Zeit für…

ZEIT und das wird mir mit ihrem Voranschreiten immer bewusster, ist neben Gesundheit das wichtigste Gut überhaupt. Doch warum hat sie eine derartig, wichtige Bedeutung? Warum sollten wir besonnener mit ihr umgehen? Und was würde ich tun, wenn ich mehr Zeit hätte?

Ich habe mir Gedanken zum Thema „Zeit für… “ gemacht und möchte dir meine Geschichte dazu mitgeben:

Leni if today Diaz Peotry Quotes„If today is your last day“ ist ein Song von Nickelback und ich liebe seine Textzeilen. Erinnert er mich doch daran, wie wertvoll das Leben ist und wie schnell es vorbei sein kann. Vorbei, weil man wegen einem Unglück aus dem Leben gerissen wird oder weil man an einer Krankheit stirbt. Dinge, die wohl jeder im Familien- oder Freundeskreis schon hat miterleben müssen. Das sind die Momente in denen wir nachdenklich werden. Über den Sinn des Lebens, aber auch darüber, wie wir unsere Zeit hier sinnvoll gestalten.

Für mich ist dieser Song zum persönlichen Motto geworden und ich versuche ein Stück weit danach zu leben. Natürlich ist es kaum möglich, jeden Tag mit prallem Leben zu füllen, faul am Strand zu liegen, Geld zu verprassen, Party zu machen und alle Freunde auf einmal zu treffen – so wie sich viele ihren letzten Tag wohl vorstellen.

ABER man kann sich auch nach einem langen Arbeitstag noch fragen:

„Wenn das heute mein letzter Tag wäre, würde ich ihn dann mit Fernsehen verbringen?“

  •  Würde ich nicht lieber noch mal bei der netten Nachbarin klingeln, mit einer Flasche Wein in der Hand?
  • Würde ich nicht alte Freunde anrufen, für einen netten Plausch?
  • Würde ich nicht eine alte Streitigkeit beenden und meinen Frieden schließen?
  • Würde ich nicht lieber noch eine Runde in der Natur spazieren gehen?

Dieser Gedankengang hilft mir bewusster mit meiner Zeit umzugehen und viel intensiver zu leben. Denn sind wir mal ehrlich, den letzten Tag würde wohl niemand auf der Couch verbringen und auf den Fernseher starren.

Seit ich nach diesem Motto lebe, hat sich für mich viel verändert. Ich bin ein aktiverer Mensch, ich kümmere mich mehr um meine Freunde, meine Hobbys und all die Dinge, die mir sonst so wichtig sind im Leben. Und wenn ich Leute in meinem Umfeld stöhnen höre: „Du scheinst ja unendlich viel Zeit zu haben. Das hätte ich auch gerne mal.“, dann erzähle ich ihnen von diesem Lied und davon, wie sehr ich mir Freiraum dadurch geschaffen habe.

Aber natürlich habe auch ich immer noch Momente, in denen ich mir mehr Zeit wünsche. Auf Reisen zum Beispiel. Klar wünscht sich jeder, der Urlaub möge nie enden, aber das ist es nicht, was ich damit meine.

Ich wünsche mir mehr Zeit mit Menschen und an Orten, die für mich eine Bedeutung bekommen haben. Ich will nicht immer gleich weiter müssen, weil es Schließzeiten gibt, weil man noch X Sehenswürdigkeiten besichtigen muss oder der Flieger gleich wieder weitergeht. Mich sehnt es einfach nach mehr Quality-Time im Urlaub.

Ich möchte stundenlang den Tango-Tänzern auf den Straßen und Plätzen Südamerikas zuschauen. Ich wünsche mir einen Road Trip in Canada bei dem es keinen festgelegten Rückflugtermin gibt und ich einfach so lange in der Wildnis bleiben kann, wie es mein Herz erfreut.

Ich träume davon ewig in meiner Lieblingsbar zu sitzen und den Tafelberg anzustarren. Ich will einfach mal ununterbrochen vor einem Alpaca sitzen und tausende Fotos schießen. Ohne auch nur darüber nachzudenken, dass es vielleicht Zeitverschwendung ist, mehr als fünf  Schnappschüsse zu haben.

