Beiträge

Flugbuchung – Mit Profitricks zum Schnäppchenpreis

Mit ein paar kleinen Tricks, die ich dir hier gerne verrate kannst du eine Menge Geld bei deiner nächsten Flugbuchung sparen und zum echten Schnäppchenpreis in die Welt hinaus fliegen – garantiert! Mit welchen Travel Hacks ich arbeite & wie du diese genauso anwenden kannst, zeige ich dir hier:

Privates Surfen

Wenn du Flüge (oder auch Hotels) online buchst, dann schalte das private Surfen ein. Damit verhinderst du, dass deine Anfrage gespeichert wird und du bei der nächsten Suche mehr zahlen mußt. Die Buchungsseite geht nämlich davon aus, dass du dich beim ersten Mal informiert hast und beim zweiten Mal verbindlich buchst.SecureHöhere Preise für Apple-User

Wenn du von deinem teuren Apple Gerät aus Flüge buchst, werden dir angeblich auch teurere Flüge angezeigt, da man davon ausgeht, dass du es dir ja auch leisten kannst. Probier aus, ob es auf Windows oder Android für dich günstiger ist.

Buchungstag

Vergleiche die Flugpreise an verschiedenen Tagen. Angeblich ist die Buchung am Wochenende am Günstigsten. Bei Langstrecken meist nur 2% aber auf Kurzstrecken kann selbst der Buchungstag eine entscheidene Rolle bei der Preisgestaltung spielen. Mach dir dazu Screenshots, damit du nicht vergißt, wo es wann am günstigsten war.Frankfurt Flughafen NEUAusweichflughäfen

Wenn du mehrere Flughäfen in deiner Umgebung hast, dann vergleiche die Preise, denn auch hier entstehen durch die Flughafengebühren oft sehr große Unterschiede. Wohnst du im Grenzgebiet, dann prüfe ob Flüge vom nächstgelegenen Flughafen im Nachbarland günstiger sind. Gerade bei Langstreckenflügen kann es hier sehr interessant werden.

Abflugtag

Flüge sind in der Regel von Donnerstag bis Montag am Teuersten, da in diesem Zeitraum sehr viele Geschäftsreisende unterwegs sind. Wenn du deinen Abflugtermin also auf weniger frequentierte Tage wie Dienstag oder Mittwoch legst, wirst du schnell sehen, dass der Flug bedeutend billiger geworden ist. Spiel einfach ein wenig mit den verschiedenen Terminen und finde den für dich günstigsten Preis.image-2015-09-21Buchung übers Ausland

Es kann Sinn machen, einen Flug vom Ausland aus zu buchen (Domainnamen von .de auf zB. co.za ändern). Preisunterschiede bedingt durch den Marktwert der Währung oder der Kaufkraft der Einwohner sind keine Seltenheit.Waehrungstrick

Hin & Rückflüge splitten

Es macht Sinn sich Flugpreise nach der Richtung anzuschauen und die teuerste Richtung dann z.B. mit einer anderen Airline auszuprobieren und ggf. die Flugbuchung zu splitten. Das macht etwas mehr Mühe, ist aber oft auch finanziell den Aufwand wert.FliegenNutze die besten Buchungsporte

Bewertungsportale werden regelmäßig verglichen und bewertet. Mach dir diese Portale zu Nutze und finde deine günstigste Flugverbindung:

Fortgeschrittenen-Suchmaschine:

Gegencheck auf der Airline-Seite

Hast du einen interessanten Flug bei einer Airline gefunden, dann schau direkt auf der Buchungsseite der Fluggesellschaft vorbei und vergleiche, ob die identische Verbindung sogar noch günstiger ist.SchnäppchenpreisRabatte & Specials

Trag dich in die Newsletter der Airlines ein. Auch hier bekommst du regelmäßig Specials angeboten oder du kommst in den Genuss ihrer Rabattierungen. Durchforste das Netz nach vertrauensvollen Rabattaktionen und setz diese gezielt zu deiner Buchung ein.

Achte auf die Gebühren für die Zahlungsweise

Neuerdings berechnen Buchungsportale extrem hohe Kosten für die verschiedenen Zahlungsarten. Wenn wir solche Portale meiden, dann ist diese Unsitte auch bald wieder Geschichte.KreditkartengebuehrAls positives Vorbeild sei hier mal KAYAK genannt, denn dort kann man diese Kosten gleich mit einkalkulieren lassen und wird im Nachgang nicht von Mehrkosten überrascht.Kreditkartengebuehr_01UDATE: Ab 2018 sollen diese Gebühren in der EU verboten sein. Darauf achten sollet ihr aber trotzdem, besonders wenn ihr übers Ausland bucht!

