Beiträge

Unterkunftsreview Montevideo „Chez Mario et Solange“ B&B

Mein Unterkunfshighlight in Montevideo ist das „Chez Mario et Solange“ Bed & Breakfast. Neben angenehmen Räumlichkeiten hat das B&B so einiges zu bieten, was andere Unterkünfte in der Stadt nicht bieten. Wie ich das „Chez Mario et Solange“ gefunden habe, warum es mich überzeugt hat und ich es gerne hier vorstelle und empfehle liest du hier:

IMG_5654
Seit dem 31.12.2014 ist das „Chez Mario et Solange“ Bed & Breakfast von Solange and Julian geöffnet. Davor haben sie es in in 2 jähriger selbstständiger Bauphase zur Unterkunft ausgebaut. Entsprechend viel Liebe zum Detail steckt auch in den Räumlichkeiten. Das junge Paar hat mit viel Kreativität und Kraft einen Unterkunft geschaffen die es leicht macht zu verweilen.

IMG_5585

Lage

Die Unterkunft liegt Downtown und unweit des Casco Viejo der Altstadt Montevideos entfernt. Man kann die Strecke bis zum Hafen in schätzungsweise 20-30 Minuten zu Fuß erreichen. Busse fahren in den Hauptstraßen und nur wenige Gehminuten von der Unterkunft entfernt ab. Vom zentralen Busbahnhof sind es damit ungefähr 10 Minuten bis zum B&B.

IMG_5599

Sprache

Solange stammt aus Montevideo und spricht neben ihrer Muttersprache hervorragendes Englisch. Ihr Lebensgefährte Julian ist Franzose und spricht wiederum neben seiner Muttersprache noch ein gutes Spanisch sowie Englisch. Letzteres nicht ganz so flüssig wie seine Partnerin, aber zur Kommunikation völlig ausreichend. Die Beiden decken damit also Spanisch, Französisch und Englisch in ihrer Unterkunft ab, was es Gästen leicht macht bei Fragestellungen.

IMG_5590

Buchung

Gefunden habe ich „Chez Mario et Solange“ Bed & Breakfast über booking.com gefunden. Sie sind aber auch via airbnb, Tripadvisor oder direkt über ihre Website zu finden.

IMG_5652

Ausstattung

Das B&B liegt bietet 5 Räume  für 9  Gäste, 2 Bäder, Küche, Gemeinschaftsraum und eine Dachteressa mit Blick auf die Stadt. Die Zimmer sind alle anders eingerichtet. Alle jedoch mit Paletten-Betten und vielen interessanten Gesetaltungsideen.

IMG_5612

Frühstück

Wie in einem Bed & Breakfast üblich gibt es ein Frühstück. Dazu gehört bei den Beiden neben Baguettes und Croissants auch Café, Tee und frischer Saft, Brotaufstriche, Käse und das für Uruguay typische Dulche de leche.

IMG_5625

Selbstverpflegung

Wer kochen möchte hat dazu in der angeschlossenen Kücheneinheit die Möglichkeit. Ein Supermarkt ist in unmittelbarer Umgebung. Wer Canabis Brownies und Hanfbier probieren möchte, kann dieses in der Unterkunft kaufen.

IMG_5595

Sicherheit

Die Unterkunft liegt in einer bügerlichen Gegend. Ich war als Frau alleine auch nachts unterwegs und habe mich nicht unsicher gefühlt.

IMG_5593

Nachtruhe

Da die Wohnung in einer kleinen Seitenstraße liegt, bekommt man auch vom Verkehr der Hauptverkehrsadern nichts mit und findet nachts Ruhe.  Dem Palettenbett gegenüber war ich zunächst etwas skeptisch, da ich was guten Schlaf betrifft, doch sehr kritisch bin. Aber auch hier gabs absolut nichts zu bemängeln. Ich habe hervorragend geschlafen. Ein Ventilator hilft zudem im Sommer frischen Wind zu bekommen.

IMG_5615

Sauberkeit

Die Räumlichkeiten werden jeden Tag grundgereinigt. Da die Beiden quasi hier wohnen sorgen sie auch so immer für Ordnung und Sauberkeit. Es gab keinen Moment in dem es etwas zu beanstanden gab.

