Beiträge

Das bunte Peer von Scheveningen

Bye Bye Winter – Hallo Sommer!

Ich sags euch, ich bin durch und durch ein Kind des Sommers und fest davon überzeugt, dass der Storch mich irgendwie auf dem falschen Kontinent abgeworfen hat. Wenn die Sonne scheint und es warm ist, dann blühe auch ich auf. Dann strahlen die Augen, ich bin entspannt und gut gelaunt. Zudem hält es mich dann keine Minute drinnen und selbst meine sommerblonden Haare sind dann mal geschmeidig und schön. (Sonst eher so wiederspänstiges Gestrüpp)

IMG_3214

Für mich gibt es ohnehin nur zwei Jahreszeiten: Kalt = Winter und Warm = Sommer. So kommt es also, dass ich mich jedes Jahr sehnsüchtig auf den Sommer freue und mein Herz geradezu hüpft bei den ersten Anzeichen auf Licht und Wärme. Und weil das so ist, möchte ich euch mitreißen die schönsten Flecken und Ideen für euren Sommer zu entdecken. Dazu habe ich tief in mein Foto-Archiv geschaut und „violá“ hier ist mein schönstes Sommerfoto und ganz viele Tipps für dich!

IMG_8056

Vitamin Sea – das Lebenselexir

Für dich gehört das Meer ganz untrennbar mit Sommer zusammen, aber du wohnst auf dem Festland? Was hält dich denn ab, nicht einfach mal über ein verlängertes Wochenende ans Meer zu düsen, wenn du es so sehr vermißt? Steig ins Auto! Buch dir nen Flug! Fahr über nacht oder flieg nach der Arbeit, aber gib dem Gefühl nach, ans Meer zu müssen – wenn du dich dadurch wieder lebendig und glücklich fühlst. Ich lieb es auch am Meer zu sitzen, die Füße hoch zu machen und sonst gar nichts.

IMG_0987

High up in the Sky

Der Sommer ist auch die perfekte Zeit für große und kleine Abenteuer. Aber am Boden kann ja jeder! Wie wäre es mal damit in die Luft zu steigen? Mit einem Heißluftballon zum Beispiel? Und davor braucht man auch überhaupt keine Angst haben, dann eine Ballonfahrt ist zunächst wie eine ultraverlangsamte Fahrstuhlfahrt mit Panoramablick und nachher wie ein Spaziergang auf Wolken. Alles ganz sanft, ruhig und einfach ein Genuss. Da ich ein riesen Fan von „Fliegen“ bin, war meine Ballonfahrt im letzten Jahr eines der Highlights überhaupt. Und selbst wenn man nicht so „Avitionverrückt“ ist wie ich, sollte der Haken bei „Ballonfahrt“ auf keiner Löffelliste fehlen.

IMG_1192

Berauscht von Farbe

Once in a lifetime – sollte man auch eines der bunten Farbfestivals besuchen. Angelehnt an das Indische „Holi Color Festival“ bringen sie auch Spaß in unser Leben. Man trifft sich in weißer Kleidung in Parks und Veranstaltungslocations, es gibt gute DJ-Mucke und jede Menge Packungen des magischen Pulvers. Zu einem ganz bestimmten Moment wird dieses Pulver in die Luft geworfen und dann verteilt es seine bunte Farbenwolke über den Feierfreudigen. Natürlich ist dann niemand mehr weiß, sondern alles nimmt die Farben der bunten Päckchen an. Die Haare, die Kleidung und ja sogar das Gesicht. Ein reisen Spaß ist es auch, sich so Säckchen einfach übereinander auszukippen und den Andren bunt werden zu lassen. Wenn man es also nicht bis zum Orignalfestival bis nach Indien schafft, dann könnte das hier eine lohnenswerte Sommeralternative in den hiesigen Gefilden sein. Wo, was geht findest du im LINK.