Error Fare

Wenn du beim Ziel deiner Reise absolut flexibel bist dann suche unter #ErrorFare auf Twitter nach aktuellen Preisfehlern und ergatter dir mit Schnelligkeit & Cleverness einen Schnäppchenflug. Wie das geht erfährst Du im Link.ErrorFareGepäck

Nicht neu, aber immer wieder erwähnenswert: Brauchst du für einen Wochenendtrip wirklich den Reisekoffer oder reicht auch Handgepäck? Auch bei der Wahl des Gepäckstücks lässt sich Geld sparen. Gerade Billigflieger verlangen für normales Gepäck eine Gebühr. Wenn du nur mit Handgepäck reist, spart dir das zum Teil bis zu 30 EUR. Hier aber unbedingt die Handgepäckrichtlinien der Airline beachten, sonst wirds schnell richtig teuer. Diese findest du immer auf der Airline-Website.FliegenVorsicht

Vorsicht bei Zusatzangeboten – hier legst du ganz sicher drauf! Meist sind diese Angebote alles Andere als günstig! Noch viel schlimmer, du buchst Versicherungen oft auch im Abo! 5 EUR werden angeboten, aber dass du diese nun jeden Monat zahlst, findest du erst wenn du die AGBs des Versicherers genauestens liest. Bei nur einem Trip im Jahr rechnet sich so eine Versicherung, die dann mit insgesamt 60 EUR zu buche schlägt, nämlich überhaupt nicht! Außerdem verteuert es deine Flugbuchung enorm. Rechne hier mal nach! Siehe Servicepaket-> Pro Auftrag!

Buche auch nicht bei Portalen, die dir nur helfen, wenn du ein teures Servicepaket abgeschlossen hast! Service sollte jeder Anbieter leisten. Der Markt für solche Angebote bereinigt sich schnell wieder, wenn wir diese Anbieter konsequent boykottieren.Schnäppachenpreis, Flugbuchung


So nun hoffe ich, dir mit vielen Tricks und Kniffen geholfen zu haben. Etwas Zeit sollte man sich dafür schon nehmen, aber wie du an meinem Beispiel gesehen hast, kann man richtig viel Kohle sparen!

Schreib mir gerne, wenn du noch Fragen oder Anregungen hast. Ich werde den Artikel regelmäßig anpassen und aktuell halten.

Also jetzt: get up & book

El Salvador? Bist du lebensmüde? Nein, nur weltoffen!