IMG_5601

Gäste

Ich habe in der Unterkunft keine „Party people“ oder absolute Youngsters erlebt. Was einen in der Regel ja vor unruhigen Nächten und Rücksichtslosigkeit bewahrt. Der Altersdurchschnitt liegt im Schnitt bei Reisenden bei 20-40 Jahren . Dadurch das im Haus so viele Sprachen gesprochen werden, sind auch die Gäste aus verschiedensten Kulturkreisen. Wer das mag, der wird sich hier sehr wohl fühlen.
IMG_5594

Mobiliät

Um in der Stadt mobil zu sein verleihen die Beiden ihre Räder auch schon mal an ihre Gäste, was ich als Radfahrliebhaber sehr zu schätzen wußte. Wer über den Flughafen der Stadt an- bzw abreist der kann den Shuttle-Service in Anspruch nehmen und spart sich das teure Taxi.

IMG_5621

Besonderheit

Herausragend macht die Unterkunft neben der geschmackvollen Einrichtung besonders der persönliche Service der Beiden. Dieser geht weit über die normale Betreuung in einem Hostel oder B&B hinaus. Und hier möchte ich noch mal ausdrücklich betonen, dass ich weiß wovon ich spreche, da ich oft über lange Phasen reise und quasi mehr in verschiedenen Hotels, B&Bs  oder Hostels wohne als daheim.

IMG_5600
Solange hat sich sogar für mich bemüht einen Termin bei José Mujica zu bekommen und dafür einen halben Vormittag mit Parlamentariern und ihrem Sekretariat telefoniert. Wer hier Hilfe braucht oder spezielle Tipps von Tango bis Weiterreise dem werden die Beiden ganz sicher helfen.

IMG_5606
Fazit:

Ich mag das „Chez Mario et Solange“ auf Grund seiner Lage, der Inneneinrichtung und wegen den beiden Inhabern. Es war sauber, ruhig und mit angenehmen Gästen. Dazu in Altstadtnähe und gut an das öffentliche Verkehrsnetz angebunden. Ich habe mich rundum wohl und gut aufgehoben gefühlt.#infoWeitere Bilder findest du im LINK.

Ich war „Chez Mario et Solange“ nur ganz normaler, zahlender Gast. Ich habe keine Vergünstigungen oder Preisnachlasse für diesen Beitrag erhalten. Ich empfehle diese Unterkunft, da sie mir gefallen hat.

Mit dem Bus durch Paraguay – Diese Infos bringen dich weiter!

Fortbewegungsmittel Nummer eins in Südamerika und im Speziellen in Paraguay ist immer noch der Bus. Was für Reisende und Backpacker wissenswert ist, habe ich hier zusammen gefasst.image-2015-12-16(3)Grundsätzlich unterscheidet man zwischen lokalen Bussen und Langstreckenbussen. Der Unterschied ist ganz klar der Komfort aber auch die Anzahl der Stopps. Wer in Paraguay reist und große Strecken hinter sich bringen möchte der ist gut damit beraten keinen lokalen Bus zu wählen und sich so durchs Land zu hangeln. Da diese Busse in der Tat an jeder Milchkanne halten und sich die Fahrtzeit so schnell verdoppelt.

Lokale Busse in Paraguay

Lokale Busse sind zu empfehlen wenn man einen Ort und die Umgebung entdecken möchte. Bis maximal 80 km würde ich so einen Bus wählen. Entsprechend ist die Reisezeit zu kalkulieren. Ich habe für 60 km 2.5 Stunden in der Rush hour gebraucht. Der Vorteil diese Bus ist ganz klar, dass man einen wunderbaren Eindruck von den Menschen, den Gepflogenheiten und auch von der Umgebung bekommt. Sie fahren weniger schnell, halten oft und so kann man auch während der Fahrt Blicke erhaschen oder den ein oder anderen Schnappschuss aus dem Bus heraus fotografieren.image-2015-12-19(5)