P1020488

Sport mit Hindernissen

Endlich ist es wieder Zeit dem Fitneisscenter zu entkommen, das Rad aus dem Keller zu holen, die Inliner anzuschnallen oder die Laufschuhe im Grünen auszuführen. Nichts schlägt das Gefühl, wieder frische Luft in den Lungen zu haben, in der Natur unterwegs zu sein und sich dabei noch richtig gut zu fühlen. Na vielleicht doch! Ein Wettkampf nämlich, dabei kann man seine Fitness nämlich gleich noch unter Beweis stellen. Wer das mit Sportwettkämpfen weniger verbissen und mit mehr Spaß angehen möchte, dem empfehle ich einen „Mudrun„. Ein Hindernislauf für Erwachsene sozusagen. Dabei geht es dann schon mal so richtig nass und dreckig zu. Das ist aber gar nicht weiter schlimm, denn wenn man sich Recht erinnert, hat in „Pfützen springen“ als Kind schon so richtig viel Spaß gemacht. Beim „Mudrun“ kannst du genau das wieder tun. Im Dreck robben, dich über Flüsse hangeln oder in Matsch stampfen. Herrliches Gefühl die eigene Fitness auf spielerische Art zu erleben. Übrigens ist so ein Hindernislauf mit Freunden am Genialsten! Denn so ein Event schweißt zusammen, weil man sich gegenseitig über Hürden hilft und gemeinsam lacht, wenn mal was schief geht.

P1020261_video

Getrunken dort, aber genossen hier

Dom Pedro ist gerade mein Lieblingscocktail und wie so viele andere coole Drinks, entdeckt man sie im Urlaub. Das muss uns ja aber nicht davon abhalten, sie daheim auch zu genießen. Von Pina Colada bis Mojito haben es ja viele Drinks bis nach Deutschlang geschafft, warum nicht neue Trends jetzt hier einführen? Die Zutaten gibt es normalerweise auch hier und mit etwas Ausprobieren hat man den Dreh schnell raus, wie man auch hier daheim genießen kann. Wer ganz clever ist, druckt das Rezept aus und drückt es dem Barman seines Vertrauens in die Hand. Mit etwas Glück setzt er deinen Cocktail gleich auf die Karte, so dass du ihn immer gechilled in deiner Lieblingsbar genießen kannst. So holst du dir garantiert auch ein Stück Urlaubsfeeling mit zurück.

IMG_1093

Beachlife

Ja, es gibt sie, die Leute die sich wie die Heeringe den ganzen Tag in der Sonne legen und nix tun außer sich braun bruzeln zu lassen. Aber diese Menschen verpassen das eigentliche „Beachlife“ und das kann richtig aktiv sein! Spaziergänge am Meer, mit dem Segelwagen dahingleiten, Drachensteigen lassen, den Grill anwerfen, Sandburgen bauen, Reiten gehen, Muscheln sammeln, den Hund ausführen, Beachvolleyball spielen oder einfach nur in einer der vielen coolen Beachbars abhängen – es gibt so viel mehr, was man bei einem Strandtag genießen kann. Also worauf warten! Ab ans Meer oder zumindest den nächsten Baggersee.

IMG_9229

Festival Sommer

Sommer das heißt auch immer es ist die Zeit für Festivals! Endlich wieder raus kommen, draußen sein, campen, Freunde treffen, gemeinsam grillen, was trinken, fett feiern und geile Musik genießen! Und das meistens gleich ein ganzes Wochenende lang. Festivals gibt es für alle Geschmäcker und mit verschiedenster Intension. So kann man sich schon mal beim „Rock am Kuhteich“ oder im Mittelalterkostüm beim „Phantasie Spectaculum“ treffen. Hauptsache draußen und was erlebt. Eine Festivalübersicht findest du im LINK.

IMG_2708

Outdoor Kultur

Im Sommer auf Kultur verzichten, weil man keine Lust auf geschlossene Gebäude wie Museen hat? Das muss gar nicht sein. Es gibt so viele Möglichkeiten sich dieser Muße auch Open Air zu widmen. Sei es bei einer Street Art Wanderung durch die Stadt oder beim Besuch eines Skulpturenparks. SEinfach mal die Suchmaschine anwerfen – da findet sich bestimmt was.

