Beiträge

Mein kulinarischer Urlaub & deine leckere Entdeckung?

Hast du bei gutem & gesundem Essen schon mal an El Salvador gedacht? Sicherlich noch nicht. Ich weiß, dass Essen im Urlaub kann ein wahrer Albtraum sein wenn einem pinke Würstchen, vor Fett triefende Pommes oder ekelhaft riechende Lebensmittel vorgesetzt werden. Die Steigerung ist dann nur noch eine Lebensmittelvergiftung, eine Magen-Darm-Infektion und ein Krankenhausaufenthalt in einem Buschhospital. Deshalb ist es um so schöner wenn man seinen Hunger auf Reisen mit appetitlichen Speisen, heimischischen Leckerbissen und gesunden Lebensmitteln stillen kann. Aber wo findet man diese?El Salvador Food EssenGenau diese Frage stellt Jessica von Yummitravel gerade in ihrer Blogparade. Unter „Mein kulinarischer Urlaub: Diese Köstlichkeiten werde ich nie vergessen“ berichtet sie von ihren Erlebnissen und auch ich möchte dir von meinem Food-Erlebnis berichten.image-2015-11-18(2)2013 bin ich nahezu unvorbereitet nach El Salvador geflogen, weil ich das Glück hatte und bei einen Error Fare ein Flug-Schnäppchen ergattert habe. Dabei hatte ich keine große Ahnung, was mich dort erwarten würde und schon gar nicht, was die Küche des Landes so hergibt.El Salvador Food EssenIch bin sicherlich kein Gourmet und auch mit einfachen Speisen auf Reisen zufrieden. Mir ist wichtig, dass das Essen einigermaßen gesund, verdaulich und ansehnlich ist. Aber selbst bei diesen Kriterien fallen viele Länderküchen schon gnadenlos durch. image-2015-11-18(15)El Salvador hat nun nicht gerade einen Weltruf als Food Paradies, das mag sein, aber für mich hat es alle Kriterien erfüllt und sogar noch bei Weiten übertroffen. Gerade wenn man bedenkt, das es ein sehr armes Land mit großen Problemen ist.El Salvador Freunde HelmutIch war als Backpacker im Land, habe in Hosels übernachtet und das ganz ursprüngliche El Salvador kennen lernen dürfen. Nicht zuletzt, weil ich ich auf meiner Reise viele großartige Menschen kennengelernt habe, die für mich zu Freunden geworden sind. Ihnen habe ich es auch zu verdanken, dass ich der Landesküche um einiges näher gekommen bin, als es normal der Fall gewesen wäre. Denn sie haben mich mit zu ihren Lieblings-Food-Märkten, in Gartenrestaurants oder zu sich nach Hause mitgenommen. Und meine Reise so um einige Highlights erweitert.image-2015-11-18(11)Und ich will dir auch verraten warum! Denn die Küche in El Salvador lebt in der Hauptsache von den gesunden, unbehandelten und frischen Lebensmitteln. Hier sind Obst und Gemüse pestizid frei, denn das Land hat nährstoffreiche Böden und ein gesundes Wachstum. Hier schmecken Tomaten noch nach Tomaten und nicht nach Wasser. Und so ist es bei allen Zutaten – sie ergeben ein natürliches Geschmackserlebnis.El Salvador Müsli Es ist keine Gourmetküche mit Designer-Food. Es kommen ganz einfache Dinge auf den Tisch, aber diese werden mit so viel Liebe & Geschmack auf den Teller gebracht, dass ausnahmslos jedes Essen für mich eine Freude war. Selbst wenn ich „gezwungen“ wurde Dinge zu probieren, die ich von alleine nie angerührt hätte. Ich bin was Küche auf Reisen betrifft eher vorsichtig und wähle eher mir Bekanntes, als Speisen die mir allzu exotisch erscheinen. El Salvador FrauSo wurde mir am Straßenrand ein Biermilchgetränk (?) angeboten, welches ich nicht ausschlagen wollte. Da ich nicht unhöflich bin, habe ich es skeptisch und mit äußerster Vorsicht probiert und siehe da, es war lecker. So lecker, dass ich den Rest des Abends anstand, um mir den Becher nachfüllen zu lassen. Wie genau dieses köstliche Gesöff hieß habe ich leider vergessen.El Salvador MannUnd auch der Kaffee ist in El Salvador spitzenklasse. Wir haben eine Rösterei besucht und alles vom Anbau, über die Lese, den Röstvorgang bis hin zum fertig abgepackten Produkt erfahren. Uns wurde gezeigt wie die Pflanze und ihre Bohnen aussehen und wie aus ihnen das duftende und geradezu süchtigmachende Getränk entsteht.image-2015-11-18(14)Auch hier war für mich besonders beeindruckend mit welcher Liebe und Sorgfalt die Pflanzen und ihre Bohnen behandelt werden. Keine Chemie, dafür gute Pflege und eine gewissenhafte Verarbeitung machen Kaffe aus El Salvador zu einem Spitzenprodukt – nicht nur für mich.image-2015-11-18(5)Am Meisten genossen habe ich aber die Ausflüge in die Gartenrestaurants. Unscheinbar liegen sie äußerst versteckt am Straßenrand und als normaler Tourist wäre ich nie auf die Idee gekommen dort anzuhalten. Meinen Freunden sei Dank haben wir dort gestoppt. image-2015-11-18(10)Herrlich ins Grüne eingebettet und umgeben von duftenden Blumen kamen dort die besten Leckereien auf den Tisch und selbst eine einfache Ofenkartoffel war ein regelrechtes Kunstwerk, was ich in schöner Erinnerung behalten werde.El Salvador Food EssenFür mich machen all diese Erfahrungen El Salvador zu einem Food Paradies und diese möchte ich auch gerne mit anderen Teilen und ihnen dieses großartige Land auch wegen seiner Küche empfehlen. Appetit auf El Salvador bekommen? Dann klicke auf LINK und lies den Blogpost dazu.