Wichtig ist bei diesen Bussen zu wissen, dass es es nicht unbedingt eine feste Route (eigentlich schon, aber manchmal weicht die auch ab;) gibt und schon gar keine angeschriebenen Fahrplan. Grob kann man sagen, dass die Busse so ab 6 Uhr starten. Zumeist stellt man sich auf die Straße und macht durch Winken dem Fahrer bemerkbar, das man mitgenommen werden möchte. Oder man schaut sich um, wo auf der Straße bereits Leute stehen und reiht sich in die Masse der Wartenden ein. Eine Busfahrt in Asunción hat mich 2.5 Mil (2500 G) gekostet. Ins 60 km entfernte Areguá oder Caacupé 5 Mil (5000 G). Das Ticket kauft man direkt beim Fahrer oder der Begleitperson.image-2015-12-19(3)Die Zielorte sind zumeist im oberen Teil der Fenster oder an einem Schild an der Frontschutzscheibe angeschrieben. Wer sicher gehen möchte im richtigen Ort anzukommen der sollte nachfragen bevor er einsteigt.image-2015-12-19(4)Typisch für diese Busse ist außerdem, dass sie regelmäßig von Heerscharen von fliegenden Händlern bevölkert werden. Von Getränken über die typischen Brötchen, bis hin zu Zahnpasta wird so ziemlich alles angeboten. Selbst Livemusik im Bus ist keine Seltenheit, um die eigene CD zu promoten. Dieser Handel gehört einfach zu Paraguay dazu und man sollte sich einfach freuen unterwegs mit allem Nötigen versorgt zu werden.image-2015-12-16Lokale Busse haben keine Klimaanlagen, hin und wieder zugige Fenster und manchmal auch nur Hartschalensitze. Auch ist es hier noch üblich, dass man alten oder behinderten Menschen, Frauen und Kindern seinen Sitzplatz anbietet, wenn der Bus voll ist.image-2015-12-18(29)Grundsätzlich sollte man sich sehr gut festhalten wenn man sich im Bus bewegt oder steht, da sie ordentlich schaukeln, ruckartig anfahren oder die Fahrer kräftig bremsen.image-2015-12-17(2)Wer aussteigen möchte, der zieht an der an der Decke gespannten Schnur, damit löst man ein für den Fahrer hörbares Signal aus. Beim Ein-, und Aussteigen sollte man schnell und vorsichtig sein, da die Busse oft anrollen und man schon fast in der Fahrt auf und abspringt.image-2015-12-19(6)Wer nicht stranden möchte wenn er sich in ländliche Gebiete aufgemacht hat sollte vorab klären, wann der letzte Bus fährt. Zuweilen ist das bereits gegen 18/19 Uhr.

BusLangstreckenbusse in Paraguay

Wie der Name schon sagt legen sie lange Strecken innerhalb des Landes zurück und in der Regel sind das auch Doppeldeckerbusse die hier zum Einsatz kommen. Busfahrten zwischen 6-12 Stunden sind keine Seltenheit in Paraguay. Damit man angenehm reist sind diese Busse mit bequemen Sitzen ausgestattet. In der Regel befindet sich an der Rückenlehne auch eine Beinklappe, so das sich der Komfortsitz zu einer Liege erweitern lässt. Je nach Busunternehmen gibt es auch hier Unterschiede in der Qualität. Meine Erfahrung ist, dass NSA den höchsten Komfort bot.image-2015-12-18(24)Im Gegensatz zu lokalen Bussen muss man ihr Ticket zwingend vorher an einem Schalter kaufen. Wer auf den Preis achten muss, der sollte die verschiedenen Busunternehmen vor Ort abklappern und die unterschiedlichen Tarife vergleichen. Erfragt hier immer auch die Fahrtzeit, denn auch hier kann es Unterschiede auf Grund der Anzahl der Stopps geben, was Zeit und Nerven kosten kann.image-2015-12-17(1)Diese Busse haben feste Fahrtzeiten und Routen. Es gibt zwar Websiten auf denen man Verbindungen checken kann, aber ausgereift sind die noch lange nicht. Sie geben eher einen Hinweis welches Unternehmen auf welcher Strecke unterwegs ist.Auch werden Nachtfahrten angeboten, die gerade bei Backpackern sehr beliebt und schnell ausgebucht sind. Sicherheitstechnisch muss man sich während der Fahrt keine Sorgen machen. Wichtiger ist es, die An-, und Abfahrt zum Busterminal zu organisieren. Zubringerbusse fahren um Mitternacht nicht mehr und man muss auf ein Taxi ausweichen. Gleiches gilt wenn man in den Nachtstunden irgendwo ankommt und in die Unterkunft möchte. Das Ticket würde ich am Tag vorher besorgen, um sicher zu gehen auch mitgenommen zu werden. Vorteil ist ganz klar, dass man sich eine Unterkunft spart und den Tag nutzen kann und ihn nicht im Bus vertrödelt.image-2015-12-18(23)Zumeist muss man sich mit dem Passnummer für eine Fahrt anmelden. Je nach Ausstattung der Busse wird man gefragt, ob man einen privaten Sitz haben möchte, am Fenster sitzen möchte oder im oberen Bereich. Wer kein Spanisch spricht sollte sich diese Punkte vielleicht vorab auf einem Zettel notieren. Auf dem Ticket welches man auch Tage vor Abfahrt schon kaufen kann ist dann vermerkt wohin die Fahrt führt, wenn Abfahrt ist und auf welcher „Platform“ (Haltebucht) der jeweilige Bus zu finden ist.PassWer Gepäck mit sich führt, gibt dieses ab. Es wird eindeutig markiert und man erhält eine Art Abholschein oder einen Aufkleber. So ist sichergestellt, dass Niemand das falsche Gepäckstück mitnehmen kann.image-2015-12-17(2)Außerdem ist auf eurem Ticket auch die Sitzplatznummer (Asiento No) angegeben. Selbst wenn der Bus zu Beginn der Fahrt fast leer ist, sollte man sich daran halten, da es sonst später mit weiteren Zustiegen zu Verwirrung kommt.