IMG_3360

Das Wohnzimmer der Sommers

Für mich sind Beachbars ganz klar das Wohnzimmer des Sommers. Und glücklicherweise gibt es diese ja nicht mehr nur an der Küste. So wird einfach mitten in der Stadt Sand aufgekippt und eine temporäre Location erbaut, die uns dieses besondere Feeling auch in das letzte Kuhkaff bringt. Okay, außer in meine Stadt, aber ich bau dann einfach meinen Balkon um. In jedem Fall aber ist so eine Beachbar der ideale Ort den Feierabend und die Freizeit zu verbringen. Hier trifft man alle! Alte Freunde, neue Freunde und Touristen aus aller Welt. Warum also vor der Glotze hocken, wenn hier das wahre Leben tobt?

IMG_2820

Ferienlager für Erwachsene

War ein Ferienlager das nicht früher das Highlight jedes Sommers? Schulferien haben, weit weg von den Eltern sein, spannende Workshops, Tanzabende und die erste Knutscherei am Lagerfeuer. Wer das vermißt, für den habe ich genau dan richtigen Tipp. Es gibt jetzt nämlich auch Ferienlager nur für Erwachsene und hier darf man dann noch mal jung sein und all das wieder erleben, was man so sehr vermißt seit dieser Zeit. Mehr Infos im LINK.

High up in the Sky

Lust auf Sommer, Sonne, Strand und Meer machen mir zum Beispiel die vielen bunten Drachenfestivals, denen man wunderbar an unseren Küsten begegnen kann. An Ostern zum Beispiel zieht es mich nach Büsum, für meinen kleinen Saison-Auftakt. Ich liebe es, die herrlich farbenfrohen Figuren am Himmel zu sehen. Sie verbreiten gute Laune, bringen einen zum Schmunzeln und sind zudem ideale Fotomotive! Übrigens gibt es diese Drachen nicht nur an der Küste und an Ostern zu bewundern, sondern während der ganzen warmen Monate und auch im Inland. Im LINK gehts zur Übersicht.

IMG_9453

Sonnenuntergang, der Seelenschmeichler des Tages

Ist es nicht einfach genial am Ende eines aktiven Tages am Meer zu sitzen und die Sonne darin versinken zu sehen? Mit zu erleben, wie sie die Umgebung in magisches Licht taucht und dann ganz einfach verschwindet? Für mich immer wieder ein Gäsehautmoment und ich hoffe du kannst auch ganz viele dieser Naturschauspiele in diesem Sommer genießen. In diesem Sinne: Mach was draus und #get up and rock!

IMG_5458

Ich hoffe meinen Ideen für einen aktiven Sommer haben dir Inspiration gebracht. Du hast noch mehr Action in petto und möchtest uns deine Tipps hier lassen? Dann nutze das Kommentarfeld und gib mir eine Rückmeldung.

 

Mit diesem Beitrag nehme ich an der Blogparade von Christian und Katrin von beforewedie teil, die genau wie ich, Lust auf Sommer, Sonne, Strand und Meer haben!

 

Uruguay – Was „Locals & Blogger“ empfehlen. Mit Insider Martin von „Uruguay-erleben“

Meine Weihnachtsreise 2015 führt mich auch nach Uruguay. Bevor ich auf Reisen gehe informiere ich mich gerne bei Locals, Freunden oder auch schon mal bei anderen Bloggern und frage sie nach ihren Erfahrungen.

Hier meine Fragen an Martin Schmitt, ein einstiger unsteter Globetrotter, der seit 1999 ununterbrochen auf dem Erdball unterwegs war, aber seit 12 Jahren in Uruguay seine zweite Heimat gefunden hat. Martin bloggt auf www.lateinamerika-reisemagazin.com und betreibt das Reiseportal „www.uruguay-erleben.de

@MartinSchmitt www.uruguay-erleben.de1.) Was macht dich zum Uruguay-Experten?

