt, dass diese Beschädigungen nicht schon vor eurer Anmietung vorhanden waren.

3.) Überprüft bei der Gelegenheit gleich noch das Reifenprofil. Ein Polizist der euch wegen abgefahrenen Reifen anhält, interessiert es herzlich wenig, ob der Wagen gemietet ist. Ihr seit Fahrzeugführer, ihr müßt sicherstellen, dass es fahrtüchtig ist. Reklamiert das direkt vor Ort.

4.) Laßt Euch den Kofferraum öffnen. Gerade bei Mietwägen sind die Schwellen oft durch Koffer erheblich zerkratzt. Auch das wird von Mietern oft vergessen und später von der Leihfirma beanstandet.

5.) Befindet sich der Ersatzreifen, der Erste-Hilfe-Kasten und die Warnweste wie landestypisch vorgeschrieben im PKW? Nicht nur, dass ihr wieder Gefahr lauft, dass euch eine polizeiliche Anzeige droht, es kann euch auch im Nachgang als fehlend in Rechnung gestellt werden.

6.) Schaut aufs Dach! Hört sich unglaublich an, aber auch da gibt es Beulen von herabfallendem Obst, Ästen oder Hagelschlag.

7.) Vergeßt die Windschutzscheibe nicht. Auch wenn das Auto nicht gründlich gereinigt ist, solltet ihr genauestens auf Steinschläge achten. Setzt euch gegebenenfalls ins Auto für eine objektivere Begutachtung oder besteht auf Reinung des Fahrzeuges. Das ist euer gutes Recht!

8.) Werft einen Blick unters Fahrzeug. Ist ein Ölfleck auf dem Asphalt? Hängt der Auspuff komisch runter?

9.) Vergesst den Innenraum nicht. Fehlt der Zigarettenanzünder? Sind alle Fußmatten da? Gibt es Brandflecken von heißer Asche? Ist der Knopf am Radio abgebrochen? Alles Dinge die bei der Rückgabe auf euch zurück fallen.

10.) Dreht den Schlüssel rum und schaut euch die Benzinanzeige an. Wie voll ist der Tank wirklich und was ist im Protokoll angegeben?

11.) Macht, wenn es euch beruhigt, ruhig auch ein paar Fots vom Zustand des Wagens. Im Streitfall seid ihr damit auf der sicheren Seite.Bildschirmfoto 2015-08-12 um 16.47.59Laßt euch alles ins Protokoll schreiben. Jetzt mag die Vermietfirma noch beschwichtigen und es als Bagatelle hinstellen. Der Herr bei der Rückgabe sieht es vielleicht ganz anders und ihr seid eure Kaution los. Unterschreibt nur nach vollständiger Eintragung der Schäden in das Übergabeprotokoll! Laßt Euch auf keinen Fall am Schalter dazu drängen.

Ich weiß, es wird versucht einem die Unterschrift abzuringen. Und es ist Jedem erstmal unangenehm, auf die Bestandsaufnahme zu bestehen, aber 500-4.000 EUR an Kaution zu verlieren für einen Schaden, der nicht auf euer Konto geht, tut bedeutend mehr weh. Es ist euer gutes Recht, das Fahrzeug vor der Fahrt abnehmen zu lassen und darauf solltet ihr eisern pochen.

Gleiches gilt für die Rückgabe. Laßt das Fahrzeug kontrollieren und unterschreibt erst dann. Nur so seid ihr auf der sicheren Seite.

Mietwagen

Bevor ihr startet lasst euch alle Schalter zeigen und alles Nötige zum Fahrzeugtyp und der Anmietung erklären:

1.) Wo ist die Kofferaumklappe?

2.) Wie geht der Tankdeckel auf und was muss ich überhaupt tanken?

3.) Darf ich selbst mit dem Fahrzeug in eine Werkstatt oder gibt es von der Mietwagenfirma vorgeschriebene Werkstätten?

4.) Wo finde ich die Rufnummer & Papiere für Notfälle?

5.) Muss ein Unfall polizeilich aufgenommen werden, selbst wenn der Unfallverursacher mir schriftlich erkärt, dass er für den Schaden aufkommt?

6.) Fahrt ihr mit dem Fahrzeug über die Grenze? Uns sei es nur für einen kurzen Ausflug, dann stellt sicher, dass es versichert ist und ihr entsprechende Papiere (zB. grüner Schein) bei euch führt. Ihr könntet sonst jäh an der Grenze scheitern.10506950_563136353808728_8598983919379286442_oNoch eine Bitte: Wenn ihr auf eurer Tour feststellt, dass der Wagen dauerhaft nach links zieht, er komisch röhrt oder das Licht nicht richtig eingestellt ist, dann sagt das auch bei der Abgabe. Das hilft euch zwar nichts mehr, kann aber unter Umständen lebensrettend für den Nachmieter sein.

Uns ging es selbst schon so, dass wir eine Nachtfahrt hatten und unterwegs feststellen mußten, dass das Licht nur mit angezogenem Hebel funktionierte. Das war Niemandem vorher aufgefallen. 4 Stunden Nachtfahrt mit Hand am angezogenem Lichthebel oder komplett dunkel fahren macht definitiv keinen Spaß.IMG_8140In Urlaubslaune macht man sich meist wenig Gedanken um diese ganzen Kleinigkeiten. An der Tankstelle, bei einem Unfall oder bei Rückgabe kann es einen dann aber eiskalt erwischen. Nicht so, wenn man sich vorher die Zeit nimmt und alles prüft, abnimmt und protokolliert. 15 min. Zeit, die man für die Kontrolle investiert, sind aber allemal günstiger als tausende Euro, die ihr im Schadensfall auf den Tisch blättern müßt.

Druckt euch meine Checkliste aus, macht ein Häkchen dran und ihr habt gute Chancen auf eine angenehme, sicherere und schadensfreie Mietwagenreise. Hier gehts zur Checkliste!

In diesem Sinne: #get up & check!