Beworben werden die meisten Busse damit, dass sie Wlan und TV bieten. Die Realität sah dann eher anders aus. Gar keine Internetverbindung schien mir üblicher zu sein. Hier solltet ihr euch eine lokale SimCard besorgen und mobiles Internet dazu buchen, wenn ihr unterwegs online gehen wollt. Monitore gab es ebenfalls im Bus aber auch hier ist meinen Erfahrung, dass sie ausblieben. Man sollte also schlafen oder selbst für Entertainment sorgen.image-2015-12-18(26)Auch in den Langstreckenbussen gibt es fliegende Händler. Je nach Busunternehmen schwankt die Häufigkeit der „Versorgung“. Während ich auf der Strecke von Ciudat del Este nach Asunción mit NSA genau 1x Essen und Getränke angeboten bekam, war es von Asunción nach Encarnation mit Paycasu unzählige Male und begann schon etwas an zu nerven.image-2015-12-19(7)Die Busse sind klimatisiert und das heißt in Südamerika zumeist, dass man auf Tiefkühlkostniveau runter gekühlt wird. Hier gilt es sich entsprechend anzuziehen und ggf. auch eine Decke oder ein Handtuch als Wärmeschutz mitzunehmen.

Langstreckenbusse sind mit einer sanitären Einheit ausgestattet. Wer also auf die Toilette muss, der muss nicht aussteigen oder auf den nächsten Stopp warten. Die Hygiene ist hier mit Flugzeugen zu vergleichen. Am Anfang topp und mit zunehmender Benutzung leidet die Sauberkeit. Wer empfindlich ist, sollte sich Desinfektionsspray mitnehmen. Toilettenpapier habe ich immer mit mir geführt, aber ich kam nie in die Verlegenheit mein eigenes benutzen zu müssen. Sicherheitshalber würde ich aber empfehlen immer ein paar Blatt mit sich zu führen.image-2015-12-18(25)Damit man ein Gefühl für die Preise bekommt: Ciudat del Este nach Asunción hat mich ca. 14 EUR gekostet und die Stecke von Asuncón nach Encarnatión in etwa 10 EUR. Jeweils um die 500 km und 6 Stunden Fahrtzeit. Sonntags fahren weniger Busse als unter der Woche. Reisen sollte man daher besser an den anderen Tagen, da die Anbindungen, auch ans lokale Netz, dann einfach besser sind.

Wer von den Nachbarländern kommend oder dahin weiter reist, der fährt günstiger damit die Fahrt zu splitten. Busse welche die Grenze passieren sind einfach teurer. Ggf. einfach bis an die Grenze fahren, dann rüber laufen oder einen lokalen Bus nehmen und von dort dann den nächsten Langstreckenbus.

image-2015-12-19(8)GANZ WICHTIG:

Ihr müßt zur Paßkontrolle aus dem Bus und in der Regel warten diese nicht, sondern ihr nehmt den darauffolgenden Bus zur Weiterfahrt. Gerade im Grenzgebiet bei Iguazu solltet ihr darauf achten auch wirklich an der Grenze auszusteigen und euch den Stempel zu holen, sonst gibt es später Probleme bei der Wiedereinreise. Denkt an euer Gepäck, denn das muss mit euch den Bus verlassen!PassBeachtenswert sind auch die Zeitunterschiede zwischen den einzelnen Ländern. Wer Grenzüberschreitend reist, sollte wissen wie die Uhren im Nachbarland ticken um nicht unnötig zu warten oder den Bus zu verpassen. Beispiel Foz do Iguzu (Brasilien) und Ciudat del Este in Urugay zum Beispiel haben 1 Stunde Zeitverschiebung.