Kann man eigentlich ein echter Experte für ein Land sein? Die meisten, die in der Gegend rumreisen, kennen nicht mal ihr Heimatland. Ich reise halt viel in Uruguay rum, vor allem dort, wo es keine Touristen hinzieht. Dort wo sie sind, da wohne ich ja. Zumindest in einer Region davon. Dann war ich eine Zeit mit einer Einheimischen zusammen, da wirst du dann in die Familie eingegliedert und lernst dann mehr als nur das Land kennen. Das ist teilweise nicht ganz einfach zu verstehen, das Verhalten der Leute, meine ich.

2.) Was hat dich am Land am meisten beeindruckt?

Du meinst was mich immer noch am meisten beeindruckt? Vielleicht ist es nicht zu sehr das Land selbst, eher ist es meine Einstellung zu dem Land und den Leuten. Damit will ich sagen, dass ich mit offeneren Augen durch das Leben gehe. Die kleinen Schönheiten des Lebens und des Landes habe ich erst mit der Zeit besser zu schätzen gelernt. Man muss wohl schon etwas älter werden, um Dinge in einem anderen Licht zu sehen. Das ist wie Bücher schreiben. Mit 18 gute tiefsinnigen Bücher zu schreiben, das gelingt wohl nur den allerwenigsten, selbst mit viel Talent. Es fehlt die Erfahrung. Und die kann man sich weder anlesen, noch wie in unserem Fall des Reisens von anderen erzählt bekommen. Man muss selbst los. Vielleicht war Karl May da die Ausnahme.®MartinSchmitt

3.) Welche sind deine Lieblingsplätze abseits der Touristenströme?

Haha, das meinst du doch nicht ernst? Wenn ich die preisgebe, dann bin ich dort nicht mehr allein. Aber ich sag dir eins. Man muss sich quälen um hinzukommen. Ein Tipp. Miete dir ein Auto. Das lohnt einfach. Kann man ja mit 3 oder 4 Leuten zusammen machen. Kostet dann außerhalb der Saison 25 Euro. Und dann los. Voll in die Pampa (heißt in Uruguay Llanura) rein. Ab durch die Mitte, über die Feldwege und die Straßen, die andere nicht nehmen. Dort sind die schönsten Plätze. Die Sierras in Rocha über die Routa 109 ist ein lohnenswerter Trip. Sind 80 km Schotterpiste durch eine bizarre Felsenlandschaft. Ja und nach Cabo Polonio musst du. Auch wenn das kein Geheimtipp mehr ist. Aber so schön. Voll die geballte Natur.

4.) Wie sicher ist es für mich als Frau alleine „Backpack“ durch Uruguay zu reisen?

Da mach dir mal keine Sorgen. Sicherer als in Uruguay kannst als Frau in Südamerika nicht mehr reisen. Das dumme Macho-Gehabe gibt’s zwar hin und wieder noch, aber doch eher in den Regionen wo du eher nicht hinkommst. In den Favelas in Montevideo zum Beispiel, die dort Assentamientos heißen Angemacht wirst wohl auch daher nicht, weil der Einheimische an der Hautfarbe gar nicht erkennt, dass du ein ausländischer Traveler bist. Es gibt kaum Mulattinen und Farbige im Land. Sehen alle aus wie du und ich. An sich ist ja Uruguay mit Chile das sicherste Land in der Region, obwohl nicht alles Gold ist was glänzt. Aber in den Touristengebieten, an den Stränden im Sommer und in der Altstadt in Montevideo oder in Colonia de Sacramento wird schon aufgepasst, dass da nichts anbrennt.®MartinSchmitt

5.) Welches ist das typische uruguayische Leibgericht und wo findet man es?

Es ist das Asado. Gegrilltes Rindfleisch in allen Varianten. Nichts für mich. Bin zwar kein Vegetarier aber auch kein Rot-Fleischesser. Der wohl bekannteste Anlaufpunkt, um mal zu sehen wie die Asadore (die Grillmeister) das Fleisch zubereiten, ist der Mercado del Puerto in Montevideo, direkt am Hafen. Da ist auch immer mächtig was los. Allerdings nur tagsüber. Nachts ist der geschlossen. Kannst du dir tonnenweise die Steaks reinhauen. Es wird aber auch Gemüse gegrillt und Fisch auch.