Ich möchte wochenlang im Haus meiner Freunde in El Salvador bleiben und einfach an ihrem Alltag teilnehmen. Es wäre ein Traum auf Machu Picchu zu bleiben und mit Geschichtsbuch die Historie zu erkunden, ohne das Ticken der Uhr im Kopf zu haben. Ich hoffe darauf im Safari-Park mal nicht auf Schließzeiten Rücksicht nehmen zu müssen und einfach die ganze Nacht und auch den nächsten Tag noch auf Pirschfahrt zu sein.

Ich möchte auf Reisen einfach mal die Zeit ausblenden können und so unterwegs zu sein, als spiele sie überhaupt keine Rolle. Als zähle wirklich nur der Augenblick und das intensive Erleben.

Wofür hättest Du gerne mehr Zeit? Wonach seht sich Dein Herz in ruhigen Momenten? Schreib mir im Kommentarfeld oder verfasse doch selbst noch eine Blogeitrag zum Thema „Zeit für…“

#infoAnreiz für diesen Beitrag hat mir „Lieferando“ mit seiner Blogparade zum Thema „Zeit für… “ gegeben. Ein wirklich wunderbares Thema sich wieder bewußt zu werden, wofür man seine kostbare Lebenszeit eigentlich aufwenden möchte. Ich danke für diese gemeinsame Gedankenreise für ein Thema, das doch jeder ganz individuell für sich auslegt.

4 Kommentare
  1. Bianca
    Bianca says:

    Liebe Marlene,

    Du schreibst mir sowas von der Seele 🙂 Auch ich wünsche mir oft mehr Zeit: Mehr Zeit mit meinem Partner. Mehr Zeit die Pferde zu beobachten und mit ihnen zu spielen. Mehr Zeit ein neues Fluggebiet zu erkunden. Mehr Zeit mit meinen Eltern, die getrennt leben und mein Vater dazu für 6 Monate in Brasilien ist. Mehr Zeit mit meinem alten Kater. Es gibt so vieles und doch bin ich glücklich mit der Zeit, die ich habe und in der ich frei entscheiden kann, was ich damit anstelle. Vorletztes Jahr nahm ich mir die Zeit für ein Sabbatical. Letztes Jahr im Mai entschied ich daher für einen kleinen Umbruch und arbeite seitdem 4 Tage in der Woche anstatt 5. Zeit ist so kostbar und ich versuche nach dem alten Sprichwort zu leben: Gebe deinem Leben nicht mehr Zeit, sondern deiner Zeit mehr Leben.

    LG Bianca von lebedraussen!

    Antworten
    • Marlene
      Marlene says:

      Hallo liebe Bianca!

      Vielen Dank, dass du dir die Zeit genommen hast um mir so ausführlich zu schreiben. Schön, wenn der Text den Nerv getroffen hat und du dich damit auch angesprochen gefühlt hast. Ich finde es toll, dass es nur nicht ein Ausstieg für ein Jahr war, sondern du daraus auch im Nachgang etwas für dich mitgenommen hast, jetzt weniger arbeitest und mehr von deinem Leben hast! Großartig, denn genau so sollten wir uns bewußt machen, was wirklich im Leben zählt! Weiter so.

      Lieben Gruß Marlene

      Antworten
  2. Ulrike
    Ulrike says:

    Liebe Marlene,

    vielen Dank, dass Du uns mitgenommen hast, auf Deine ganz persönliche Gedankenreise. Ich finde es auch super wichtig, dass man einfach wieder lernt zu Genießen und sich nicht dauerhaft getrieben fühlt. Wenn es uns gerade glücklich macht den Straßentänzern zuzuschauen, warum sollten wir dann den Moment abbrechen, nur um uns etwas anzuschauen, was man angeblich gesehen haben muss?

    Mit dem Motto „bewusst den Moment genießen“ starte ich in die Woche und wünsche Dir noch einen tollen Tag!

    Viele Grüße
    Ulrike

    Antworten
    • Marlene
      Marlene says:

      Hallo Ulrike,

      vielen Dank für Deine Zeilen und die Zeit die Du Dir dafür genommen hast. Ich hoffe Du hast dein Motto damit nicht nur für diese Woche, sondern für Dein ganzes Leben gefunden. Ich drücke Dir alle verfügbaren Daumen, dass Du es immer schaffst bewußt zu leben und auch zu genießen.

      Herzlichst Marlene

      Antworten

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.