Die Busse in Paraguay besonders auf Langstrecken ordne ich als sicher ein. Auch am Fahrstil gab es auf keiner Strecke Grund zu Beanstandungen.

Kapstadt-Beach-Spezial – Den Strand in Big Bay solltest du nicht verpassen!

Das schönste an Kapstadt überhaupt ist die Abwechslung die diese Stadt bietet und das gilt gerade auch für seine Strände. Einer schöner als der Andere: Vom weitläufigen Bloubergstrand über den traumhaften Camps Bay Beach bis hin zu den Modelstränden in Clifton findet ihr jeder seine persönliche Bade- oder Flanierbucht. Viele sind der Annahme, Kapsdtadt das sei nur die Citybowl- doch weit gefehlt! Denn Kapstadts Stadtteile erstrecken sich von Big Bay bis Müzenberg oder Simons Town und mit ihnen die Strandabschnitte, die einen so verschiedenen Charme haben, wie die „Subburbs“ selbst.image-2015-11-19(7)Ich habe lange in Kapstadt gelebt, kenne sie alle und möchte dir meine Lieblinge unter den Stränden gerne näher bringen. Welcher der schönste Beach ist maße ich mir nicht an zu sagen, aber ich kann dir die Vorzüge zeigen, damit du deinen persönlichen Traumstrand findest!

Heute stelle ich dir Big Bay vor & zeige dir das der Strand dort ein wahres Paradies für Wassersportler und Spaziergänger ist:

Tafelberg Lieblingsbild Table Mountain Kapstadt, Big BayBig Bay hat einen breiten, weißen Strand auf dem die Wellen sanft ausrollen. Besonders in den Morgen und Abenstunden ist er ein belieber Treff für Jogger & Spaziergänger. Wer in Richtung Melkos unterwegs ist, kann hier über Stunden herrlich den weitläufigen Strand, die Meerluft und die Aussicht genießen. Der Sand ist recht fest, man sackt nicht ein und das macht ihn so ideal für ausgiebige Spaziergänge. Zudem ist er sehr gepflegt. Es gibt keine Seeigel oder spitzen Steine und so kann man gut und gerne aufs Schuhwerk verzichten. In der Nebensaison ist es hier herrlich ruhig und nichts stört den majästätischen Blick auf den Tafelberg.Red Bull King of the air Kapstadt, Big BayAußerdem ist er auf Grund seiner Lage und den Windverhältnissen ideal für Surfer und Kitesurfer. Eben wegen dieser guten Voraussetzungen findet hier jedes Jahr auch der Red Bull King of the airKitekontest statt. Wer zu dieser Zeit in der Stadt ist, der sollte sich dieses Event auf gar keinen Fall entgehen lassen (Eintritt frei!). Die Kiter legen hier atemberaubende Sprünge ein und fliegen bis zu 200m weit!! (Siehe Link ganz am Ende)Red Bull King of the air, Kite, KitenDas lebendige Zentrum Big Bay´s ist die Eden on the Bay-Mall. Eine kleine Einkaufsmeile mit Supermarkt, Modegeschäften sowie Restaurants & Bars. Die Namen und Besitzer der Gastronomie wechseln häufig und in den Wintermonaten bleiben sie oft ganz geschlossen. Im Sommer und gerade an den Wochenenden geht es jedoch geschäftig zu. Im oberen Teil befinden sich Ferienwohnungen und außerhalb der Hochsaison bekommt man diese sehr gut ausgestatteten Räumlichkeiten oft schon sehr günstig über Gumtree.co.za oder Airbnb. Ein idealer Ausgangspunkt für Strandliebhaber und Wassersporler.Big Bay, Tafelberg, Blouberg, Südafrika, Kapstadt, Eden on the BayÜber die Weihnachtsferien ist die kleine Wiese zwischen Eden on the Bay und dem Strand hoffnungslos übervölkert und wer hier einen einsamen Strand sucht ist zu der Zeit definitiv fehl am Platz. Big Bay, Tafelberg, Blouberg, Südafrika, KapstadtUnd auch Sammler zieht es in Big Bay ans Meer, denn hier werden sehr oft Hai-Zähne angespühlt. Um sie zu entdecken sollte man aber schon früh aufstehen und ein gutes Auge haben.Big Bay, Tafelberg, Blouberg, Südafrika, KapstadtAm Wochenende ist Big Bay ein beliegtes Ziel für Familien, da neben dem Strand eben auch für das leibliche Wohl und Entertainment gesorgt wird. Man widmet seine Zeit dem Sandburgenbau, den ersten Surfversuchen oder trifft sich auf einen Plausch mit Freunden.Big Bay, Tafelberg, Blouberg, Südafrika, KapstadtAuch der örtliche Kanuverein hat hier sein Vereinsheim. Die angeschlossenen sanitären Anlagen dürfen von allen Besuchern genutzt werden oder man findet sie zusätzlich in der Mall. Auch das macht Big Bay zu einem beliebten Ziel für Groß und Klein.Red Bull King of the air, Kapstadt, Big BayJe nach Ebbe und Flut (Hightight & Lowtide) kann man an einer Stelle über die Sandbank auf eine kleine, vorgelagerte Insel spazieren. Das zurückkehrende Wasser sollte man aber im Auge behalten, da es hier schon unschöne Unfälle unachtsamer Spaziergänger gab.Big Bay, Tafelberg, Blouberg, Südafrika, KapstadtWo die Grenze zwischen BigBay und Blouberg ganz genau gezogen wird, darüber streiten sich die Geister. Deshalb seien hier noch zwei Lokalitäten erwähnt, die offiziell schon zu Blouberstrand gehören aber doch irgendwie mit Big Bay verbunden werden.Big Bay, Tafelberg, Blouberg, Südafrika, KapstadtZum Einen ist da das ganz besonders beliebte Hotel/ Restaurant Blue Peter. Nicht etwa weil die Pizza dort der Kracher ist, sondern weil es „der“ Sundowner Treffpunkt schlecht hin ist.