6.) Was sollte man in Montevideo gesehen oder erlebt haben und warum lohnt es sich auch für Reisende wie mich?

Hm. Ich weiß eigentlich gar nicht was überhaupt so doll an Montevideo ist. Für mich ist das die langweiligste Hauptstadt, die ich bisher gesehen habe. Was schön ist, sind die Strände. Fast 20 Kilometer Playa entlang der Rambla. Und sauber. Zum Baden geeignet. Ok, die Altstadt, die Ciudad Vieja, ist auch ganz nett. Aber halt viel Nepp und teuer. Obwohl die Einheimischen dort nachts auch ausgehen. Weiß nicht warum man 3 Tage dort verbringen sollte. Ein paar Museen gibt es schon, aber die die sich auf die einheimische Geschichte beziehen, sind fast nur in Spanisch. Wenn du dort wohnst ist das was Anderes. Da bekommst dann halt auch mit wo die Festivals etc sind.

7.) Wie gut kommt man mit Einheimischen in Kontakt? Sind sie offen für Besucher oder eher verschlossen und zurückhaltend?

Ja sind sie. Offen meine ich. Solltest halt ein bisschen Spanisch können. Aber das hat auch was mit der Altersklasse zu tun. Die jüngeren trauen sich schon mal eher eine andere Sprache, die sie gelernt haben, zu reden. Gibt ja deutsche, französische und englische Schulen hier. Auf dem Land sind die Leute etwas reservierter. Da ist es dann schon von Vorteil, wenn du jemanden kennst. Aber helfen tun sie dir alle.®MartinSchmitt

8.) Was ist an den Grenzen zu beachten?

Gibt es da was zu beachten??? Wüsste ich gar nicht. Außer du willst mehr als 10000 Dollar einführen. Ach ja. Kiffen kannst du im Land auch auf der Straße, aber bloß nix mit über die Grenze nehmen. Die Zöllner im nächsten Land wissen woher du kommst.

9.) Wird man in den Bussen tiefgekühlt wie sonst auch in Fernbussen?

Fernbusse, das ist geil. Die längste Strecke hat 700 km, da fährt aber kein Tourist hin. Ist nicht zu vergleichen mit Argentinien, wo du mal locker 20 Stunden im Bus sitzt, bis zum ersten Ziel. Es kann unangenehm werden, aber in der Regel brauchst ja keinen Übernacht-Bus zu nehmen. 20 Grad sehe ich immer eingeblendet. Das ist eklig, wenn es draußen 30 Grad sind.

10.) Welche Tipps & Erfahrungswerte würdest Du mir mit auf die Reise geben?

Lass dich treiben und setzt dir keine Ziele. Außer dem Rückflug, falls du den bekommen musst. Die Dinge, die du später nie vergessen wirst, sind die, die nicht auf deinem Reiseplan gestanden haben.

#dankeHallo Martin, danke für die vielen tollen Tipps! Kiffen werde ich sicherlich nicht, da hab ich meine Lektion schon in Amsterdam gelernt. Worauf ich mich aber freue ist der Austauch mit den Menschen. Du sagst ja, das sie sehr offen sind. Sehr erleichtert hat mich auch deine Info, dass Uruguay ein sehr sicheres Reiseland ist. Gerade als alleinreisende Frau ist mir Sicherheit sehr wichtig und für die Fernbusse pack ich einfach eine Decke ein;) Danke für deinen Input und vielleicht klappt es ja mit einem Treffen in deiner neuen Wahlheimat! Lieben Gruß Marlene

Bist du bei Pinterst?

Paraguay_was_locals_blogger_empfehlen

Hat dir der Beitrag gefallen? Dann teile ihn auf Pinterest mit deinen Freunden! Nutze dazu den Pin-Button.