 

 

Nicht umsonst gescharrt. Soziales Engagment in Südafrika

Sandra hat für elf Wochen ihren Arbeitsplatz in einer Werbeagentur gegen eine Stelle als Projektmanagerin in einer sozialen Investmentfirma in Südafrika getauscht. Warum sich dieser Perspektivwechsel lohnt, hat sie für Couchabenteurer aufgeschrieben.Sandra Projekt“Sandra, keine Henne scharrt umsonst.“ Das war die Reaktion meines Großvaters, als ich ihm erzählte, dass ich für einige Wochen unbezahlten Urlaub nehme, um ehrenamtlich in Südafrika zu arbeiten. Mein Plan war für ihn vollkommen unverständlich. Seine Antwort darauf für mich ebenso. Ich wollte ein neues Abenteuer und Arbeitserfahrung außerhalb des bekannten Büroalltages sammeln. Und nicht zuletzt: Zeit in Südafrika verbringen. Das Land, in das ich mich verliebt hatte, als ich vor vier Jahren das erste Mal nach Kapstadt reiste. Für mich waren das ausreichend Gründe, um mit der Planung meines Social Sabbaticals zu starten.

Gesagt. Getan. Bei der Suche nach der passenden Tätigkeit half mir ein Beratungsunternehmen, welches mich auf eine Stelle als Projektmanagerin bei Heart Capital, einer sozialen Investmentfirma, aufmerksam machte. Nach einem Skype-Interview mit der Co-Gründerin war schnell klar: Heart Capital und ich passen gut zusammen. Die Investmentfirma finanziert und baut in den Townships rund um Kapstadt kleine Unternehmen auf. Das Portfolio ist vielfältig, drei Themen stehen aber immer im Vordergrund: Zugang zu gesunden Lebensmitteln, Umweltschutz und Förderung von Unternehmertum. Es geht nicht um Charity, sondern darum, profitable Unternehmen in den benachteiligten Communities nachhaltig zu etablieren. Das gefiel mir besonders gut.

image-2015-09-12(15)Der Tag der Abreise war schnell gekommen. Einige Kollegen hatten sich bereit erklärt, meine Projekte in der Agentur vertretungsweise zu übernehmen. Meine Wohnung in Berlin war untervermietet und ein kleines Apartment in Kapstadt gefunden. Das Abenteuer konnte beginnen.

