SüdamerikaTour – Foz de Iguazú, Ciudat del Este bis Asunción

Wieder beginnt mein Tag früh. Um 8 Uhr holt mich der Fahrer ab, der mich ins benachbarte Ciudat del Este in Uruguay bringen soll. Die Fahrt durch die Stadt dauert nicht lange und wieder fällt auf, wie gepflegt Brasilien hier ist.

An der Grenze bekomme ich vom Fahrer Hilfe bei den Formalitäten. Meine Ausreise aus Brasilien klappt anstandslos. Von Ciudat del Este habe ich nicht viel Gutes gehört und bin gespannt wie sich die Stadt mir präsentiert.image-2015-12-18(26)Sie ist berühmt für ihren regen Handel mit Billigwaren aus China und auch einem regen Schwarzmarkt von gestohlenen Sachen. Da heute Sonntag ist und damit Ruhetag ist davon nicht sehr viel zu sehen. Beschrieben wurde die Stadt auch als sehr dreckig. Zu Markttagen muss sich hier wohl auch ein anderes Bild bieten. Ich bin einiges gewohnt inzwischen und kann mich an der Stadt nicht sonderlich stören. Im Gegenteil. Hinter dem Markt ist es durchaus aufgeräumt und sauber für hiesige Verhältnisse. Der Busbahnhof liegt weiter im Stadtinneren und ich bin froh, dass ich mich für ein Taxi entschieden habe. Keine Ahnung ob ich mich hierher gefunden hätte.image-2015-12-18(25)Mit dem Bus soll es für mich weiter nach Asuncón der Hauptstadt Paraguays gehen. Wieder hilft mir der Fahrer beim Geldabheben und Ticketkauf und verabschiedet sich dann. Die Fahrt hat mich 100 Real gekostet. Nicht billig aber auch hier war ich froh Hilfe gehabt zu haben.

Mein Bus soll in 40 min starten. Als ich zur angegeben Zeit am Bussteig stehe bin ich die einzige Reisende und auch vom Bus ist nichts zu sehen. 15 min verharre ich in der Warteposition. Als es dann auch noch anfängt zu regnen trolle ich mich in die Wartehalle zurück und frage nach, wo denn der Bus bleibt. Die nette Dame weißt mich darauf hin, dass ich (mal wieder) in der falschen Zeit lebe. Paraguay und Brasilien haben eine Stunde Zeitunterschied und ich somit wieder 45 min Wartezeit. Ich beschließe fortan besser auf die Zeitzonen zu achten.image-2015-12-18(23)Als es Zeit ist in den Bus zu steigen ist diesmal auch einer da. Ich gebe meinen Rucksack ab, suche meinen Platz im Bus und bin überrascht von soviel Komfort. Luxuskuschelsitze erwarten den Reisenden hier. Mit einem kleinen Trick lassen sie sich sogar zu einer Liege umfunktionieren. Ich bin begeistert. 6h Busfahrt vergehen so wie im Flug. Ich schlafe, döse, lerne Spanisch oder höre mein Audiobook.

Es ist gegen 16 Uhr als ich am zentralen Busbahnhof in Asunción ankomme. Wieder nehme ich mir ein Taxi um zum Hostel zu gelangen. Einen besonders hinreißenden Eindruck macht die Stadt nicht. Die Armut dieses Landes wird hier sehr deutlich und mir wird wieder sehr bewusst wie gut es uns doch in Deutschland geht.image-2015-12-18(24)Mein Hostel heißt „La Nomed“ und macht einen typisch südamerikanischen Eindruck. Bunte Wände, Verzierungen und ein herrlicher grüner Garten. Ich hab hier zur Abwechslung ein Einzelzimmer gebucht und plane 3 Nächte hier zu bleiben. An diesem Abend beschränken sich meine Aktivitäten auf Mückenabwehr und Austausch mit anderen Backpackern.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.