Ich erinnere mich noch sehr lebendig, es war 4 Uhr in der Nacht irgendwann im Januar 2014, als ich meinen Flug nach El Salvador buchte. Es war eine dieser Nächte in denen ich nicht schlafen konnte, mich umherwarf und letztlich doch zum Smartphone griff und auf Facebook surfte. Plötzlich tauchte da diese Meldung auf „Error Fares bei Iberia. Flüge für 350 EUR nach Lateinamerika“. Um ganz ehrlich zu sein, ich hatte keine Ahnung, was diese Region zu bieten hatte. Bisher war Zentralamerika für mich ein dunkler Fleck auf der Landkarte. Aber die Aussicht, so günstig so weit weg zu kommen, erschien mir sehr, sehr reizvoll.image-2015-08-27(8)Schnell also durchforstete ich das Netz nach Bildern, der Länder die angeboten waren, um einen Eindruck zu bekommen. Bei diesen Preisfehlern im Internet sollte man schnell sein, das wußte ich. Außerdem hatte ich noch Resturlaub den ich verbraten musste und konnte mir also ungezwungen einen Flug sichern.image-2015-08-27(9)Ok, El Salvador klingt doch spannend, die Stände sehen hübsch aus und die Terminvorgaben passen. Also, die Kreditkarte gezückt und gebucht! Mitten in der Nacht und ohne eine Ahnung, was genau mich da genau erwarten würde. Schnell noch einen Post auf Facebook hinterlassen, dass ich in 8 Wochen fliegen werde und dann, mit äußerster Zufriedenheit ein Schnäppchen gemacht zu haben, eingeschlafen.image-2015-08-27(1)Dafür das böse Erwachen dann am nächsten Morgen. Kommentare auf meiner FB Wall: „Sag mal spinnst Du? Du kannst doch nicht so einfach ohne Kenntnis nach El Salvador fliegen. Noch dazu alleine!“ oder „Wusstest du, dass das Land eine der höchsten Mordraten der Welt hat?“ Oder auch: „Du wieder! Dich kann man auch nicht alleine lassen! Informiere Dich mal beim Auswärtigen Amt über die Reisewarnungen, dann willst du da bestimmt nicht mehr hin.“image-2015-08-27(6)Mir ist schlagartig schlecht und Farbe habe ich auch keine mehr im Gesicht. Wieder starte ich Google und frage nach Sicherheit, Reisewarnungen und Gewalt in El Salvador. Prompt werde ich noch blasser. Ich hätte vielleicht nicht auf Bilder klicken sollen. Nicht schön, was man da sieht. Auch nicht, was das auswärtige Amt da von sich gibt. Es vergehen Stunden der Recherche, meine Gefühle fahren Achterbahn, meine Gedanken kreisen und in meinem Kopf dreht sich alles. image-2015-08-27(4)Inzwischen auch die ersten besorgten Anrufe meiner Facebookfreunde. Jeder will mir dieses Land ausreden. „Hast Du eine Reiserücktrittsversicherung?“ „Mach das bloß nicht“ „Ich könnte es ja verstehen, wenn Du nicht als Frau alleine reisen würdest, Hast Du denn niemanden der mit dir fliegen würde?“ NEIN, verdammt! Ich bin Single und es hat auch Niemand Bock mit mir in so ein Land zu fliegen. Mit so viel besorgten Freunden hatte ich nicht gerechnet. Ist ja wunderbar, aber führt bei mir zu Trotzreaktionen. image-2015-08-27(2)Ich bin kein kleines Kind mehr! Ich bin alleine nach Südafrika gegangen und habe dort gelebt. Das Land hat auch ein Gewaltproblem und ich bin unbeschadet zurück gekommen. Auch erinnere ich mich an das Gezeter vor meiner DomRep Reise. „Geh bloß nicht aus der Anlage! Da gibt es überall schwer bewaffnete Menschen und streunende Hunde“ Letztlich war ich nur außerhalb der Pauschalurlaubermauern aka der Hotelanlage und es war sehr, sehr toll! Also beschließe ich, auch nach El Salvador zu fliegen. Ich habe Afrika überlebt, dann schaff ich auch das. Ich werde mich gut vorbereiten, achtsam sein und mich an die Regeln halten.image-2015-08-27(5)Und das habe ich auch und nicht nur das! Ich habe ein ganz anderes El Salvador kennenlernen dürfen, als das was mir an Horrorgeschichten im Netz begegnet ist. Ich bin allerorts mir offenen Armen empfangen worden, habe neue Freund gefunden und so viel an Freundlichkeit und Hilfsbereitschaft erfahren dürfen, wie noch in keinem Land davor. Die Herzlichkeit und Gastfreundschaft haben meine Reise ganz speziell gemacht und mir gezeigt, dass Statistiken nicht unbedingt etwas mit dem Leben und dem Alltag der Menschen in einem Land zu tuen haben.

#info

Speziell für Latainamerika läßt sich sagen, dass sich Kriminalität oft im Drogenmileu oder in Bandenkriegen finden lässt, mit denen der einfache Reisende eigentlich nie in Kontakt kommt. 

Wer also eine Reise in ein Land plant, der sollte sich ganz genau informieren und hier meine ich nicht nur die Seiten des auswärtigen Amtes, die geben zwar einen Einblick, wo die Probleme liegen, aber in keinem Fall zeigen sie auf, in wieweit mal als Reisender betroffen ist.

Meine Erfahrung zeigt, dass Reiseblogs die beste Möglichkeit sind, zu erfahren, wie es in einem Land wirklich aussieht. Dort bist du sehr schnell informiert, ob man sich sicher und wohl fühlen kann. Außerdem es gibt einen direkten Kontakt, bei dem Du nachfragen kannst, wenn Du dennoch unsicher bist. Meine Entscheidungen in ein Land zu reisen oder es zu meiden, hängen inzwischen nicht mehr an Preisschnäppchen, sondern an genau diesen Informationen. Wenn Einheimische oder Backpacker ganz klar sagen, dass es zu gefährlich ist, dann halte ich mich daran und reise nicht. Mit diesem Weg fahre ich sehr gut und bisher immer auch sehr sicher.