Was macht mich zur perfekten Walflüsterin?

Ich habe die Abstimmung zur Walflüsterin 2018 gewonnen. Das war kein leichter Weg. Um die Jury zu überzeugen, warum genau ich die Richtige für den Job bin, mußte ich ein paar Fragen beantworten und ein Video drehen. Alles was das Tourism Board von mir wissen wollte und mein Motivations-Video findest du hier!

Walflüsterer2018_Marlene_Rybka

Warum bist Du der perfekte Walflüsterer?

Für viele Menschen ist es ein absoluter Lebenstraum 1x in ihrem Leben Wale gesehen zu haben. Ich hatte dieses Glück schon und möchte jetzt dazu beitragen, dass auch zukünftige Generationen noch diesem einzigartigen Spektakel beiwohnen können.

Doch es steht nicht gut um unsere Meere & die Gesundheit seiner Bewohner und mich geht die Welt und ihre Lebewesen etwas an. Ich habe durch meine Reisen verstanden, dass wir irgendwo alle miteinander verbunden sind. Egal ob Pflanze, Tier oder Mensch – wir leben in Symbiose. Wir können nicht rücksichtslos den Planeten ausbeuten und denken, dass dies für uns keine Folgen hat.

Wir können nicht die Meere mit Plastik vermüllen und so tun als beträfe uns das nicht. Ich habe von Karibik bis Helgoland mitbekommen, wie sehr es die Tiere und damit auch uns betrifft. Es war abscheulich zu sehen, wie sehr die Meeresbewohner darunter leiden.

Ich hatte das große Glück, Walen in ihrem natürlichen Lebensraum schon begegnen zu dürfen und hoffe, dass auch Generationen nach mir, diese einzigartigen Tiere noch so erleben können, wie ich damals. Die Verschmutzung der Meere, die Schifffahrt aber auch der rücksichtsloser Tourismus drängen die Tiere immer mehr zurück. Ich würde gerne meinen Teil dazu beitragen, dass sich das ändert. Mein Motto ist schon länger dieses:

Motivation_blogge
Ich möchte Menschen begeistern, selbst in die Dominikanische Republik zu reisen, Wale zu erleben und dann genauso zu empfinden wie ich. Ich möchte für diese Tiere sensibilisieren, weil sie einzigartige, wunderbare Wesen sind, die unseren Schutz verdient haben. Ich möchte zeigen, dass ihr Lebensraum besonders ist und jeder allein schon mit seinen Einkäufen einen Beitrag zum Schutz der Meere leisten kann.

Und ganz persönlich möchte ich mehr über diese Tiere lernen und verstehen, um dann auch aktiv etwas für sie und ihren Lebensaum beitragen zu können.

Aber ich möchte auch die Dominikanische Republik für Reisende interessanter und in einem anderen Licht erscheinen lassen. Einfach, weil ich etwas zurück geben möchte. 2005 hat mich dieses Land auf eine einzigartige Weise geprägt und das habe ich nicht vergessen. Ich möchte der Community zeigen, wieviel Lebensfreude in den Menschen dort ist und warum sich eine Reise lohnt. Ganz besonders für die Leute, die sich diesen Lebenstraum erfüllen möchten, aber auch für die, die sich durch mich für die Dominikanische Republik interessieren.

Warum interessierst Du Dich für Wale? Welche Erfahrungen hast Du schon mit ihnen gemacht?

Wenn ich die Augen schließe und an meine ersten Begegnungen mit Walen in Südafrika zurück denke, dann bekomme ich Gänsehaut.

2010

Das allererste Mal und ganz aus der Ferne war das vom Bett unseres Gästehauses an der False Bay. Eigentlich hatte ich nur eine Nasenspitze und die Fontäne gesehen. Trotzdem war ich so fürchterlich aufgeregt, dass ich mich wirklich allen meinen Freunden mitteilen mußte und auch meine Reisebegleitung wurde vor lauter Aufregung aus dem Tiefschlaf gerissen. „Schau, da sind Wale!“ „Ich sehe nichts!“„Ja, guck doch richtig, da ganz hinten, dass müssen doch Wale sein.“ Mein Kumpel erkannte nichts, denn die Tiere waren echt weit draußen. Also zählt dieses Erlebnis nur so halb…

2012

So richtig gesehen und beobachtet habe ich sie dann vor Gansbaai auf einer Walewatchingtour die von Biologen begleitet wurde. Ganz aufgeregt waren sie, als die ersten Vögel über dem Meer ankündigten, dass sich da gerade etwas Großes abspielt. Und so war es dann auch. Wir fanden uns wieder in tausenden von Delfinen und mittendrin tauchten auch immer wieder majestätische Wale auf. Ein Spektakel was mich umgehauen hat….

Zu der Zeit lebte ich in Südafrika und bin Walen und Delfinen dann natürlich noch häufiger begegnet. Beim Kajaken, beim Joggen am Meer und einmal sogar beim Fliegen. Ein guter Freund hat ein Flugzeug und hatte mich mitgenommen. In der Bucht vor Kapstadt haben wir dann aus der Maschine heraus eine Walmutter mit Albino-Baby gesichtet. Auch so ein „Once in a lifetime“ Erlebnis von dem ich noch heute schwärme und um das mich sicherlich, der ein oder andere Meeresbiologe beneidet.

Hast Du schon einmal in einem Naturschutzprojekt mitgearbeitet? Wenn ja, in welchem?

Ich habe in noch keinem Naturschutzprojekt mitgearbeitet. Dafür habe ich mich bei Make-a-wish für Kinder engagiert (Siehe LINK) und schreibe auch auf meinem Blog über soziale Projekte oder ethik-konformes Reisen.

Warum interessierst Du Dich für die Dominikanische Republik? Warst Du schon mal dort?

Ja, ich war in der Tat schon einmal in der Dominikanischen Republik. Im Jahr 2005 war führte mich meine allererste Fernreise dahin und ich war damals noch eine sehr naive Urlauberin. Die keine Armenvirtel kannte und auch nicht wußte, wie man sich wo richtig verhält. Vieles hat sich geändert seit damals, aber dieses Land und seine Menschen waren auch der Auslöser für meine Veränderung. Dort zu erleben, dass Lebensfreude nichts mit Wohlstand zu tun hat, war eine wichtige Lektion für mich, für die ich bis heute dankbar bin. Sehr gerne würde ich auch an diese Orte zurückkehren und schauen, was sich seither verändert hat. Übrigens entstand auch mein allererster Blogartikel in der Dominikanischen Republik, aber ich weiß gar nicht genau, ob es so gut ist, wenn ihr den lest, weil er wirklich aus der Perspektive einer unerfahrenen, jungen Frau entstanden ist. (Siehe Link)

DomRep

Welche Erfahrungen hast Du schon mit Social-Media Reporting und Blogging gemacht (hier gerne Beispiele einfügen)?

Ich habe als Corporate-Bloggerin für South African Tourism angefangen zu schreiben, als ich von 2011-2013 in Südafrika lebte. Ein paar der Beiträge sind noch online zu finden (Siehe Link)

Inzwischen habe ich meine eigene Website aufgebaut und blogge unter dem Namen „Couchabenteurer“. Man findet mich auf allen wichtigen Social Media Plattformen von FB, Twitter, Pinterest bis YouTube. (www.couchabenteurer.de)

Außerdem habe ich im letzten Jahr meinen Abschluss als Social Media Managerin gemacht, kann 20ig Jahre Marketing und Grafikerfahrung nachweisen und bin eine passionierte Hobbyfotografin (siehe Instagram oder Flickr).

Ich denke ich kann von mir sagen, dass ich eine passionierte, sowie routinierte Social Media “Tante“, Bloggerin und neuerdings auch Vloggerin bin.

image-2015-11-26(5)

Welche Sprachen sprichst Du? Kannst Du Englisch und Spanisch? Wenn ja, wie gut?

Durch meinen Auslandsaufenthalt in Südafrika spreche ich fließend Englisch.

Spanisch habe ich immer mal wieder gelernt, aber nie richtig. Ich bin 6 Wochen alleine durch Paraguay, Uruguay & Argentinien gereist und mit meinem Hörveständnis und ein paar einfachen Sätzen immer gut zurecht gekommen. Außerdem war ich noch weitere 8 Wochen in Chile, Peru und Bolivien mit meinem damaligen Partner unterwegs. Auch dort hat uns Spanisch begleitet.

Ich würde sagen, dass ich zumindest in Unterhaltungen mitbekomme, worum es geht. Nur beim Sprechen bin ich dann doch sehr gehemmt. ABER ich habe mich gerade letztens für einen Sprachkurs bei „Jicki“ angemeldet und möchte mein Wissen wieder auffrischen und ausbauen. Ich mag Spanisch einfach und liebe das lockere „¡hola!”

Ich bin davon überzeugt, dass ich sehr schnell wieder ein Gespür für die Sprache entwickle, wenn ich vor Ort bin. Einfach weil es mir Freude bereitet zu kommunizieren.

image-2015-11-26(25)

Bei aller Motivation als Frage und Antwortbogen, ein persönliches Statement vermittelt einen viel besseren Eindruck. Deshalb gab es zu meiner schriftlichen Bewerbung auch noch ein Video:

So sah meine Bewerbung aus! Ich hoffe ich konnte dich gleich mit überzeugen. Bist du vielleicht neugierig geworden, wie der ganze Prozess aussieht, um Walflüsterer zu werden? Dann lies gerne mal hier weiter:

Wie-wird-man-eigentlich-walflüsterer2018

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.