Warum ich als Reiseblogger die Bahn empfehle

Nein, nicht was du denkst, das ist kein gesponserter Artikel – ich werde nicht von der Bahn dafür bezahlt. Ich schreibe diese Zeilen, weil ich gemerkt habe, wie gut mir das Unterwegssein mit dem Zug tut und weil ich anderen Reisenden damit einen Gedankenanstoß geben möchte.

Mal ganz davon abgesehen, dass ich gemeinschaftliches Reisen mit dem Zug schon vom Umweltgedanken her gut finde, möchte ich dir verraten, warum ich diese Art des Reisens vorziehe. Zumindest hier in Deutschland und Europa.

Mit Zügen ist es wie im Leben auch. Überall gibts mal Haltestellen & Verzögerungen – aber meistens läuft es

Ich bin gerne unterwegs, um neue Städte zu entdecken, meine Freunde überall im Land zu besuchen, auf Messen oder Veranstaltungen zu gehen oder weil mich mein nächstes Fotoprojekt umherbringt. Doch seit ich Ostern 2014 den wohl längsten Stau meines Lebens hinter mich gebracht habe, ist mir die Lust auf Autofahren und deutsche Autobahnen gründlich vergangen. Für eine Strecke für die ich normal 5-6 Stunden unterwegs bin, brauchte ich dank Blechkolonne geschlagene 14 Stunden.

IMG_8170
Lebenszeit, die ich viel lieber sinnvoll genutzt hätte. Zum Beispiel um mal wieder einem Hörbuch zu lauschen, alte Freunde anzurufen, an meinem Buch weiterzuschreiben oder ein Reisemagazin durchzublättern. So aber klammerte ich mich an das doofe Lenkrad, drückte abwechselnd Kupplung und Gas und tuckerte langsam die 600 km nach Hause. Völlig genervt, mit Rückenweh und ohne jegliche Erholung ging mein Wochenende also zu Ende. Als ich kurz nach diesem Erlebnis geschäftlich nach Dresden musste, beschloss ich, diese Strecke mit dem Zug zu fahren.

Mein Bahn-Erlebnis:

Und das war ein rundum perfektes Erlebnis! Die Bahn war pünktlich, ich hatte einen komfortablen Erste-Klasse-Sitzplatz mit Tisch zum Arbeiten und der Kaffe wurde mir auch noch am Platz gereicht. Die Stunden bis ans Ziel verbrachte ich abwechselnd mit meinem eReader, mit netten Plauschs oder ich schrieb Blogartikel. Die Zeit verging wie im Flug und wir erreichten das Ziel exakt zu der angegebenen Uhrzeit.IMG_2579

Und selbst eine Verzögerung von 30 min hätte mir nichts ausgemacht. Im Auto kommt man ja auch nie zu der vom Navi errechneten Zeit an. Außerdem war ich erstaunt, wie frisch und entspannt ich noch war. Keine der autofahrtypischen Nebenwirkungen, wie genervt oder verspannt sein lastete mir an. Vielleicht auch, weil ich zwischendrin mal die Augen zumachen konnte und meinen Kaffee in Ruhe genossen habe?

Fortan nutzte ich öfter die Bahn und inzwischen kenne ich mich auch ganz gut aus, wenn es um Sparpreise, regionale Vergünstigungen oder Sondertickets geht. Gerade war ich für 33 EUR in der Kulturhauptstadt Breslau in Polen. Das hätte ich mit Sprit und Parkplatzgebühren nie so günstig hinbekommen und auch das „Zug zum Flug“- Ticket nutze ich sehr gerne. Anstatt das Auto auf einem dunklen Parkplatz über Wochen in Ungewissheit zu wissen, steht es daheim sicher und aufgeräumt in der Garage, wenn ich in den Urlaub fliege.
IMG_8166
Für mich als Reiseblogger hat sich die Bahn inzwischen durchgesetzt. Einfach weil ich die Zeit unterwegs hervorragend nutzen kann, nette Menschen kennenlerne und erholt am Ziel ankomme. Außerdem ist es auch viel günstiger als mit dem Auto.

Wenn die Deutsche Bahn es jetzt noch schafft, flächendeckend WLAN anzubieten, damit ich Blogeinträge direkt online stellen kann, dann bin ich sogar wunschlos glücklich unterwegs;)

Wie sind deine Erfahrungen? Bist du lieber mit dem Auto unterwegs oder hast du Zugfahren auch schon schätzen gelernt? Wer ist pünktlicher da? Wer bietet mehr Komfort? Wie du am liebsten unterwegs bist, interessiert mich! Schreib mir im Kommentarfeld.