Blue Peter, Big Bay, Blouberg, Kapstadt, SüdafrikaAm Wochenende gibt es hier Live-Musik und auf der terassenartig abfallenden Treppe und dem Rasenvorplatz trifft man sich um den Blick auf den Berg und die untergehende Sonne zu genießen. Big Bay, Tafelberg, Blouberg, Südafrika, KapstadtUnd dann ist da noch das Ons Huisie Restaurant in der malerischen Bucht. Hier geht es gediegener zu als bei Blue Peter. Man genießt den Blick, das gute Essen oder einen der besonders leckeren Khalula-Dom Pedros.

Dom Pedro, Kapstadt, Big Bay, Ons Huisie RestaurantSauberkeit

Die Strände werden ständig gepflegt und in einem sehr sauberen Zustand gehalten. Auch das Gassigehen stellt kein Problem dar. Ich habe noch nie Hundekot am Strand beobachtet, da die Halter sehr gewissenhaft ihrer Pflicht nachgehen.

Red Bull King of the air, Kapstadt, Big BayÖffentliches Verkehrsnetz

Big Bay hat eine hervorragende Anbindung an das MyCity Stadtbus-Netz und Haltestellen befinden sich sowohl bei Eden on the Bay als auch direkt hinter Blue Peter. Wer mag kann auch bis Melkbos fahren und von dort in Richtung Big Bay laufen und sich anschließend mit einem kühlen Getränk belohnen.

Tafelberg, Big Bay, KapstadtFazit

Ich mag die Strände in Big Bay besonders gern, weil sie so schön weitläufig sind und man morgens schon aktiv in den Tag starten kann. Sei es bei einem Spaziergang oder beim Joggen in den auslaufenden Wellen. Ich schätze es, dass hier keine Models rumliegen und ihre perfekten Körper präsentieren, sondern Leute wie du und ich hier ihre Zeit entspannt verbringen. Zudem ist durch die Surfer und Kiter eigentlich immer was geboten und diese sagenhaften Sonnenuntergänge über dem Meer und den faszinierenden Tafelbergblick bietet nur diese Seite.

PS: Hier noch ein visuelles Schmankerl für dich! Das Video zum Red Bull King of the Air: