Urlaub mit Hund im Ausland – Das ist zu beachten!

Wie schon im Vorgängerartikel beleuchtet ist Urlauben mit dem Hund in Deutschland recht unproblematisch möglich, wenn man ein paar Tipps beachtet. Wenn aber der Trip ins Ausland geht können leicht Probleme entstehen wenn man sich nicht sorgfältig um Impfungen, Pässe oder das Tier selbst kümmert.gluecksmomente2Was genau zu beachten ist verrate ich dir hier:

Der Pass für den Hund

Die EU-Verordnung legt fest, dass seit 2004 für Hunde die innerhalb der Europäischen Union Grenzen überschreiten, ein Pass nach einheitlichem Muster mitgeführt werden muss.

Dieser Heimtierpass wird von einem Tierarzt ausgestellt.

Bei Reisen ins außereuropäische Ausland gelten die Vorschriften des jeweiligen Landes.

Damit ein Tier einen Heimtierausweis bekommt, muss es entweder mit einer Tätowierung oder einem Mikrochip eindeutig gekennzeichnet und identifizierbar sein. Auch die Impfung gegen Tollwut ist ein Muss.

Wer sich diesen Regelungen widersetzt oder nicht auf die Aktualität seiner Dokumente achtet, der muss mit Problemen an der Grenze rechnen. Das können empfindliche Strafen für den Halter sein, aber auch eine unangenehme Quarantänisierung des Tieres im Ausland.

gluecksmomente1Nötige Impfungen

Auch wenn es nicht auf Reisen geht, empfiehlt es sich Hunde gegen Tollwut, Zecken (Borreliose) und Bandwürmer impfen zu lassen. Damit ein Tier überhaupt einen Heimtierpass bekommen kann, ist eine Tollwut-Impfung sogar ein Muss!

Vielen Reisenden ist zudem gar nicht bewusst, dass im Ausland Krankheitsrisiken existieren die bei uns keine große Rolle spielen. So können zum Beispiel Parvovirose, Leptospirose, Staupe oder Hepatitis contagiosa canis (HCC) für dein Tier gefährlich werden.

Welche Impfungen für den Schutz des Hundes im jeweiligen Reiseland empfehlenswert sind darüber informiert der Tierarzt umfassend und vor allem auch fundiert. Man sollte sich nicht auf das Halbwissen von anderen Hundehaltern verlassen, welches man im Internet findet.gluecksmomente10

Einreiseverbot für Hunde

In manchen Ländern ist die Einreise mit Hund, selbst mit Impfnachweisen und dem EU-Heimtierausweis gänzlich nicht erlaubt. Besonders betroffen von diesen Regelungen sind zumeist Kampf-, Wach- oder Schutzhunde. So dürfen zum Beispiel nach Dänemark keine Pitbull-Terriers oder Tosas und nach Frankreich keine Pitbulls, Mastiffs oder Doggen mitgebracht werden.

Bei Schäferhunden, American Steffordshire Terriern und anderen Kampf-, Wach- und Schutzhunden empfiehlt es sich stets die Zuchtpapiere bei sich zu führen, da das Tier in manchen Ländern sonst beschlagnahmt werden kann. Negativbeispiele aus den Niederlanden sind hier besonders nennenswert. Es ist also unbedingt notwendig sich vorab auf Botschaften oder Konsulaten über die Reise mit diesen Hunden zu informieren.gluecksmomente9

Auffinden von entlaufenen Hunden

Eine unbekannte Umgebung kann für Tier und Halter ein weiteres Risiko darstellen. Eine kleine Unachtsamkeit, der Hund ist entlaufen und findet alleine den Weg nicht zurück. Hier hilft dann leider auch kein Mikrochip oder die Identifizierungsnummern des EU-Heimtierpasses, da diese nicht zentral registriert sind. Auf Reisen ist also in besonderem Maße auf das Tier achtzugeben. Sollte der Notfall doch eingetreten sein, helfen Handzettel mit Foto vielleicht weiter. Ein digitales Bild des Hundes bei sich zu führen, kann also sehr hilfreich sein.gluecksmomente8

Transport des Tieres

Alle Informationen wie ein Hund sicher reist findest du im Link.

gluecksmomente1

Ich hoffe dieser Artikel gibt eine Hilfestellung für das sichere Ein- und Ausreisen mit Hund. Ich freue mich wie immer über Feedback oder nützliche Tipps im Kommentarfeld.

#infoDas Bildmaterial hat mir freundlicherweise Rona Neff von Glücksmomente Fotografie zur Verfügung gestellt. Wer sich für ihre Arbeit interessiert wird über ihre Website, ihren Facebook-Account oder über ihr Instagramprofil fündig.

1 Antwort
  1. Gustav says:

    Hej Marlene,
    das ist ein schöner Einstieg in das Thema. Wer mehr Informationen zu Urlaub mit Hund in Schweden sucht findet eine recht gute Ausführung auf Deutsch auf der Seite http://schweden-tipp.de/urlaub-mit-hund-schweden/
    Früher war es noch viel komplizierter, wenn nicht sogar fast unmöglich mit dem Hund nach Schweden zu fahren – mittlerweile geht es.
    Weiterhin viel Spaß mit Deinem Blog wünscht Dir

    Gustav

    Antworten

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.