 

 

5 Kommentare
  1. Leon
    Leon says:

    Hast schon Recht, Bahn fahren ist schon echt viel gemütlicher.
    Ich persönlich ziehe aber ehrlich gesagt die Flixbusse vor, dort gibt es zwar keinen frischen Kaffee und auch nicht immer genug Platz zum arbeiten (gibt es in der 2. Klasse aber im Zug meistens auch nicht), dafür ist das W-Lan meiner Erfahrung nach sehr zuverlässig, es gibt in einigen Bussen sogar eine Online Mediathek in der ausgewählte Filme zur Verfügung stehen, es gibt Steckdosen, eigentlich alles was man sich so wünschen kann. Das Angebot wird dort auch immer weiter ausgebaut und ist auch verdammt günstig (diesen Sommer bin ich von Paderborn nach Amsterdam für 16€ gefahren! Im Sommer zuvor von Hamburg nach Berlin für 8€!).
    Zugegeben, ich hoffe dass sich das mit den Preisen jetzt nicht ändern wird – Flixbus hat kürzlich glaube ich Postbus aufgekauft, womit Flixbus jetzt ein eindeutiges Monopol in diesem Segment hätte. Damit auch die Kontrolle über die Preise.

    Antworten
  2. der Muger
    der Muger says:

    jaja bahnfahren – das sagt sich so leicht. Was aber wenn gar keine Bahn fährt. Ich wollte dieses Jahr mit der Bahn nach Istanbul; bloss tut da keine fahren. Genau so ging es mir kürzlich im Iran. Die Bahn fährt zwar billig und pünktlich – aber eben vor allem nachts. Ich möchte aber zum Fenster hinausscheuen und etwas sehen!
    Noch schlimmer sieht es zwischen München und Zürich aus. Da fährt bloss so ein Bummler und der braucht ewig.

    Mit der Bahn fahren ist grossartig. Aber bloss in Ländern mit einer funktionierenden Bahn. In Osteuropa zum Beispiel. Oder in Marokko…

    Antworten
  3. Johanna
    Johanna says:

    Hallo Marlene,
    ich fahre fast nie mit dem Auto, weil ich kein eigenes habe. Wenn ich in Deutschland und Umgebung unterwegs bin, versuche ich auch immer den Zug zu nehmen. Letztes Jahr bin ich auch ein paar Strecken in Deutschland mit Fernbussen gefahren. Das war okay, weil es sehr günstig war, aber es hat ziemlich lange gedauert. Ich finde die Bahn bzw. den Zug super toll, weil es oft am schnellsten geht und mit den Spartickets auch überhaupt nicht so teuer ist. Auch nicht europaweit. 🙂
    LG Johanna

    Antworten
    • Marlene
      Marlene says:

      Hallo Johanna,

      danke für Deine Nachricht hier. Ich finde Bahnfahren auch vom Umweltgedanken heraus klasse. Falls es doch mal das Auto wird, dann versuche ich zumindest ein paar Mitfahrer zu bekommen. Fernbus habe ich in DE noch nicht ausprobiert. Die Fahrtzeiten sind mir einfach zu lange. 15h statt 6h mit der Bahn – das war mir einfach zu viel. Da zahlen ich dann lieber etwas mehr, aber erspare mir den Streß. Wenn es überhaupt teurer ist. Oft hat die Bahn sogar bessere Spezial-Preise als die Fernbusse. In Europa war ich bis auf Polen noch nicht mit dem Zug, aber das sollte ich mal angehen!

      Dir allzeit gute Reise!

      Lieben Gruß Marlene

      Antworten
  4. DieReiseEule
    DieReiseEule says:

    Ich fahre sehr gerne mit der Bahn, obwohl sie fast immer unpünktlich ist. In den letzten 2 Jahren bin ich sicher 20 mal mit dem Zug gefahren und davon war genau 1 Zug pünktlich! Einmal hatte ich 2 Stunden Verspätung, 3 mal eine einstündige Verspätung, die anderen Reisen bewegten sich meist um die 15-30 min. Verspätung.
    Dennoch fand ich es meistens entpannend. Ich buche mir die Reisen im Internet mit mehr als der angegebenen Umsteigezeit und dann kommt man nicht so oft in Umsteigestress.
    Wenn ich ein Ticket für die 1. Klasse ergattern kann, dann stören mich Umsteigepausen von 30 min auch nicht, denn dann bekomme ich in der DB Lounge kostenlose Getränke, WLan und eine Zeitung.

    Antworten

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.