10 Gründe warum du in ein Ferienlager für Erwachsene musst

Ein Ferienlager für Erwachsene ist eigentlich nichts Anderes, als ein Ferienlager für Kinder und Jugendliche, nur halt mit der Einschränkung, dass man 18 Jahre sein muss und Kinder eben gerade nicht gestattet sind. Ansonsten erlebst du hier die gleichen phantastischen Momente, mit loderndem Lagerfeuer, unbeschwertem Zeitvertreib, lustigen Wettlämpfen,  grusligen Nachtwanderungen, Zelten unterm Sternenhimmel und viel Spaß mit Gleichgesinnten.

Vielleicht erinnerst du dich ja noch an deine Kindheit und die Sommer im Ferienalager? An die unbeschwerte, elternlose Zeit? An Zeltatmosphäre, neue Freunde, wildes Toben und verrückte Spiele? Und womöglich sehnst du dich auch manchmal nach dieser verrückten Zeit zurück? Dann könnte eine Reise in ein Ferienlager genau das Richtige für dich sein. Ich nenne dir 10 Punkte, warum sich so eine Zeitreise für dich lohnen könnte!

1.) Hol dir die Kindheit zurück

Du hast es geliebt in deiner Kindheit in ein Ferienlager zu reisen, mit Gleichgesinnten verrückte Dinge zu machen und den Sommer deines Lebens zu haben? Mit einem Ferienlager für Erwachsene holst du dir diese Zeit zurück, denn hier findest du alles, was es damals auch schon gab und es so gut gemacht hat, zurück.

2.) Zeitlos leben

Du bist gestresst von der Hektik des Alltags, vom permantenten Zeit-Tracken bei der Arbeit und dem pausenlosen Termindruck, der dich überall hin verfolgt? In einem Ferienlager kannst du das alles vergessen, denn hier lebst du zeitlos. Alle Uhren, Handys, Choronographen und digitalen Zeitanzeigen sind hier strikt verboten. Alles elektronische Gerät wird beim Einchecken abgegeben, auch wenn sich das erstmal komisch anfühlt. Im Laufe der nächsten Stunden wirst du das aber schnell vergessen haben und auch, welche Rolle Zeit in deinem Leben mal gespielt hat. Was zählt ist das hier und jetzt und genau das lernest du wieder schätzen.

3.) Freundschafen schließen

So wie uns der Alltag oft gefangen hält, so starr sind wir auch geworden, wenn es um neue Freundschaften geht. Eingefahrene Strukturen und ein festes Umfeld lassen keinen Raum für Neues und schon gar nicht für neue Kontakte. Hier im Ferienlager kannst du gar nicht anders, als dich auf neue Menschen einzulassen und genau diesen Umstand wirst du liebenlernen. Du verbringst deine Zeit mit spannenden Charakteren bei Workshops oder challengst dich in Wettkämpfen mit ihnen. Da bleibt kein Raum zu fremdeln oder sich abzuschotten. Wenn du willst, dann eröffnet dir das Camp ganz neue Möglichkeiten hier Freundschaften zu schließen. Es liegt nur an dir, dich darauf einzulassen.

4.) Social Media und digital Detox

So wie du jede Zeit ablegst beim Check-In im Camp, so legst du auch all deine Technik ab. Es sind weder Smartphone noch Digigalkameras erlaubt. Das muss man erstmal wollen, aber auch hier wirst du schnell merken, wie sich etwas bei dir verändert. Wie das Gefühl verschwindet, ständig nach der Technik zu schauen. Du wirst es genießen, mal nicht adhoc antworten zu müssen, wenn du Nachricht auf dein Smatphone erhälst und du wirst dir das Recht rausnehmen nicht erreichbar zu sein. Stunde um Stunde wirst du merken, wie unwichtig Facebook, TikTok und Co. doch eigentlich sind.

5.) Probier dich aus

Im Ferienlager gibt es jede Menge Workshops bei denen man sich ausprobieren kann. Survivaltraining im Wald, Meerjungfrauenschwimmen im See, Yoga unterm Sternenhimmel oder Bogenschießen auf dem Feld. Ganz egal, wonach dir der Sinn steht – hier hast du die Möglichkeit ganz neue Fertigkeiten oder Interessen zu entdecken. Zudem bewegst du dich in einer sicheren Gruppe, weit weg von Zuhause. Ein mögliches Scheitern, was die Teilnahme im Heimatverein vielleicht schwierig für dich macht, ist hier kein Thema.

6.) Erspüre dich

Allzu oft haben wir die „Connection“ zu uns selbst verloren. Was jetzt hilft, ist einfach mal wieder weg zu sein. Sich abzukoppeln von der normalen Welt und wieder in sich spüren. Nutze die Zeit und höre wieder in dich, erspüre deine Wünsche und Bedürfnisse und lebe danach. Einzigartige Momente und Einsichten sind dir sicher.

7.) Lass Grenzen hinter dir

Oft blockieren uns Glaubenssätze wie: „Ich bin nicht gut genug“, „Ich trau mich das eh nicht“ oder „Was sollen die anderen bloß denken?“. Die Community hier ist anders und das wirst du schnell merken. Lass also die Schranken im Kopf sein, löse die Handbremse und trau dich! Kleide dich, wie du es magst. Spring nachts nackt in den See oder performe auf der Bühne. Hier kannst du einfach alles hinter dir lassen und befreit das tun, wozu du dich berufen fühlst.

13634199 (2)

8.) Verbinde dich mit der Natur

Die Natur ist ein Heiler und schon ein Tag in einem Zeltlager im Grünen wird dir unfassbar gut tun. Wieder den Tiergeräuschen lauschen, das Gras unter deinen Füßen spüren, in das klare Wasser des Sees eintauchen und den Wind in den Haaren spüren. Du wirst tief atmen, um die frische Luft in deine Lungen aufzunehmen und genau solche Erfahrungen werden dir auch die Natur wieder näher bringen.

9.) Hol dir Ruhe zurück

Kennst du dieses Grundrauschen? Wo auch immer wir uns bewegen, nirgends ist es absolut still. Immer und überall begleiten uns Zivilisationsgeräusche. Stell dir also vor, du sitzt nachts mitten im Wald und hörst in die Dunkelheit. Nur eine leichte Bewegung der Blätter über dir nimmst du war. Hier und da ein nachtaktiver Vogel aber sonst umgibt dich nur Stille. Ist das nicht ein wunderbar beruhigender Gedanke?

10.) Entdecke die Einfachheit

Das einfache Leben lehrt uns am Meisten, dass es nicht viel braucht um glücklich zu sein. Weder dein schickes Auto, deine Alexa, die Designerclamotten noch sonst irgendwas wirst du hier vermissen, weil einfach alles perfekt ist, wie es ist. Basic zwar, aber ausreichend. Viel wichtiger sind die Momente mit den Menschen, die Begegnungen und Erfahrungen und genau das wird dein Eye-opener für ein einfaches Leben sein.

Neugierig geworden auf ein Ferienlager für Erwachsene?

Dann lies doch mal, wie ich mein erstes Ferienlager nach der Jugend so erlebt habe: „Sommerjung Ferienlager für Erwachsene – eine Ode an die Kindheitund vielleicht macht es ja Lust, bald schon selbst in dein Abenteuer zu starten!

In diesem Sinne: #getupandrock

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.