Der erste Arbeitstag in Südafrika gleich die erste große Herausforderung: Die richtige Aussprache der Xhosa-Namen meiner neuen Kollegen. Klingt einfach, ist es aufgrund zahlreicher unterschiedlicher Klicklaute der Xhosa- Sprache aber nicht. Von Peter, dem Gründer von Heart Capital, erhielt ich eine ausführliche Einweisung in alle Projekte und fuhr am Ende des Tages mit einer langen To-Do-Liste für die nächsten Wochen nach Hause.

Peter hatte 15 Jahre lang an der Börse in Johannesburg als Investmentbanker gearbeitet, bevor er sich entschloss, Heart Capital in Kapstadt aufzubauen. Den Anzug hatte er abgelegt, das Arbeitstempo der Börse nicht. Daher hatte es Heart Capital auch geschafft, innerhalb kürzester Zeit im Township Philippi vier kleine Unternehmen zu gründen. Alle Unternehmen sind örtlich und organisatorisch an einem zentralen Ort, dem sogenannten “Social Innovation Hub“, gebündelt. Der Hub in Philippi ist so erfolgreich, dass Heart Capital zwei weitere Hubs in benachbarten Townships aufbauen konnte.image-2015-09-12(13)Meine Aufgabe war es, organisatorische Abläufe und Prozesse für die Unternehmen zu entwickeln, die auf alle Standorte übertragen werden können. Das Ziel von Heart Capital ist es, „Social Innovation Hubs“ in einem Franchise-System über ganz Südafrika verteilt aufzubauen.

Für den Standort in Philippi habe ich das operative Management übernommen, um zu überprüfen, ob die Prozesse sinnvoll und für alle im Team praktikabel sind. Zudem habe ich zusammen mit meinen Kollegen in Deutschland Marketingmaterialien für eines der Unternehmen entwickelt.

Ich habe in den elf Wochen bei Heart Capital viel über die Herausforderungen und Chancen von Social Entrepreneurship in Südafrika gelernt. Vor allem aber habe ich erlebt, dass der persönliche und berufliche Erfolg hauptsächlich von einem Faktor abhängt: der eigenen Motivation. Keiner meiner Kollegen im Township hatte einen Universitätsabschluss, einige von ihnen waren kaum länger als fünf Jahre zur Schule gegangen. Aber sie haben an ihr Unternehmen und an ihre eigene Fähigkeit, dieses erfolgreich zu führen, geglaubt. Motivation, Kreativität und Durchhaltevermögen versetzen Berge.Sandra ProjektIn den südafrikanischen Townships, genauso wie bei uns zu Hause in Deutschland. Das Wichtigste dabei ist, dass jeder von jedem lernen kann; egal ob jung oder alt, ob reich oder arm, ob schwarz oder weiß. Sicher habe ich mit meinen Projektmanagementkenntnissen die Organisation der Unternehmen verbessern können, aber ohne die Begeisterungsfähigkeit meiner Kollegen vor Ort hätten meine Excel-Listen niemals den Eingang in den Arbeitsalltag gefunden. Ein afrikanisches Sprichwort besagt “Wenn du schnell gehen willst, geh allein. Aber wenn du weit gehen willst, geh mit anderen“. Diese Philosophie des Gemeinsinns, die man in Südafrika als “Ubuntu“ bezeichnet, steht sicher oft im Gegensatz zu unserer individualisierten Leistungsgesellschaft. Ich habe in meiner Zeit in Südafrika gelernt, dass der Erfolg eines Teams oft sehr viel nachhaltiger ist, als der eines Einzelkämpfers.

Habe ich also “umsonst gescharrt“, wie mein Opa sieben Monate zuvor am sonntäglichen Mittagstisch behauptete?

Nein! Ganz sicher nicht.

image-2015-09-12(14)Worum gehts genau bei Heart Capital und wie kann man sich engagieren?
Mehr Infos hat Sandra für Dich im Link zusammen gefaßt oder schreib ihr einfach Deine Frage.

Infos Heart Capital & Wonder Plant

Senden Sie uns eine E-Mail

Bist du bei Pinterst?

Soziales-Engagnment-Südafrika

Hat dir der Beitrag gefallen? Dann teile ihn auf Pinterest mit deinen Freunden! Nutze dazu den Pin-Button.